2.400 Screens in Einkaufszentren

Ströer Public Video in 100 deutschen Shoppingmalls verfügbar

Ströer hat 39 Mall Video-Screens in der größten Berliner Shoppingmall, der „LP12 Mall of Berlin“ des Investoren HGHI,  aufgebaut und in die Vermarktung aufgenommen. Das Mediahaus baut damit sein Angebot auf insgesamt 100 Shopping-Center aus.

Ströer Public Viewing
Ströer

„Wir freuen uns, dass die LP12 Mall of Berlin von unserem Produkt und Konzept überzeugt sind und wir die größte Berliner Shoppingmall als 100. Einkaufszentrum in unser Portfolio aufnehmen können“, erklärt Dirk Geßner, Geschäftsführer ECE flatmedia GmbH. „Neben Berlin konnten wir in den vergangenen Monaten auch weitere Malls in München und Frankfurt ausstatten und so weitere Reichweiten in POS-Nähe für Werbungtreibende erschließen.“

„Mit Ströer haben wir einen qualifizierten Partner im technischen Betrieb und der Vermarktung aus einer Hand gefunden”, sagt Jens Kirbach, General Manager der „Mall of Berlin“ am Leipziger Platz 12.

Mit dem Public Video-Netz an den Bahnhöfen und in den Shoppingmalls bietet Ströer seinen Kunden die Möglichkeit, in unmittelbarer Nähe des POS auf sich aufmerksam zu machen. Sie können zum Beispiel im Einkaufszentrum die Eröffnung eines neuen Shops bewerben oder auf spezielle Angebote hinweisen, die aktuell im Shop zur Verfügung stehen.

In den Malls halten sich die Menschen im Schnitt 1,5 Stunden auf und sind dabei in höchster Kaufbereitschaft. Sie kommen durchschnittlich an vier Screens vorbei und lassen sich darüber in dem Moment ansprechen, wo Interesse oder größte Kaufbereitschaft besteht. Brandingkampagnen in Malls und an Bahnhöfen lassen sich so in Abverkauf konvertieren.

Die Werbezeiten des Public Video-Netzwerks im öffentlichen Raum werden in 2017 auch automatisiert gehandelt werden können.

 

Das könnte Sie auch interessieren: