Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss sucht Bildingenieur*in (m/w/d)

Die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Berlin. Die Stiftung ist Bauherrin und Betreiberin des Humboldt Forums im Berliner Schloss und bereitet übergreifend den kulturellen und technischen Betrieb vor. Die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss sucht ab sofort für den Bereich Veranstaltungs-technik und –management im Team Bildtechnik eine*n

Bildingenieur*in (m/w/d)

in Vollzeit. Der Fachbereich gewährleistet die fach- und termingerechte Umsetzung temporärer Installationen von Bildtechnik für Veranstaltungen und Sonderausstellungen. Sie vertreten den Fachbereich innerhalb der jeweiligen Produktionsteams als verantwortliche*r Ingenieur*in (m/w/d) für Planung und Umsetzung des Gewerks. In der Aufbauphase des Humboldt Forums bildet die Inbetriebnahme der mobilen Geräte und Anlagen und die Strukturierung und Einübung von Arbeitsabläufen einen Tätigkeitsschwerpunkt. Dies verschiebt sich im Regelbetrieb hin zu einer kontinuierlichen Verbesserung der Abläufe und Qualitätsstandards.

Ihre Aufgaben:

  • Sie übernehmen die gestalterisch-technische Planung und Umsetzung von Produktionen mit Bildtechnik (Projektions-und Kameratechnik)
  • Sie stimmen Ihre Planungen mit allen Stakeholdern ab (technische Projektleiter*innen, weitere Abteilungen, Partner-Organisationen, ggf. Sachverständige, Prüfinstanzen, Behörden)
  • Sie beraten fachfremde Personen (Gestalter*innen, Regisseure*innen, Protokoll etc.) zur optimalen technischen Umsetzung ihrer Gestaltungsabsichten
  • Sie kalkulieren und organisieren den Einsatz von Personal und Material
  • Sie leiten Teams aus internen sowie externe Bildtechniker*innen im Rahmen von Produktionen
  • Sie gewährleisten mit Ihren Teams einen reibungslosen Ablauf der Produktion sowie die Einhaltung der abgestimmten Planung
  • Sie verantworten die Vollständigkeit und Richtigkeit der Lager-Kommissionen für Ihre Produktionen
  • Sie führen Instandhaltungsmaßnahmen am Gerätepool der Bildtechnik durch und dokumentieren diese
  • Sie unterstützen das fachbezogene Wissensmanagement des Teams zur stetigen Verbesserung von Planung und Umsetzung in der Bildtechnik
  • Sie sorgen für die Besucher- und Arbeitssicherheit Ihrer Anlagen und Arbeiten

Sie erfüllen folgende Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes technisches Hochschulstudium (Dipl.-Ing./B. Eng.) der Fachrichtung Ton- und Bildtechnik oder Veranstaltungstechnik oder gleichwertige Kenntnisse und Erfahrungen
  • Mehrjährige Berufserfahrung in der Planung und Umsetzung komplexer bildtechnischer Produktionen (z.B. Betrieb von Mehr-Kamera-Regie, Softedge-/Stacking-/Warping-Projektionstechnik u. a.)
  • Mehrjährige Führungserfahrung als Team-/Gewerkeleiter*in der Bildtechnik
  • Erfahrungen in Betrieb und Instandhaltung von Geräten und Anlagen der projektions-, Kamera- und Studiotechnik
  • Erfahrung in der Umsetzung der einschlägigen Rechtsvorschriften zur Betreiberhaftung und der Arbeitsschutzvorschriften (Lärm, Laser, etc.)
  • Grundlegende Kenntnisse der öffentlichen Auftragsvergabe sind wünschenswert
  •  Teamfähigkeit, ein hohes Maß an Dienstleistungsorientierung sowie ein klares Delegationsverhalten
  • Sehr gute Deutschkenntnisse
Bei der Vergütung findet der TVöD Bund für die Entgeltgruppe 10 Anwendung. Die Besetzung der Stelle erfolgt unbefristet. Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzung der Stellenausschreibung erfüllen, ist ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf, Zeugnissen und Referenzunterlagen senden Sie bitte unter dem Betreff „459/2020 – Bildgenieur*in (m/w/d)“ im Format PDF mit Vor- und Zunamen in einer Datei bis zum 31.07.2020 (Posteingang) an:

bewerbung@humboldtforum.org

bzw. an Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss

Unter den Linden 3

10117 Berlin

Bei Rückfragen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an Herrn Umut Erdogan. Auf dem Postweg eingesendete Bewerbungsunterlagen oder umfangreiche Publikationen können aus Kostengründen nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Im Rahmen des Auswahlverfahrens entstandene Reisekosten können leider nicht erstattet werden.