internationales Branchenevent der Tourismus- und Eventwirtschaft

Berlin lädt zum „Bestival 2022“ ein

Rund 800 deutsche und internationale Vertreter:innen aus dem Event-Sektor sowie der Reiseindustrie werden vom 25. bis 26. August in Berlin zum „Bestival 2022“ erwartet, einem innovativen Event mit Festival-Charakter.

Bestival 2022(Bild: visitBerlin)

Schirmherrin der Veranstaltung ist die regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey. Eingeladen haben das Berlin Convention Office und das Markt-Management von visitBerlin sowie zahlreiche Partner:innen der Berliner Veranstaltungs- und Tourismusbranche. Die Teilnehmenden erwartet ein zweitägiges Programm mit Vorträgen, Workshops, Networking-Möglichkeiten und Site Inspections.

Anzeige

„Berlin lebt von einer starken Tourismus- und Veranstaltungsbranche. Beide Branchen waren besonders hart von den Auswirkungen der Pandemie betroffen“, berichtet Franziska Giffey. „Unser Ziel ist es, dass Berlin und auch diese Branchen zu alter Stärke zurückkehren. Um das zu erreichen, sind wir auf einem sehr guten Weg und haben schon jetzt wieder fast so viele Gäste in unserer schönen Stadt wie vor der Pandemie. Das Bestival zeigt, was Berlin zu bieten hat.”

In Keynotes, Präsentationen und Talkrunden werden Speaker wie Petra Hedorfer, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Zentrale für Tourismus, Prof. Wolfgang Georg Arlt, Tourismusforscher und Leiter des Meaningful Tourism Center, die Geschäftsführerin der Internationalen Filmfestspiele Berlin, Mariette Rissenbeek, sowie Mathias Schulz, Intendant der Staatsoper Unter den Linden, und Marcel Weber, Geschäftsführer des Szene-Clubs „Schwuz“ und Vorstandsmitglied der Clubcommission Berlin, ihre Ideen präsentieren und neue Impulse geben. Zu den Live-Acts zählen der Berliner Pop-Art-Künstler Jim Avignon und das DJ-Duo Bader & Bernhard.

Das Bestival wird in unterschiedlichen Locations verteilt in Berlin stattfinden. Dazu wird das Kino International gehören, sowie das Café Moskau an der Karl-Marx-Allee. Sommer-Feeling werde das Badeschiff mit seiner Strandbar an der Spree bieten. Die Venue gehört zur benachbarten Eventhalle Arena Berlin, in der ebenfalls Vorträge und Networking-Veranstaltungen stattfinden werden. Für eine besondere Atmosphäre sei dagegen Berlins Tanzlokal Clärchens Ballhaus gut geeignet.

Die gesamte Konzeption, Organisation und Durchführung des „Bestivals“ folge einer Nachhaltigkeitsstrategie, die auf den Kriterien der Initiative „Sustainable Meetings Berlin“ sowie der ISO 20121 für nachhaltiges Eventmanagement der internationalen Organisation für Normung (ISO) folgt. Das Ziel sei es, das „Bestival“ langfristig klimaneutral umzusetzen. Die Veranstaltung ist Teil des Neustartprogramms für die Tourismus- und Veranstaltungswirtschaft Berlins und wird durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe gefördert.

„Nach dem erfolgreichen Auftakt 2021 laden wir auch dieses Jahr zum Bestival, unserem innovativen Best Practice-Festival der Tourismus- und Eventbranche nach Berlin“, sagt Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin. „Zwei Tage stehen die persönliche Begegnung und einzigartige Angebote für Professionals im Mittepunkt, die nur live und in Berlin erlebbar sind.“

Die Teilnehmenden können sich ihr „Bestival“-Programm individuell zusammenstellen. Von „Wild Berlin“ über „Berlin Glamour & Lifestyle“ bis „Urban Jungle“ – die insgesamt fünf Themenbereiche sollen die vielen Facetten der Stadt zeigen. Zu jedem Thema werde es am ersten Tag eigene Präsentationen, Live-Acts und Podiumsdiskussionen geben. Am zweiten „Bestival“-Tag werden organisierte Thementouren angeboten. Mehr als 100 Branchen-Partner:innen seien beim Business-Festival vertreten, viele von ihnen laden am Freitag zu Post-Events sowie abends zur „Langen Nacht der Hotels“ zum Afterwork-Drink und Netzwerken ein.

„Das Bestival wird in diesem Jahr die ganze Vielfalt der Hauptstadt präsentieren. Ich freue mich auf diesen Neustart, nachdem die vergangenen Jahre die Tourismus- und Veranstaltungsbranche besonders schwer getroffen haben“, erzählt Stephan Schwarz, Senator für Wirtschaft, Energie und Betriebe. „Umso schöner, dass wir nun mit dem Bestival ein Revival erleben und vor Ort in den persönlichen Austausch kommen können. Denn der ständige Dialog ist der Kern der Branche und ich erhoffe mir viele neue Impulse und Ideen von diesem Event.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.