Marbet inszeniert Unimog Challenge 2016

An drei Unimog-Generalvertretungsstandorten bundesweit realisierte marbet einen herausfordernden „Alleskönner“-Contest als Pilotprojekt – das Konzept fand bei VIP-Kunden und Unimog-Experten gleichermaßen großen Anklang.

Der „Alleskönner“ unter den Nutzfahrzeugen sucht die „Alleskönner“ unter den Fahrern – auf diesen kurzen Nenner könnte man die „Unimog Challenge 2016“ bringen. Bei dem außergewöhnlichen Contest, den marbet für Mercedes-Benz Unimog-Generalvertreter an drei Standorten inszenierte, standen Kundenbindung, das Erleben der Marke sowie das hautnahe Erleben der besonderen Produkteigenschaften der Geräteträger im Vordergrund. Mit fünf Unimog-Fahrzeugen, darunter dem brandneuen U 323 sowie dem hochgelände­gängigen U 4023, galt es für die rund hundert Teilnehmer, sich spannenden und herausfordernden Aufgaben zu stellen. Dabei sollte, im Rahmen eines markenkonformen innovativen Kundenauftritts, die Zielgruppe mittels emotionaler Ansprache aktiviert und ein authentisches Unimog-Feeling transportiert werden.

Marbet Unimog Challenge 2016
MORLOCK FOTOGRAFIE

Marbet hatte dafür fünf Challenge-Stationen mit verheißungsvollen Namen wie Wasserträger, Balldusche, Billard, Vier gewinnt und Wendehammer auf dem Außengelände der Unimog-Händler in Hildesheim, Herborn und Ulm aufgebaut. Mit viel Leidenschaft und Sportsgeist zeigten die Fahrer, dass sie der hochkarätigen Konkurrenz in Sachen Geschicklichkeit, Augenmaß und Passgenauigkeit gewachsen waren. Wer die Stationen erfolgreich durchlaufen hatte, bekam Punkte auf seinem „Könnerpass“ gutgeschrieben. Am Ende präsentierten sich die drei besten „Alleskönner“ je Standort auf dem Podest und nahmen unter dem Applaus der angereisten Unimog-Fans Tickets für ein Wochenende zu zweit beim Truck Grand Prix am Nürburgring entgegen.

Der Unimog als „Alleskönner“ perfekt in Szene gesetzt

Aber nicht nur die Alleskönner der Unimog Challenge hatten ihren Spaß – auch für die Besucher und mitgereisten Fans war gesorgt: So gab es unterschiedliche Cateringstationen, eine große Tribüne, von der aus man das Geschehen bestens überblicken konnte, und einen Moderator, der die „Unimog Challenge“ mit fundiertem Fachwissen kommentierte. Zusätzlich boten der XXL-Tischkicker sowie ein Tret-Unimog-Fuhrpark für die Kinder beste Unterhaltung. Die Attraktion aber war ein 1:1-Replikat des Sieger-Fahrzeugs der Rallye Paris-Dakar 1985, also ein Unimog 1300 L.

Marbet als Leadagentur verantwortete die gesamte Ideenfindung und Konzeption, die Durchführung inkl. der Fahrzeuglogistik, das Teilnehmerhandling und betreute auch die grafische Ausgestaltung aller Veranstaltungsmaterialien. Unterstützt wurde das fünfköpfige marbet-Team von Messebauer Late Night Concepts, Media Resource Group bei der Technik und Jost Zeltbau.

In Planung ist nun, die Challenge als Eventmodul Vertragshändlern für 2017 anzubieten. Marbet-Account Director Markus Haase: „Wir sind alle sehr stolz über das Kundenlob und freuen uns auf eine gute, weitere Zusammenarbeit.“ So konnten die Experten für Live-Kommunikation wieder einmal unter Beweis stellen, dass trotz hoher Kostenorientierung ein qualitativ hochwertiges Event realisierbar ist, dessen Inszenierung gleichermaßen für überraschende wie auch begeisternde Momente sorgt. Marbet-Geschäftsführer Ingo Schwerdtfegers Resümee: „Ich freue mich, dass es unserem Team gelungen ist, mit perfekter Logistikplanung, optimalem Projektmanagement und einer kreativen Umsetzung die Unimog Challenge zu einem nachhaltigen Produkt- und Markenerlebnis zu machen.“

Das könnte Sie auch interessieren: