Peter Morse setzt auf viele Scheinwerfer aus dem Vertriebsportfolio von Lightpower

Lichtsetup bei The One Grand Show

Mit „The One Grand Show“ hat der Friedrichstadt-Palast Berlin erneut für Furore gesorgt. Mehr als 100 Künstlerinnen und Künstler füllen die Show auf der größten Theaterbühne der Welt mit Leben. Jean Paul Gaultier entwarf dafür die extravaganten Kostüme. In der Show geht es darum, dass ein verlassenes Revuetheater durch eine Undergroundparty aus dem Tiefschlaf gerissen wird. Ein Gast verliert sich in der magischen Aura des Ortes und vor seinem inneren Auge erweckt die damalige Theaterdirektorin die alten Zeiten. Vergangenheit und Gegenwart verschwimmen in einem Wachtraum. Immer stärker spürt der Mann dabei die Sehnsucht nach dem einen Menschen (The One).

The One Grand Show
Friedrichstadt Palast Berlin | Sven Darmer

Peter Morse entwarf das Lichtdesign der Revue und vertraute dabei unter anderem auf 22 x Claypaky Alpha Spot HPE 1500, 21 x Claypaky Alpha Profile 800 ST, 15 x Claypaky Alpha Spot HPE 300, 17 x Claypaky Sharpy Wash 330, 12 x Claypaky K-20 B-EYE, 70 x Rainbow Colour Changers 8″ PRO2, 4 x Robert Juliat Victor und eine grandMA2 Steuerung.

Olaf Eichler, Head of Department Friedrichstadt-Palast, erläuterte, warum diese Produkte zum Einsatz kamen: „Von Seiten des Hauses gab es einige Vorgaben zur Nutzung des vorhandenen Materials. Aus vorangegangenen Shows war ein bestimmter Geräte-Pool vorhanden, der bei Peter Morse auf positive Resonanz gestoßen ist. Neben den üblichen, aus seiner Arbeit in Amerika bekannten Vari-Lite Produkten, war er sehr erfreut, auch mit Claypaky Geräten arbeiten zu können. Sein Wunsch war die Anschaffung der Claypaky B-EYE K-20 und der Claypaky Sharpy Wash 330. Des Weiteren haben wir unseren Materialbestand auch um einige Claypaky Alpha Spot 1500 erweitert und Claypaky Alpha Profile 800 ST gemietet. Darüber hinaus sind fast alle ETC Source Four mit Rainbow Colour Changers Farbwechslern ausgestattet worden, deren Farb-Strings im String-Service von Lightpower gefertigt wurden.“

The One Grand Show
Friedrichstadt Palast Berlin | Sven Darmer

„Eine effektreiche Show zu erstellen, fällt vielen mit dem grandMA2 System sicherlich nicht schwer, aber die ruhigen, nach einem klassischen Theaterlicht aussehenden Stimmungen, mit vielen farbigen Nuancen zu kreieren, das sind die Stärken von Peter Morse“, betonte Eichler.

Eichler fuhr fort: „Die zeitliche und räumliche Entfernung zwischen Kalifornien und Berlin, machten fast täglich Skype-Konferenzen zwischen Peter Morse und Andy Stübler (Assistenz-Lichtdesign) notwendig. So wurden die am Tage aus den Meetings resultierenden Ergebnisse und Änderungen dann am abends mit Peter besprochen. So konnte er in der Vorbereitung Besuche vor Ort auf ein Minimum reduzieren. Es war somit sichergestellt, dass alle Lichtdesign-Anforderungen, der Aufbau sowie das vorbereitete Showfile (erstellt von Birger Krause) beim Eintreffen des Lichtdesigners und seines Operators zur Verfügung standen.“

Benny Kirkham und Gertjan Houben waren als Programmierer Licht tätig, Marc Vidal entwarf das Video-Design, Martin Wagner kümmerte sich um die Video-Programmierung. Audiovisuelle Technik Dipl.Ing. H.Lokys, JB Lighting und T.C.M. Light-Solutions lieferten das Licht-Equipment.

Das könnte Sie auch interessieren: