Close-Ball-Mixing

Lawo stellt KICK 2.0 vor

Mit KICK 2.0 stellte Lawo auf der IBC 2016 (Halle 8 Stand B50) die Weiterentwicklung ihrer optimierten Technologie zur automatisierten Steuerung des Close-Ball-Mixing bei Audioproduktionen von großen Sport-Events vor.

Lawo Kick

Lawo hat die Möglichkeiten seiner zum Patent angemeldeten Ball-Tracking-Technologie für Close-Ball-Audiomischung bei Ballsportarten wie Fußball, Rugby und American Football erneut erweitert. Mit seinem „Kick-to-Noise“ Verhältnis gewährleistet das System eine transparente Abnahme des Tons bei wesentlich reduzierter Geräuschkulisse. Es garantiert zudem einen einheitlichen Tonpegel ohne wahrnehmbare Fades für eine nahtlose Einbindung in einen Broadcast-Mix.

Ein intuitive GUI erlaubt die einfache Anpassung aller Parameter, einschließlich Mikrofonierung, Richtcharakteristik und Mikrofon-Priorisierung. KICK ist als reine Software-Lösung für Produktionen mit Lawo mc² Mischpulten verfügbar wie auch als Hardware-Bundle für Produktionen, bei denen Pulte anderer Hersteller eingesetzt werden. Zusätzlich zur Mix-Automation steuert KICK 2.0 jetzt auch Lawos neue motorisierte Mikrofonständer, mit denen sich die Mikrofone zu den Aktionen auf dem Spielfeld ausrichten.

KICK 2.0 benötigt einen Standard-PC (mit Windows 7 oder Windows 8) für die Host-Anwendung und einen HTML5-fähigen Browser für das User Interface. Als Option für die Anbindung von Fremdkonsolen über MADI und RAVENNA/AES67 kommt ein Lawo mc² Micro Core zum Einsatz.

Der mc² Micro Core kann sowohl über externe Steuersysteme wie auch über die mxGUI Software von Lawo gesteuert werden.

 

Das könnte Sie auch interessieren: