4,8 Millionen Euro Schulden

A.T.C. Produktions & Handel GmbH meldet Insolvenz an

sh8b9637_bearb
Marcel Courth

Der Aluminiumprofilspezialist A.T.C. Produktions & Handel GmbH  muss Insolvenz anmelden. Zu den Kunden des ursprünglich unter dem Namen Metka GmbH gegründeten Unternehmens gehörten unter anderen auch Red Bull, Swarovski und Ö3. 

Das Unternehmen A.T.C. Produktions & Handel GmbH aus dem österreichischen Wulkaprodersdorf hatte sich hauptsächlich auf die Herstellung und Konzeption von Aluminium-Fachwerkträgern, also flexibel einsetzbaren Traversen-Systemen, wie sie in der Veranstaltungstechnik genutzt werden, spezialisiert.

Wie kurier.at berichtet, wurden bis 2008 Umsätze von sechs Millionen Euro erwirtschaftet. Während der dann folgenden Wirtschaftskrise tätigte die Firma große Investitionen und erweiterte das Betriebsgelände um eine dritte Halle. Die hierfür anfallenden Kosten von ca. 2,5 Millionen Euro wurden fremdfinanziert getragen.

Der Insolvenzantrag legt nahe, dass diese Investition und die durch die Wirtschaftskrise verursachten Umsatzeinbrüche den Ausgangspunkt der Zahlungsunfähigkeit bilden. Bereits im Jahr 2009 nahm der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr deutlich ab und auch die kommenden Jahre konnten keine Besserung initiieren, sodass nun mittlerweile nicht mehr ausreichend Liquidität vorhanden ist.

Am Montag wurde am Landesgericht Eisenstadt ein Konkursverfahren eröffnet. Die Gläubigerschutzverbände AKV und KSV 1870 berichten, dass von der Insolvenz ca. 110 Gläubiger und 25 Dienstnehmer betroffen sind. Ob eine Weiterführung der Unternehmenstätigkeit mit verringertem Personalaufwand möglich ist, wird derzeit vom Insolvenzverwalter geprüft. Eine längere Fortführung sei jedoch ohne Fremdfinanzierung momentan nicht möglich, weswegen eine Sanierung nicht geplant sei. Vielmehr werde eine kontrollierte Schließung mit vorheriger Fertigstellung der bisherigen Aufträge angestrebt.

Das könnte Sie auch interessieren: