Von ACS erneuerte Inspiziententechnik im Friedrichstadt-Palast

ASC modernisiert Inspiziententechnik im Friedrichstadt-Palast Berlin

Im Rahmen der Instandsetzung der Alarmierung im Bühnensaal und in den Foyer-Bereichen des Berliner Friedrichstadt-Palastes wurde auch die Inspizienten-Anlage mit ihrer Zentrale runderneuert. Für die Fachplanung und Bauleitung war Dr. Reiner Chemnitius verantwortlich, Amptown System Company Berlin konnte sich in einer öffentlichen Ausschreibung im Wettbewerb für die Beschaffung, Installation und Inbetriebnahme der neuen Inspiziententechnik durchsetzen.

Das portable zweite Inspizientenpult steht auf Rollen. Es wird für die Proben eingesetzt

The Wyld im Friedrichstadt-Palast präsentiert sich als kosmische Lovestory im futuristischen Stil und lässt Sänger, Artisten, Tänzer, Ägyptens Königin Nofretete und Aliens aufeinander treffen. Mit über einhundert Künstlern und Künstlerinnen auf der größten Theaterbühne der Welt und einem Produktionsbudget von über zehn Millionen Euro, ist es die aufwändigste Show außerhalb von Las Vegas.

Franz Münzebrock, Technischer Direktor des Friedrichstadt-Palastes, reflektiert: “Die Inspizientenanlage stellt mit ihrer Zentraleinheit und Peripherie einen wichtigen Baustein für die komfortable Koordination der Showeinsätze, der Bedienung der Ruf- und Lichtzeichen sowie der Steuerung der Alarmierung und komplexen medientechnischen Komponenten dar, wie beispielsweise die Beleuchtung, Monitore, Kameras, Ton-Effekte, etc., dar. Wir haben mit dem ASC-Team schon zuvor eng im Hinblick auf Beschallung, Licht und Projektionstechnik zusammengearbeitet – man kennt sich und vertraut einander. Wir haben uns “im Palast” auch im Erfahrungsaustausch mit den Bühnenkollegen im Rahmen der Planungen mit dem Büro Chemnitius final für eine Konfiguration entschieden, die an das Stage Manager System in der Komischen Oper Berlin angelehnt ist.”

Die Planung der Anlage wurde von Dr. Reiner Chemnitius durchgeführt, der im Friedrichstadt-Palast bereits die Tonregie, die Intercom-Anlage und die Videotechnik konzipiert hat. Die ASC Projektmanager Tony Hundt und Patrick Boeer waren während der Spielpause im August 2015 für die Erneuerung der Inspizientenanlage verantwortlich. Münzebrock fährt fort: “Im Friedrichstadt-Palast dirigiert nun ein komplett auf Digitaltechnik aufgebautes Kommunikationssystem den technischen Ablauf unseres aufwendigen Show-Programms, das unseren Inspizienten auf lange Sicht eine komfortable und störungsfreie Koordination auf und hinter der Bühne ermöglicht. Dr. Reiner Chemnitius und sein Büro haben im Sinne größtmöglicher Flexibilität modular und skalierbar konzipiert.”

Fachplaner Dr. Reiner Chemnitius ergänzt: “Das Ergebnis stellt alle Beteiligten zufrieden. Die Zusammenarbeit mit ASC war sehr kooperativ und zielbezogen in der Umsetzung. Im Hinblick auf die speziellen Anforderungen, die die Show-Programme im Friedrichstadt-Palast beinhalten, kann man nun in der Inspizienz komfortabel und nachhaltig arbeiten.”

Dazu wurden die zentralen Technik-Racks in der hauseigenen ASC-Werkstatt vorinstalliert und die im Palast vorhandenen Kabelwege vor Einbau und Anbindung an die neue Inspizientenanlage sorgfältig dokumentiert. Zur 100 Volt-Alarmierung und deren Kabelnetz sind neue Kabelwege im Palast hinzugekommen. Jedes Eingangssignal kann über ein integriertes softwarebasiertes Signalrouting innerhalb des Netzwerks an einen oder mehrere Ausgänge gesendet werden. Vier Panasonic AW-HE60SE Full-HD Pan-Tilt-Kamera mit Schwenk-Neige-Köpfen sowie HD-SDI Anschluss wurden in das System integriert und in die Intercomanlage kabelmäßig angebunden.

Inspizient Steffen Liebsch vom Friedrichstadt-Palast ist gemeinsam mit drei weiteren Kollegen als User der Installation stets involviert gewesen: “Der Friedrichstadt-Palast verfügt jetzt über zwei neue InspiControl-Inspizientenpulte. Eines ist stationär in Bühnennähe installiert, ein weiteres befindet sich im mobilen Einsatz. Das mobile Pult unterstützt die Hauptinspizienz am großen Pult. Patrick und Tony haben alle Tastenfelder in der gewünschten Position und Funktion individuell vorprogrammiert. Sie können von uns komfortabel bedient werden, egal ob hier ein Rechts- oder Linkshänder im Einsatz ist. Diesen Service und die Unterstützung von ASC bei der Inbetriebnahme des neuen Systems und während der ersten Shows wissen wir sehr zu schätzen.”

Eine Crestron Pro 3 Mediensteuerung steuert die Tastenfelder über eine integrierte Ethernet-Schnittstelle. Der Signalaustausch erfolgt im Friedrichstadt-Palast über ein Glasfasernetzwerk. Es handelt sich dabei um ein BroaMan Echtzeit-Mediennetzwerk, was den nahezu latenzfreien Signaltransport von unkomprimierten HD-SDI-Video-, Audio-, Ethernet- und Intercom Signalen ermöglicht.

Den Inspizienten stehen damit alle im Netzwerk befindlichen Mediensignale in voller Bandbreite zur Verfügung. Wenn die Kommunikation mittels Intercom Anlage zwischen Inspizient und Bühnenarbeitern, dem FOH-Engineer oder den Soundtechnikern stattfindet, sorgt die digitale Clear-Com Eclipse-HX Intercom Matrix im Hintergrund für die Verbindungen von Einzelnutzern oder auch Gruppen.

Der Palast befindet sich auf der sogenannten Amüsiermeile von Berlin – zahlreiche Theater- und Kulturstätten liegen in unmittelbarer Nachbarschaft, was hier zu einer hohen Auslastung des UHF Frequenzbandes führt. Dem Rechnung tragend, kommt als Voll-Duplex Drahtlos Intercomanlage ein modernes DECT basiertes System zum Einsatz, welches nahezu das gesamte Haus abdeckt. Der Einsatz dieser Technik soll einer weiteren Verknappung des UHF-Frequenzbandes entgegen wirken.

Das könnte Sie auch interessieren: