Virtuelle Produktionen

Britische Forschungsgelder für disguise

disguise erhält Forschungs- und Entwicklungsmittel von Innovate UK, um ihre Arbeit im Bereich der virtuellen Produktion zu vertiefen. Innovate UK ist Teil der britischen Forschungs- und Innovationsorganisation, deren Ziel es ist, das britische Wirtschaftswachstum durch die Förderung und Unterstützung unternehmensgeführter Innovationen zu beschleunigen.

Virtuelle Produktion von disguise(Bild: disguise)

Mit dem Zuschuss möchte sich disguise auf die reine Forschung außerhalb der üblichen technischen Arbeit konzentrieren und damit einen  wettbewerbsfähigen Entwicklungszeitplan einhalten.

Anzeige

Das disguiseVP R&D Projekt konzentriert sich auf Skalierbarkeit und Flexibilität als Schlüsselverbesserungen des aktuellen disguise Workflows. Dies soll disguise in die Lage versetzen, qualitativ hochwertige Echtzeitszenen in der Unreal Engine zu liefern, während die Stabilität und Zuverlässigkeit der Plattform erhalten bleibe.

Da disguiseVP hauptsächlich für die virtuelle Produktion gedacht ist, zielt es auf eine völlig immersive virtuelle Produktionsumgebung ab, in der umfassende Kontrolle und schnelle Kalibrierung zu fundierteren Entscheidungen am Set, verbesserter Zusammenarbeit und absolut kompromisslosen Ergebnissen führen sollen.

„Die Finanzierung durch Innovate UK ermöglicht es uns, ein Team zu haben, das sich auf unsere langfristige R&D-Roadmap konzentriert. Sie versetzt uns in die Lage, über die Grenzen des derzeitigen Stands der Technik hinauszugehen. disguiseVP ist speziell darauf ausgerichtet, Verbesserungen bei der Kalibrierung, der Rendering-Effizienz und der Bildqualität der disguise Virtual Production-Lösung vorzunehmen. Wenn diese Fortschritte in unser Produkt integriert werden, werden sie bahnbrechend sein“, sagt Abi Bowman, Chief of Staff bei disguise, der das Projekt leitet.

Virtuelle Produktionen erleben laut disguise ein explosionsartiges Wachstum, das sich nach Einschätzung von Experten bis zum Ende des Jahrzehnts fortsetzen werde. Anfang 2021 haben die Wirtschaftsanalysten von Grand View Research hervorgehoben, dass der globale Markt für virtuelle Produktion im Jahr 2019 einen Wert von 1.260,5 Mio. $ hatte und von 2020 bis 2027 eine jährliche Wachstumsrate von 15,8 % aufweisen wird.

Virtuelle Produktionen werden zunehmend von Film- und Episoden-TV-Crews angenommen, da eine Nachfrage nach hochwertigen und VFX-lastigen Produktionen besteht. Diese neue Produktionswelle, die durch die zunehmende Zugänglichkeit und Popularität von Spiele-Engines wie der Unreal Engine im Filmbereich beschleunigt wird, hat zu einem starken Wettbewerb zwischen Streaming-Plattformen und Filmstudios geführt, um Inhalte für das Publikum zu liefern. Darüber hinaus haben die Auswirkungen von COVID-19 auf die physische Produktion das Bestreben der Produzenten, eine „Content-Knappheit“ zu vermeiden, nur noch verstärkt. Virtuelle Produktion soll Zeit- und Kostenvorteile bringen und es ermöglichen, mehr Produkte schneller und zu geringeren Kosten auf den Markt zu bringen.

Das Projekt disguiseVP wurde laut Hersteller entwickelt, um einen integrierten, umfassenden Workflow für die virtuelle Produktion zu liefern, der für jede Produktionsgröße und technische Anforderungen skalierbar sei; flexibel für schnelle Änderungen, kreative Erkundungen und Entscheidungen; und robust und zuverlässig, da es auf der etablierten disguise-Technologie aufbaut. disguiseVP ziele darauf ab, die virtuelle Produktion noch zugänglicher zu machen, so dass Teams technisch anspruchsvolle Projekte sicher zum Leben erwecken können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.