MediorNet-Infrastruktur

Bildquadrat erweitert modularen Ü-Wagen um dezentrales Riedel Video-Kreuzschienenkonzept

Bildquadrat investiert weiter in neue Technologien und erweitert seinen modularen Ü-Wagen um das dezentrale Video-Kreuzschienenkonzept von Riedel. Die erweiterte MediorNet-Infrastruktur mit sieben multifunktionalen MicroN-Frames kombiniert dezentrales Routing, Signaltransport sowie Processing inklusive integriertem Multiviewer und ermöglicht den noch flexibleren Einsatz des Ü-Anhängers.

Ü-Wagen
Reidel

Der im kompakten, modularen Design gestaltete Anhänger – seit 2015 im Einsatz und auf einem vollständig redundanten MediorNet-Backbone basierend – lässt sich so noch komfortabler an Produktionen jeder Form und Größe anpassen. Ergänzt wird das Upgrade durch einen Artist Intercom 64 Mainframe.

Zusätzlich setzt Bildquadrat MediorNet Compact-Frames als mobile Stageboxen ein, um die Processing-Kapazitäten von MediorNet an jedem beliebigen Ort am Set nutzen zu können. Um Zeit zu sparen und einen reibungslosen Workflow zu gewährleisten, werden die Stageboxen im Ü-Wagen vorkonfiguriert und mit Mikrofonen sowie In-Ear-Systemen bestückt.

„In den vergangenen zwei Jahren hat sich unser Ü-Wagen bereits bei einer Vielzahl von renommierten Live-Produktionen im Sport- und Showbereich bewährt und viele der größten europäischen Broadcaster überzeugt. Einen erheblichen Anteil an diesem Erfolg hatten die innovativen Lösungen von Riedel“, so Niklas Windeck, Mitbegründer von Bildquadrat. „Wir haben den Ü-Wagen von Anfang an als Vorzeigeprojekt für filebasierte Workflows konzipiert. Durch unsere kontinuierliche Zusammenarbeit mit Riedel können wir unseren Kunden auch in Zukunft eine umfassende Unterstützung hinsichtlich der anhaltenden Umstellung auf IP-basierte Produktionen bieten.“

„Der dezentrale Router-Ansatz von Riedel für Live-Übertragungen findet bei unseren Kunden großen Anklang, da er Fehlerquellen minimiert“, weiß Moritz Wermeister, Mitbegründer von Bildquadrat, aus eigener Erfahrung. „Zudem befinden sich die physischen In- und Outputs stets da, wo sie gebraucht werden – dies verringert die Kabelwege wesentlich und macht das Arbeiten deutlich effizienter.“

Um auch die Intercom-Infrastruktur auf den neuesten Stand zu bringen, verfügt der Bildquadrat Ü-Wagen seit dem Upgrade über ein Artist 64 Mainframe von Riedel. In dieser Systemarchitektur kommen zudem AES67- und AVB-kompatible RSP-2318 Smartpanels zum Einsatz. Diese sind zum einen als Intercom-Panel und darüber hinaus als Control-Panel zum Schalten der Video-Router einsetzbar.

„Mit seinem hochgradig innovativen und kompakten Design hat Bildquadrat einen wegweisenden Ü-Anhänger, der Anwendern maximale Flexibilität bei Live-Produktionen bietet“, so Katharina Kornek, Broadcast Sales Manager bei Riedel. „Wir freuen uns, das Bildquadrat-Team beim Ausbau ihres Konzepts zu unterstützen und gemeinsam an der Zukunft des IP-basierten mobilen Broadcastings zu arbeiten.“

Das könnte Sie auch interessieren: