Intel SDM & United, Google Drive und 4K-Auflösung

View Sonic startet neue Generation interaktiver Displays

Die gestern veröffentlichte Partnerschaft zwischen Intel und View Sonic, ein weltweit führender Anbieter von visuellen Produktlösungen, resultiert in neuen “Simplified Complexity”-Produkten, die erstmals auf der diesjährigen ISE vorgestellt werden. Dazu gehören neue, großformatige Flachbildschirme. Das erste Modell im DACH-Markt ist das IFP7500.

ViewSonic Logo

“Intels neuer Standard Smart Display Module(SDM) wird in unsere Interaktiven Flat Panel und Digital Signage-Produkte integriert. SDM ist ein neuer Standard für LFD Computing und optimiert den Prozess und die Möglichkeiten für Anwender die bislang kleinste und leistungsstärkste Lösung für die Verwaltung von Digital Signage Displays von Unternehmen und Handel zu bieten”, sagt Thomas Müller, General Manager DACH.

Die interaktiven Flat Panel-Displays von ViewSonic sind eine beliebte Lösung sowohl im Unternehmens- als auch im Bildungssektor. Als erstes Modell stellt ViewSonic auf der ISE 2017 das IFP7500 vor, das primär im kommerziellen Bereich genutzt werden soll.

Das Display hat eine Bildschirmdiagonale von 75’’(190,5 cm), 4k-UHD(3840×2160) Auflösung, arbeitet im 16:9 Format und bietet eine Helligkeit von 350 cd/m². Ein Kontrast von 1.200:1 sowie sehr große Betrachtungswinkel von 178/178 Grad . Das hochwertige MVA-AG-Panel bietet selbst in stark beleuchteten Räumen eine kontrastreiche Bildwiedergabe. Unterstützt wird 20-Punkt-Touch von einer integrierten Annotationssoftware, die zu jeder Zeit und mit jeder beliebigen Quelle genutzt werden kann. Zwei Finger und 2 zwei Sekunden auf dem Bildschirm rufen das Menü auf um sofort z.B. Notizen oder Anmerkungen in Präsentationen vorzunehmen.

Die gehärtete Oberfläche (H7) des Displays eignet sich bestens zum Schreiben oder Zeichnen. Weiter hat man die Möglichkeit durch eine Multi-Window-View (ViewSplit) Software verschiedenen Vorlagen anzupassen oder mehrere unterschiedliche Formate/Screens zu nutzen.

Das großformatige Display ist mit einem Dual Core-Prozessor (ARM Cortex A53 dual core 1.2GHz) und 16 GB internem Speicher, sowie vielseitigen Anschlüssen einschließlich HDMI, DisplayPort, VGA, YPbPr, RS232, RJ45 und USB-Ports ausgestattet. Es basiert auf dem OS Android 5.0. Damit hat das IFP7500 genügend integrierte Rechenleistung für Bild- und Dokumentbearbeitung sowie Multimedia-Wiedergabe, ohne auf einen externen PC angewiesen zu sein. Sollte dennoch mehr Rechenleistung benötigt werden, dann kann ein Slot-In-PC mit Windows optional erweitert werden. Die neue Intel SDM-Plattform wird ab Q3 verfügbar sein.

Weitere Highlights des neuen interaktiven Displays ist die integrierte Software vLauncher, die 3 Funktionen unterstützt: vShare – integrierte drahtlose Präsentationssoftware und Single Device Präsentation, vMeeting – integriertes raumübergreifendes Meetingtool, für Audio/Videokonferenzen und Dokumentenverteilung und vBoard – integrierte Annotationssoftware mit grundlegenden Whiteboardfunktionen.

Google Drive erleichtert den Zugriff und die Möglichkeit kollaborative Anwendungen übergreifend zu nutzen. Mit One Touch hat man Zugriff auf ein Laufwerk mit nur einer Berührung. Sie können Daten direkt im Google Drive speichern. Mit ihrer Vielseitigkeit wurde diese Funktion mit Cross-Format-Kompatibilität konzipiert und ist mit verschiedenen OS-Plattformen kompatibel. Wenn Google G Suite mit Google Drive kombiniert wird, ist die Kombination ein Werkzeug für die Produktivität und die Zusammenarbeit im Klassenzimmer.

Die Hard- und Software des IFP7500 ist eine perfekt abgestimmte Kombination aus Hard- und Software für Meetingräume und den Einsatz im Businessumfeld.

Das könnte Sie auch interessieren: