Stadt-Illuminationsspektakel

Flashlight setzt für Marburg b(u)y Night auf Robe Spikie

Georg Kronenberg

Die Flashlight Veranstaltungstechnik GmbH aus Marburg plant und realisiert Corporate und Public Events, Messen, Tagungen, Kongresse und Tourneen im In- und Ausland. Für die Marburg b(u)y Night – ein seit 2006 stattfindendes Stadt-Illuminationsspektakel – wurden in diesem Jahr mehr als 20 öffentliche Gebäude, Plätze, Sehenswürdigkeiten und Objekte der Universitätsstadt an der Lahn mit Licht- und Videoinstallationen in Szene gesetzt. Flashlight verantwortete dabei die künstlerische und technische Konzeption sowie die Planung und Umsetzung der Inszenierung an der Ruine der St. Franziskuskapelle, deren Projektleiter Klaus Nass, einer der Geschäftsführer des Unternehmens, war.

Das Spektakel an der Ruine der St. Franziskuskapelle war eine abwechslungsreiche und spannende Mischung aus klassischer Illumination, Projektionsmapping, Lightshow, pyrotechnischen Effekten und Live-Performance. Den Lightshow-Part bestritten 24 der kompakten und flexiblen Robe Spikie Movinglights – wetterfest verpackt unter Domes von Shelbyrent, und geliefert von Niclen aus Dortmund.

„Wir haben uns auf der Suche nach dem geeigneten Movinglight für diese spezielle Inszenierung sehr schnell für den Spikie entschieden“, erläutert Klaus Nass. „Wir benötigten für die beengte Location eine kompakte, leichte Leuchte mit hohem Lichtoutput, geringem Stromverbrauch, schnellen Bewegungen, einfach zu generierenden Effekten und Farbtreue im Verband. Die Beam-/Washfunktionen sind für ein Gerät dieser Klasse außerordentlich. Die Spikies haben trotz feuchter Witterung drei Tage lang fehlerfrei funktioniert.“

Das könnte Sie auch interessieren: