Integration der digitalen dLive Mixer in Veranstaltungsorte

Allen & Heath verstärkt den Fokus auf Installationen

Allen&Heath Mixrack DM0
Allen&Heath
Allen&Heath Mixrack DM0

Allen & Heath verstärkt den Fokus auf Installationen mit der Integration der digitalen Mixer der dLive Serie in Veranstaltungsorte. Eine Reihe neuer Releases wie Steuerungsoptionen und Expander werden dem dLive-Geschäftsfeld hinzugefügt, um integrierte, skalierbare und zugängliche Lösungen zu schaffen, die allen Anforderungen eines Veranstaltungsortes an die Audio-Welt bedienen – von einfachen Boardroom-Aufgaben bis hin zu einer vollen Live-Show.

Ein neues MixRack, das DM0, speziell für vernetzte Audiosysteme, ist neu in der dLive Familie. DM0 ist ein 4U Mix-Engine, die Allen & Heaths XCVI FPGA Core beherbergt und genügend Rechenleistung für 128 Kanäle und 64 Busse bei 96 kHz, mit einer Latenz von nur < 0,7 ms, im Einklang mit den vorhandenen dLive MixRacks bietet. Die Anbindung an Audionetzwerke für den Zugriff auf hunderte von Quellen und Zielen erfolgt durch die drei 128-Kanal I / O-Ports vom DM0 und alle gängigen Audionetzwerkprotokollkarten werden unterstützt, darunter Dante und AES67.

Weitere neue Produkte sind eine neue DX Link I/O Karte und eine DX Hub 1/2″ Rackeinheit, die es nun der dLive erlauben, bis zu 48 Audio IO Geräten, die bis zu 100 m auseinanderstehen, zu verbinden, um die Bedürfnisse der größten Veranstaltungsorte zu erfüllen. Ein neuer Expander zur Wandmontage, der 16 In / 4 Out DX164-W, gesellt sich zur DX Expander-Reihe – der kürzlich veröffentlichten DX168 Stagebox und den modularen DX32. Die Integration von Drittgeräten wurde durch die Vorstellung einer neuen GPIO-Einheit erweitert, so dass die dLive auch die Beleuchtung, die Vorhänge und vieles mehr steuern kann.

Die Fernbedienungsoptionen wurden um die programmierbare IP1-Fernbedienung für Wandeinbau erweitert, so dass auch nicht technikversierte Benutzer Funktionen wie Musikquellenauswahl, Pegelregelung oder Preset-Recall kontrollieren können. Bis zu 96 IP1-, IP6- und IP8-Fernbedienungen können nun über Standard TCP / IP-Netzwerke zu einem dLive System hinzugefügt werden. Und dies zusätzlich zu den Mixing-Oberflächen und der Tablet- und Laptop-Steuerung, die eine Multi-User oder Multi-Point Nutzung über drahtgebundene- oder drahtlose Netzwerke ermöglichen.

Fernbedienung
Allen&Heath
Programmierbare IP1-Fernbedienung

„Was wir mit dLive machen, bringt die besten Aspekte von Audio-Management-Systemen und Live-Mischpulten zusammen, um eine 360-Grad-Lösung für heutige Veranstaltungsorte zu schaffen. Wenn man Schulen und Hochschulen, Glaubenseinrichtungen- oder Kulturzentren betrachtet, müssen sie alles – von der Hintergrundmusik über Meetings bis hin zu großen Live Events – bedienen. Bisher gab es eigentlich kein System, das sich in allen Situationen bewährte“, sagte Nic Beretta, Allen & Heaths Head of Product Marketing. „Mit dieser Erweiterung der dLive und anstehenden Software Features speziell für den Installationsmarkt, ermöglichen wir unseren Kunden unglaublich leistungsstarke Systeme zu erstellen und diese für alle Benutzer, vom Fitnesstrainer bis zum AV-Profi, zugänglich zu machen.“

 

Das könnte Sie auch interessieren: