Zytronic-Touch

Bessere Nutzererfahrung in der Waschanlage dank Touch-Displays

Der Hersteller gewerblicher Fahrzeugwaschanlagen Nilfisk setzt die PCT-Touchsensoren des britischen Entwicklers Zytronic für die Benutzeroberfläche und interaktive digitale Wegweisung in seinen Selbstbedienungswaschanlagen ein.

Waschanlage Touchscreen

Nilfisk betreibt in ganz Europa über 1000 Waschanlagen und wählte die ZyBrid 12-Zoll-Touchsensoren wegen ihrer konstanten zuverlässigen Leistung in einem feuchten Umfeld.

Martin Seitz, Nilfisk-Produktmanager für SB-Fahrzeugwaschanlagen, erläutert: „Nilfisk war einer der ersten Hersteller, die Touchscreens in SB-Waschanlagen verwendeten. Gegenwärtig ziehen 80 Prozent unserer deutschen und 50 Prozent unserer russischen sowie polnischen Kunden die Touchscreen-Ausführung von Wap Waschbär den preisgünstigeren Versionen mit Drucktasten vor.

Der Touchscreen erleichtert die Bedienung der Waschanlage und informiert den Benutzer durch kurze Videoclips und zusätzliche schriftliche Anleitungen. Sie ermöglichen dem Betreiber der Waschanlage, für seine eigenen Sonderangebote zu werben, beispielsweise rund um die Uhr geöffneten Waschanlagen nachts längere Waschprogramme anzubieten, und erschließen zusätzliche Einnahmequellen durch die Vermietung von Werbefläche.“

Selbstbedienungswaschanlagen sind ein äußerst anspruchsvolles Umfeld, da sie rund um die Uhr betrieben, das ganze Jahr über jeder Witterung ausgesetzt und fast ununterbrochen nass sind. Dazu kommt, dass die Nutzer manchmal den Wasserstrahl auf die Steuerkonsole lenken. Daher musste Nilfisk eine Touch-Technologie finden, die komplett abdichtbar ist, selbst in feuchtem Zustand zuverlässig funktioniert und unter allen Bedingungen leicht und angenehm zu bedienen ist. Wenn Wasser auf den Bildschirm gerät, arbeiten viele Touchscreens fehlerhaft oder überhaupt nicht, was die Kunden verärgert, insbesondere wenn es in der Auswahl des falschen Waschprogramms resultiert.

Die ZyBrid-Touchsensoren liefern in den Waschanlagen nicht nur Gebrauchshinweise, sondern dienen auch als flexible interaktive digitale Wegweiser. Zur Gestaltung der Bildschirminhalte stellt Nilfisk eine Internetplattform bereit, über die Bilder und Videos von vernetzten Standorten hochgeladen und ausgetauscht werden können.

Neben der Werbung für ihre eigenen Sonderangebote nutzen die Waschstraßenbetreiber die Touchscreens häufig auch, um Kfz-Zubehör und andere in ihren Tankstellen und Raststätten erhältliche Produkte anzupreisen. Manche ermöglichen ihren Kunden sogar den Einkauf direkt am Bildschirm.

Das könnte Sie auch interessieren: