Business + Sales

Meldung vom 17.12.2012

Adamson und Lawo erfolgreich auf der TMT

Bei der diesjährigen und damit 27. Ausgabe der Tonmeistertagung stattete der kanadische Lautsprecher-Hersteller Adamson Systems Engineering ein eigenes technisches Seminar sowie einen Workshop gemeinsam mit Lawo aus, ergänzt um ein „Showcase“-Konzert.


Der Workshop-Saal in der Simulation

Adamson Europas Applications Engineer David Dohrmann hielt das erste Seminar, in dem er detailliert darlegte, warum Line Arrays ein wesentlicher Bestandteil der modernen Sound-Designs für Live-Events und Festinstallationen sind. Er zeigte die Linie Source-Prinzipien auf und ging dann in die Details, nämlich wie man ihre Vorteile richtig im täglichen Einsatz nutzt. Auch beschrieben wurden Situationen, in denen auf herkömmlichen Systemen beruhende Lösungen bevorzugt werden sollten. Verschiedene Beispiele wurden gezeigt, um praktische Arbeitsabläufe zu entwickeln. Diverse Simulationstools wurden verwendet, um zuverlässige Ergebnisse innerhalb eines vernünftigen Zeitrahmens zu erreichen.

Der zweite Workshop stand unter dem Titel: „Klassik Live Sound – Schaffung eines unverwechselbaren Klangbilds für klassische Aufführungen“. Der Vortrag wurde von Jochen Sommer (Director of Operations, Adamson Europe GmbH) und Marcel Babazadeh (International Sales Director, Lawo) moderiert und von Dipl.-Ing. Tonmeister Carsten Kümmel (Thurn & Taxis Schlossfestspiele, Szeged Klassik-Festival) gehalten. Das Seminar konzentrierte sich auf hochwertige klassische Live-Sound-Produktion, die nicht in Konzertsälen stattfinden. Eine anspruchsvolle Aufgabe mit den Herausforderungen, das natürliche Timbre der Instrumente sowie eine gute Quellenlokalisation im Stereobild für ein größeres Publikum zu erhalten. Ein weiteres Ziel ist es, eine überzeugende akustische Umgebung schaffen, der zugleich die fragilen Orchestertransienten erhält. Es wurden Lösungen vorgestellt, welche die Erwartungen der anspruchsvollen Hörer erfüllen, deren klangliche Referenz durch Erfahrungen in einem Konzertsaal geprägt sind, und die oft kritisch auf Abweichungen von ihren üblichen Höreindrücken reagieren. Die allgemeinen Details des Seminars waren u. a. System-Design für klassische Veranstaltungen, Konsolen-Layout für Orchester-Mischungen und das System-Setup und Tuning – Carsten Kümmel gab Informationen aus erster Hand über das Mischen von Orchestern in Live-Umgebungen. Dazu gehörten die Vorbereitung, Mikrofonpositionen und Mix-Strategien, gefolgt von einer schrittweisen Demonstration, wie man eine Mischung erstellt, unterstützt jeweils durch Hörbeispiele. Die erzielbaren Fortschritte in der Klarheit war leicht nachvollziehbar. Der Workshop nutzte die Adamson Metrix Systeme, die der Hersteller als besonders linear und sauber im Klangbild beschreibt, sowie eine Innovason Eclipse-Konsole mit der neuen „pandora Panning“-Funktion, die Carsten Kümmel am Ende seiner Präsentation einsetzte, um den Mix zu perfektionieren.

„Die Zusammenarbeit zwischen Adamson, Lawo und Carsten Kümmel war von Anfang an fruchtbar. Es gab eine gemeinsame Motivation, die sich bis zu unserer gemeinsamen Präsentation – die offensichtlich die Aufmerksamkeit und das Interesse der Besucher weckte – durchzog. Der Vortrag dauerte fast zwei Stunden, und der Seminarraum war vom Anfang bis zum Ende ganz besetzt“, kommentierte Jochen Sommer.

„Gemeinsam sehen wir bei dieser Thematik die Bedeutung von Komplettlösungen statt einzelner Produkte und Leistungen. Es war ideal, dass Carsten Kümmel das Expertenwissen von Adamson über das Lautsprecher-Systemdesign und der Innovason-Konsolen in seinem Vortrag miteinander verband. Wir freuen uns auf die nächste Gelegenheit eines gemeinsamen Projekts,“ so Marcel Babazadeh.

Die Showcase-Konzert- und Seminar-PA besaßen eine identische Konfiguration. In der Raum mit 160 Plätzen Kapazität hörte man ein geflogenes Stereo-Setup von fünf Metrix (5 ° Grad) mit einem Metrix W 15 ° Underhang, geflogen unter einem Metrix Sub. Ein einziger T21 wurde auf dem Boden in der Mittenposition betrieben. Zwei passive Point 8 dienten als Nearfill und lieferten eine räumliche Orientierung auf die Bühne. Auf der Bühne dienten Adamson-Wedges M12 dem Bühnen-Monitoring für die Musiker. Bei beiden Seminaren wurden verschiedene Musikstile wie Rock (AC / DC), Pop (Sarah McLachlan) und natürlich eine Menge von klassischem Programm-Material durch das System gehört. Am Abend spielte ein Live Jazz Quartett ein ausverkauftes Konzert, gesponsert von Adamson und Lawo.

Am Adamson-Stand zeigte die deutsche Zentrale eine Vorschau der neuesten Blueprint AV-Software und neue Koax-Boxen und Elemente des Project Energia.

David Dohrmann fasst zusammen: „Die TMT 2012 war für uns ein großer Erfolg. Wir haben die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Adamson-Marke deutlich erhöht, sowohl bei den Messe- wie den Seminar-Teilen des Symposiums seit seiner letzten Ausgabe in Leipzig. Wir hatten mit einer beachtlichen Anzahl von qualitativ hochwertigen Besuchern aus verschiedenen Märkten einschließlich der Vermietung, Theater und Beratung Kontakt, und zusätzlich schwärmte man in den Bewertungen von unseren Seminaren.“

 

www.adamsonsystems.com

Lesen Sie weitere Meldungen aus der Rubrik: Business + Sales

Mehr zu diesem und anderen Themen lesen Sie in folgendem Magazin: