Theater - Zukunft als Museum oder Theater 4.0?

Erster Ausblick auf das Kongressprogramm der Stage|Set|Scenery

Welche Strategien bei der Sanierung der deutschen Theater bestimmen die Zukunft? Können Gebäude, die mehr als hundert Jahre alt sind, den künftigen Ansprüchen entsprechen? Wie kann das Theater der Zukunft seinen zentralen Platz in urbanen Zentren behaupten? Das sind die zentralen Fragen der Podiumsdiskussion, die im Rahmen der Stage | Set | Scenery am 20. Juni stattfindet. 

Logo der Stage Set Scenery
Stage Set Scenery

Moderation:

  • Dipl. Ing. Arch. univ. Reinhold Daberto, Geschäftsführer,

Theaterprojekte Daberto + Kollegen Planungsgesellschaft
 

Bereits bestätigte Sprecher:

  • Hubert Eckart, Geschäftsführer,

Deutsche Theatertechnische Gesellschaft (DTHG)

  • Marc Grandmontagne, Geschäftsführender Direktor,

Deutscher Bühnenverein

  • Dipl. Ing. Architekt BDA Jörg Kümmel, Partner

Müller-BBM

  • Horst Kunkel, Geschäftsführer

Kunkel Consulting International GmbH, Planungsbüro für Theater, Versammlungsstätten & Bühnentechnik

  • Rainer Münz, Fachberater Kulturbauten
  • Beate Kahnert, Technische Direktorin, Theater Freiburg

—————————————————————————————————————-

Donnerstag, 22. Juni 2017
It’s all about the process: Architekten, Theatrerplane, Betreiber – wer steuert eigentlich Kulturprojekte?

Die international hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion widmet sich folgenden Fragestellungen:

  • Welchen Einfluss hat der Theaterplaner auf den Entwurf des Architekten?
  • Welche Faktoren bestimmen die Ausgestaltung eines Kulturprojekts maßgeblich: die Technik, die Nutzung, die Architektur?
  • Welches wären die Stellschrauben, um die Zusammenarbeit von Architekten, Theaterplanern und Betreibern hinsichtlich Zeit, Kosten und Qualität zu optimieren?
  • Wie gestaltet sich der Prozess von der der Auftragsvergabe bis zur Schlüsselübergabe im internationalen Vergleich?

Moderation:

  • Dr. Michael Merschmeier, Verleger und Geschäftsführer,
    Theaterverlag – Friedrich Berlin

Bereits bestätigte Sprecher:

  • Prof. Dr. h.c. mult. Dipl.-Ing. Architekt BDA Meinhard von Gerkan, Gründungspartner, gmp architekten von Gerkan, Marg & Partner
  • David Staples, Principal Consultant,

Theatre Projects Consultants

  • Andy Hayles, Partner und Co-Founder,

Charcoalblue

  • Dipl.-Ing. Architekt BDA Jörg Kümmel, Partner,

Müller-BBM

  • Dipl. Ing. Architekt Reinhold Daberto, Geschäftsführer,

Theater Projekte Daberto + Kollegen Planungsgesellschaft

  • Michail Bytschkow, Künstlerischer Leiter und Gründer,

Theater Woronesch

  • Geoff Wheel, Technischer Direktor, Oper Dubai

Darüber hinaus stehen den Fachbesuchern täglich fachspezifische Round Tables, Präsentationen und Vorträge zur Auswahl – von Audio- und Lichttechnik, über Maske und Kostüm bis hin zu Bühnentechnik und Sicherheit. Themen dabei sind u.a. „Architektur und der Raum für Technik am Beispiel der Elbphilharmonie“, sowie der „Neubau: Xiqu Centre Hongkong & Nationaltheater Taipeh“. Die Workshop-Räume sind erstmals direkt in die Hallen integriert, um eine enge Anbindung des Kongressprogramms an den Ausstellungsbereich zu ermöglichen.

Weiteren fachlichen Austausch bieten zudem die praxisorientierten Veranstaltungen im LightLab, SoundLab, auf der Safety in Action Bühne und die dreitägige Tagung der Kostümschaffenden der GTKos.

Das könnte Sie auch interessieren: