Long-Range-Modus und zuverlässige HF-Übertragung

Das Sennheiser-Mikrofonsystem Digital 6000 ist jetzt verfügbar

Das drahtlose Mikrofonsystem Digital 6000, jüngstes Mitglied der „Professional Wireless Range“ des Audiospezialisten Sennheiser, ist ab sofort verfügbar. Die Serie nutzt den bewährten Long-Range-Modus und den proprietären Audio-Codec der Sennheiser-Spitzenserie Digital 9000 und zeichnet sich durch seine Audioqualität und zuverlässige HF-Übertragung aus.

SK 6000 Bodypack von Sennheiser
Sennheiser
SK 6000 Bodypack von Sennheiser

Gleichzeitig erfüllt das System die Anforderungen von Verleihern, Theatern und Sendeanstalten, die eine flexible Zweikanallösung für bestehende Infrastrukturen suchen. Als Mikrofonsystem für anspruchsvolle Live-Produktionen adressiert Digital 6000 ebenso die Herausforderungen eines schrumpfenden UHF-Spektrums: Das frequenzeffiziente System arbeitet intermodulationsfrei, so dass mehr Frequenzen in einem TV-Kanal untergebracht werden können.

Tom Vollmers, Produktmanager bei Sennheiser, erklärt dazu: „Digital 6000 ist ein drahtloses Mikrofonsystem, das durch Leistung überzeugt. Es stellt die Vorteile des Long-Range-Modus unserer Spitzenserie Digital 9000 in einem Zweikanal-Empfänger zur Verfügung und erlaubt gleichzeitig die Nutzung von Standard-UHF-Antennen sowie vorhandenen Sennheiser-Kapseln und -Mikrofonen. Das System integriert sich hervorragend in analoge und digitale Workflows – und dass sich Funkfrequenzen einfach in gleichen Abständen anordnen lassen, hilft Nutzern in komplexen HF-Umgebungen enorm.“

Die Serie umfasst einen Empfänger, der in zwei Versionen erhältlich ist, einen Taschensender, einen Handsender und ein Ladegerät im 19-Zoll-Format für die Rack-Montage. Die Empfänger-Schaltbandbreite von 244 MHz (470 – 714 MHz) wird dabei von drei Senderversionen abgedeckt (470 – 558 MHz, 550 – 638 MHz und 630 – 718 MHz). Bis zu acht Empfänger können ohne zusätzlichen Antennensplitter kaskadiert werden und benötigen dann nur ein Antennenpaar. Die Systemlatenz liegt bei 3 Millisekunden.

Digital 6000 ist kompatibel zu Digital 9000 im Long-Range-Modus sowie zum digitalen/analogen Kameraempfänger EK 6042.

Empfangssicherheit und Audioqualität
Übertragungssicherheit ist seit jeher ein Qualitätsmerkmal von drahtlosen Mikrofonsystemen der Marke Sennheiser. Mit True-Bit-Diversity, Übertragungsfehlerkorrektur und zusätzlicher intelligenter Fehlerverschleierung will Digital 6000 dieses Versprechen halten.

True-Bit-Diversity ermöglicht eine weitaus höhere Empfangsqualität als andere Diversity-Verfahren. Während sich z.B. Switching-Diversity und True-Diversity für das bessere HF-Signal einer Antenne bzw. das bessere Audiosignal eines Empfangszuges entscheiden, nutzt True-Bit-Diversity beide Empfangspfade, kombiniert deren Informationsgehalt und erhält so das bestmögliche Signal. Dabei signalisiert eine „Link Quality”-Anzeige am Empfänger problematische Empfangsverhältnisse.

EM 6000 Receiver von Sennheiser
Sennheiser
EM 6000 Receiver von Sennheiser

Sollte es in schwierigen HF-Umgebungen kurzzeitig zu Störungen kommen, die die Übertragungsfehlerkorrektur von Digital 6000 nicht mehr reparieren kann, so setzt die intelligente Fehlerverschleierung ein, bei der lernende Algorithmen den gestörten Teil ersetzen. Dadurch ist Digital 6000 in der Lage, auch dort noch fehlerfrei zu übertragen, wo andere Systeme schon Ausfälle zeigen.

Digital 6000 arbeitet mit zuschaltbarer AES 256-Verschlüsselung, was besonders für den Einsatz im Konferenzbereich und in Unternehmen wichtig ist; außerdem unterstützen die Sender die proprietäre Verschlüsselung der Serie Digital 9000.

Vorhandene Strukturen und bestehendes Zubehör nutzen
Digital 6000 reduziert zusätzliche Investitionen: Da die frequenzselektiven Filter im Empfänger EM 6000 verbaut sind, kann das Mikrofonsystem mit regulären aktiven oder passiven UHF-Breitband-Antennen arbeiten. Bestehende Antennen-Infrastrukturen können so weiter genutzt werden.

Außerdem werden die Sender der Serie Digital 6000 von den gleichen Hochleistungs-Akkupacks wie die mobilen Geräte von Digital 9000 gespeist. Der Handsender SKM 6000 ist mit dem Standard-Kapsel-Interface von Sennheiser versehen, womit sich alle klassischen Mikrofonköpfe der Serien evolution wireless und 2000 sowie die speziellen Kapseln der 9000er Serie verwenden lassen.

Der Taschensender SK 6000 brilliert als High-End-Lösung für drahtlose Instrumente wie Gitarre und Bass oder kann mit diversen Sennheiser-Ansteckmikrofonen und -Headset-Mikrofonen genutzt werden. Dazu zählen die Ansteckmikrofone MKE 1 und die digitalfunkfesten Versionen des MKE 2 und des MKE 40 sowie das SL Headmic 1, das Headset-Mikrofon HSP 4 sowie die bald verfügbare, digitalfunkfeste Version des Headset-Mikrofons HSP 2.

Bedienfreundlich für Tontechniker
Mit Digital 6000 lassen sich die Frequenzen einfach in gleichen Abständen anordnen; HF-Manager oder Monitortechniker werden in ihrer Arbeit außerdem durch die automatische

SKM 6000 von Sennheiser
Sennheiser
SKM 6000 von Sennheiser

Frequenzeinrichtung von Digital 6000 unterstützt. Über die Software „Wireless Systems Manager“ (WSM) lässt sich das Mikrofonsystem wie gewohnt überwachen und fernsteuern.

Die Bedienelemente des Empfängers sind denen des EM 3732 nachempfunden, sodass sich Toningenieure auch mit der neuen Serie schnell zurechtfinden. Dazu kommt eine neue, nutzerfreundliche Menüführung mit einem hellen, weißen OLED-Display, das einen schnellen Überblick über das HF-Signal, die Verbindungsqualität, das Audiosignal, den Batteriezustand, die Frequenz, den Sendernamen und die Verschlüsselung gibt. Mehrere Homescreens erlauben das einfache Abrufen weiterer Informationen, ohne dass der Anwender dazu Untermenüs aufrufen muss. Kritische Zustände und Fehlermeldungen werden direkt auf dem Display angezeigt.

Smarte Ladelösung
Das zur Serie gehörige Ladegerät L 6000 ist ein 19-Zoll/1-HE-Gerät, das mit bis zu vier Lademodulen für je zwei Hand- oder Taschensenderakkus bestückt werden kann. Auf der Vorderseite des Ladegerätes geben dreifarbige LEDs einen schnellen Überblick über den Ladezustand jedes Akkupacks, während zwei weitere LEDs den Gerätezustand anzeigen. Detailliertere Informationen und weitere Parameter wie z.B. Laufzeit, Ladezyklen und Restkapazität können über den Wireless Systems Manager abgerufen werden. Das Ladegerät L 6000 kann auch für Digital 9000 genutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: