Inbetriebnahme zur Automechanika 2018

Messe Frankfurt: Grundsteinlegung für die neue Messehalle 12

Im Rahmen eines Festakts hat der Frankfurter Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzende der Messe Frankfurt, Peter Feldmann, gemeinsam mit dem Bauherrn, vertreten durch die Geschäftsführung der Messe Frankfurt, den Grundstein für die neue Messehalle 12 auf dem Westteil des Frankfurter Messegeländes gelegt. Zahlreiche geladene Gäste aus Bereichen der Politik und Wirtschaft folgten der Einladung.

Skyline der Messe Frankfurt
Messe Frankfurt GmbH / Jacquemien

Oberbürgermeister Feldmann begrüßte in seiner Rede zur Grundsteinlegung das klare Bekenntnis der Messe Frankfurt und ihrer Gesellschafter zum Heimatstandort Frankfurt am Main: „Die Messe Frankfurt ist ein Global Player, dessen Herz nach wie vor am Heimatstandort schlägt“, sagte Feldmann. „Ein qualitativ hochwertiges Messegelände und ein erstklassiges Veranstaltungsportfolio dokumentieren ausdrücklich die Strategie, den Standort auszulasten und für die hochkarätigen Veranstaltungen der Messe Frankfurt zu rüsten. Das nutzt dem Unternehmen, das nutzt uns als Stadt und Region, das nutzt dem Land Hessen.“

Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, freute sich, mit der Grundsteinlegung für die neue Halle ein wichtiges Signal an die Kunden senden zu können: „Die Messe Frankfurt ist ein weltweit erfolgreiches Unternehmen, unsere Veranstaltungen besitzen ein weltweit erstklassiges Renommee. Aussteller und Besucher kommen gerne nach Frankfurt. Mit der neuen Messehalle 12 investieren wir in den Standort und entwickeln unsere Basis weiter. Hier entsteht, in einem modernen Ambiente, eine Erweiterung der Plattform für Angebot und Nachfrage – eine Heimat für unsere nationalen und internationalen Gäste.“

Gelände der Messe Frankfurt
Messe Frankfurt GmbH / Jacquemien

In einer Talkrunde unter dem Motto „Erfolgsfaktoren für große Bauprojekte – was macht den Unterschied?“ erörterten im Anschluss an die Feierlichkeiten Johann Bögl, Gesellschafter der Firmengruppe Max Bögl, Kilian Kada, Geschäftsführer der kadawittfeldarchitektur GmbH, Klaus Pöllath, Vorstandsmitglied der Ed. Züblin AG, Manfred Schmitz, CEO Engie Deutschland, und Uwe Behm, Geschäftsführer der Messe Frankfurt und verantwortlicher Leiter des Großbauprojekts, die Bedeutung und die Rahmenbedingungen einer Arbeitsgemeinschaft für Großbauprojekte.
Die von kadawittfeldarchitektur GmbH entworfene zweistöckige Halle wird zur Automechanika 2018 eröffnet. Das Gebäude wird rund 248 Meter lang und 118 Meter breit sein und eine Höhe von rund 30 Metern haben. Die Ausstellungsfläche beträgt insgesamt etwa 33.600 BruttoQuadratmeter.

„Die neue Messehalle 12 bildet den Schlussstein in der Bebauung freier Fläche innerhalb unseres Westgeländes. Sie wird sich harmonisch in die sie umgebenden Baukörper eingliedern und eine erkennbare Eigenständigkeit vermitteln“, sagte Uwe Behm, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, in seinen Rede. „Wir bauen eine moderne, variabel einsetzbare Halle, die durch ihre transparente Bauweise eine übersichtliche, logistisch ideale Besucherführung aufweist.“ Integraler Bestandteil der Fassadengestaltung der neuen Messehalle ist die Via Mobile, das überdachte und verglaste Transportsystem mit Laufbändern und Rolltreppen, das alle Messehallen miteinander verbindet.

Das könnte Sie auch interessieren: