Architektur für mehr Lebensqualität und Nachhaltigkeit

Das sind die Gewinner des Zumtobel Group Awards 2017

Mit der fünften Vergabe des „Zumtobel Group Award – Innovations for Sustainability and Humanity in the Built Environment“ hat die Fachjury 2017 die Projekte von Michael Maltzan Architecture, UNStudio, Arturo Vittori und TeamMinus mit einem ersten Preis ausgezeichnet.

Arnhem Central Station
Arnhem Central Station (Bild: © Ronald Tilleman)

Die Zumtobel Group hatte den Preis in den drei Kategorien Buildings, Urban Developments & Initiatives sowie Applied Innovations ausgeschrieben. Zusätzlich wird in diesem Jahr erstmalig ein Sonderpreis für „Young Professionals“ verliehen.

Der internationale Architekturpreis, erneut kuratiert von dem Aedes Architekturforum Berlin, adressiert zukunftsweisende Konzepte und Entwicklungen für mehr Lebensqualität und Nachhaltigkeit in der gebauten Umwelt und deren Gestaltung.

Insgesamt wurden 347 Projekte aus 48 Ländern und fünf Kontinenten zum diesjährigen Award eingereicht. Aus einer bereits durch eine Vorjury reduzierten Anzahl von Projekten hatte die Jury fünf Projekte je Kategorie nominiert und daraus jeweils einen Sieger gewählt.

Neben den Kategorien musste sich die Jury zusätzlich für fünf „Young Professionals“-Nominierungen entscheiden. Die Qualifikation für diesen Sonderpreis erlangten die Teilnehmer dadurch, dass sie zum Stichtag 15.1.2017 jünger als 40 Jahre sein mussten. Auch hier wurde ein Siegerprojekt bestimmt.

Alle ersten Preise in den Kategorien sind mit einem Preisgeld von jeweils 50.000 Euro dotiert. Für den Young Professional werden zusätzliche 15.000 Euro ausgeschüttet.

 

Buildings

Den ersten Preis in der Kategorie Buildings erhält Michael Maltzan Architecture, USA für das Projekt „Star Apartments“ in Los Angeles, den Umbau eines bestehenden, eingeschossigen Geschäftsgebäudes in eine fast 11.000 m² große Einrichtung für unterstütztes Wohnen im Herzen von Downtown Los Angeles. Das Gebäude bietet jetzt auf sechs Stockwerken 102 Wohneinheiten und Betreuungsdienstleistungen für ehemals Obdachlose.

 

„Star Apartments hat einen neuen Standard für Architektur im Bereich des sozialen Wohnungsbaus, der sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit sowie der kommunalen und Bottom-up-Prozesse gesetzt“, so die Begründung der Jury.

 

Urban Developments & Initiatives

In der Kategorie „Urban Developments & Initiatives“ ausgezeichnet wird das niederländische UNStudio, Ben van Berkel und Caroline Bos, für seinen Masterplan zur „Arnhem Central Station“ in den Niederlanden, dem neuen Hauptbahnhof und Drehscheibe für den öffentlichen Nah- und Fernverkehr mit gemischter Nutzung und öffentlichem Raum in Arnheim, Niederlande.

„Die eindrucksvolle und konsequente Ausdauer von Ben Van Berkel und UNStudio, den Arnhem Hauptbahnhof durch eine Reihe signifikanter Herausforderungen bis zur Fertigstellung zu sichern, ist beispielhaft. Das Projekt beweist die Notwendigkeit kontinuierlicher Einbindung und stetigen Engagements für nachhaltige Lösungen“, so die Jury zu ihrer Entscheidung.

 

Applied Innovations

Warka Water
(Bild: Arturo Vittori )

Der erste Preis in der Kategorie „Applied Innovations“ wird an den italienischen Architekten Arturo Vittori vergeben. Mit seinem Projekt „Warka Water“ zur alternativen Wassergewinnung in der Region Dorze / Omo Tal, Äthiopien konnte er die Jury überzeugen. Das Projekt bietet einen Lösungsansatz für mangelnden Zugang zu sauberen und sicheren Wasserressourcen in den ländlichen Regionen Afrikas.

„Der starke innovative Aspekt des Warka Water Projektes liegt in der unabhängigen Nutzung archaischen Wissens, verbunden mit einem tiefen Verständnis der Bedürfnisse und Zusammenhänge. Um einfache und funktionelle Lösungen für umfassende Probleme zu finden, braucht es Zeit und intensive Forschung“, so die Jury.

 

Young Professionals

Der im Zuge dieser Verleihung erstmalige Sonderpreis für „Young Professionals“ wird dem Atelier TeamMinus für das „Jianamani Visitor Center“ in Yushu, China, zugesprochen. Das moderne Besucherzentrum in Yushu geht mit der tibetischen Geschichte eine enge Verbindung ein, indem es deutliche Verknüpfungen zur dortigen historischen Stätte des tibetischen Buddhismus schafft.

 Besucherzentrum Jianamani
(Bild: Bu Lai En)

„Das Besucherzentrum Jianamani weckt Hoffnung für die Zukunft der Architektur und verteidigt die Position, dass Experimentieren nicht im Widerspruch zu kontextuellen Lösungen steht“, begründet die Jury ihre Auswahl.

 

Die Jury des Zumtobel Group Awards 2017

Im Jahr 2017 besteht die Jury aus Klaus Daniels, HL-Technik Engineering GmbH; Elke Delugan-Meissl, Delugan Meissl Associated Architects, Elizabeth Diller, Architektin Diller Scofidio + Renfro, Elgar Fleisch, Universitätsprofessor für Information Management, Holger Hagge, Architekt & Betriebswirt, Zhang Ke, Architekt ZAO/standardarchitecture, Ulrich Schumacher, CEO der Zumtobel Group und Kjetil Trædal Thorsen von Snøhetta Architects.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: