Beschallung von L-Acoustics

L-Acoustics und Satis&fy beschallen Fury in the Slaughterhouse-Reunion in der TUI Arena Hannover

Vom 10. bis 12. März 2017 spielte Fury in the Slaughterhouse zum 30-jährigen Bandjubiläum drei Reunion-Konzerte in der ausverkauften TUI Arena Hannover. Um die treuen Fury-Fans auch soundtechnisch zu überzeugen, setzte der zuständige Dienstleister Satis&fy auf ein volles Beschallungspfund L-Acoustics.

Vom 10. bis 12. März 2017 spielte Fury in the Slaughterhouse drei Reunion-Konzerte in der ausverkauften TUI Arena Hannover.
Jan Huesing
Vom 10. bis 12. März 2017 spielte Fury in the Slaughterhouse drei Reunion-Konzerte in der ausverkauften TUI Arena Hannover.

Für die Main-PA vertrauen Sven Wiese (Systemdesign) und Frederick Werminghausen (System-Tech) auf 16x K2 und 4x K1-SB pro Seite – ergänzt durch 8x hinter dem jeweiligen Array geflogene K1-SB für eine optimale Abdeckung und ausreichend Headroom im Low-end-Bereich. „Unser Ziel war eine gute Abdeckung der Halle mit möglichst homogener Lautstärkeverteilung und einem ausgeglichenen Klangbild“, erläutert Frederick Werminghausen von satis&fy. Der zu beschallende Bereich umfasste die komplette Arena ab der Downstage-Kante. Dazu wurde auf eine hohe Anzahl an Lautsprechern und verschiedener Arrays gesetzt, um die einzelnen Hallenbereiche gezielt und definiert zu beschallen. Angetrieben wurde das komplette System von insgesamt 16 LA-RAKs sowie zwei LA-RAK II.

Individuelle Pärchenbildung im Array
Um das klangliche Geschehen in der Halle optimal zu kontrollieren, setzte das Team auf individuell definierte Zonen. An welcher Position im Array zwei oder drei Lautsprecher gelinkt bzw. einzeln angetrieben werden, wurde im Zuge der Designphase in Soundvision auf Basis des Bedarfs an unterschiedlichen FIR-Filtern definiert. Auf diese Weise ließ sich ein äußerst homogenes Klangbild in der gesamten Arena erzeugen. Mit seinem hohen Output, der Flexibilität durch wählbare horizontale Abstrahlwinkel sowie der komfortablen Handhabung stellte das K2 in dieser Hinsicht die optimale Wahl für die TUI Arena dar.

Jubiläumskonzert von Fury
Jan Huesing
Zum 30-jährigen Jubiläum der Band Fury in the Slaughterhouse setzte der zuständige Dienstleister Satis&fy auf ein volles Beschallungspfund L-Acoustics.

Die Delayzeiten und Filter wurden von Sven Wiese bereits im Vorfeld in Soundvision angepasst und dienten als ausgezeichneter Startpunkt für die Systemeinstellung vor Ort. „Die simulierten Werte waren bereits sehr nah am gewünschten Ergebnis“, bestätigt Werminghausen. „Die Delayzeiten stimmten fast komplett und auch die Filter haben wir anschließend per Messung und Ohr nur noch ein wenig angepasst, um der tatsächlichen Hallensituation gerecht zu werden.“

Gezielte Beschallung an den Seiten
Neben der normalen Side-PA aus jeweils 8x K2, die zusammen mit den beiden Delay-Systemen (ebenfalls jeweils 8x K2) den Mittel- und Oberrang beschallten, ergänzte Satis&fy das System durch zwei separate, äußere Sidehangs aus 9x bzw. 6x Kara. „Die Kara zielen auf den Unter- bzw. Oberrang. Da hier keine besonders großen Entfernungen zu überwinden waren, erfüllen die Kara ihren Zweck wunderbar“, so Werminghausen.

Line Array von L-Acoustics
Jan Huesing
Für eine optimale Abdeckung und ausreichend Headroom im Low-end-Bereich wurde auf 16x K2 und 4x K1-SB pro Seite gesetzt – ergänzt durch 8x hinter dem jeweiligen Array geflogene K1-SB.

Am Boden vor der Bühne verrichteten 16x KS28 Subwoofer ihren Low-end-Dienst, die „uns durch ihre hohe Lautstärke und definierte tonale Wiedergabe überzeugt haben“, erläutert Frederick Werminghausen. Im Nearfield-Bereich waren 8x Kiva in Kombination mit 2x 3 ARCS Wide das Beschallungsmittel der Wahl. „Auf der Bühnenkante war kein Platz für gelegte Lautsprecher. Deshalb haben wir uns für eine geständerte Kiva-Variante entschieden.“ Je zwei Kiva auf einem Kiet fanden zwischen den KS28 vor der Bühne Platz – seitlich ergänzt durch zwei 3er-Cluster ARCS Wide.

Das könnte Sie auch interessieren: