WV-S1132 und die WV-S1131

Panasonic launcht Kameraplattform mit geringem Bandbreitenbedarf

Die zwei neuen Box-Kameras, die WV-S1132 und die WV-S1131, werden ab Oktober 2016 erhältlich sein und sind die ersten Komponenten der neuen Extreme-Camera-Plattform i-PRO von Panasonic.

Panasonic WV-S1132 und die WV-S1131

Die Kameras werden als Teil des neuen H.265 Systems vorgestellt, das einen Rekorder (WJ-NX400) und eine Software (WV-ASM300) beinhaltet. Die Plattform nutzt die Leistungsstärke der H.265 Komprimierung, die für eine Brandbreitenreduzierung von bis zu 50% im Vergleich zu H.264 sorgt. Darüber hinaus bietet die neue Plattform, wenn sie mit Smart-Coding-Technologie von Panasonic implementiert wird, zudem eine nie dagewesene Steigerung um 80% in Brandbreite und Speichereffizienz jenseits des Standards von H.265.

Beide Kameras sind mit einem neuen 1/3”-Sensor ausgestattet, der beeindruckende Farbbilder auch bei extrem schwachen Lichtbedingungen liefert. Der neue Sensor sorgt für die gleiche Bildqualität bei schwierigen Lichtverhältnissen wie ein 1/2”-Sensor, jedoch zu einem reduzierten Preis.

Die H.265 Plattform ist mit der Panasonic “Secure Communication” Technologie ausgestattet, die auf der IFSEC 2016 vorgestellt wurde. Sie schützt die Kamera, den Rekorder und die Software vor dem Eindringen in die Privatsphäre.

In Zusammenarbeit mit einem führenden Anbieter von Sicherheitszertifikaten entwickelt, bietet das System Sicherheit in drei bestimmten Bereichen durch die Nutzung von Datenverschlüsselung, Kommunikationsverschlüsselung und einem Verifikations- und Identifikations-Schlüsselsystem. Dadurch entsteht ein sicherer und robuster Schutz, der sicherstellt, dass der Videobeweis bestehen bleibt.

Panasonic stellt seine neue i-PRO Extreme Kamerareihe und die dazugehörigen Rekorder und Software auf der Security Essen 2016 vor.

Das könnte Sie auch interessieren: