Investition in Wash-Beam

Claypaky Mini-B WW Vermietpool im südwestdeutschen Raum

Mit Bächle Event & Media aus Titisee-Neustadt, Tecstage aus Freiburg und Cassiopeia aus Renchen haben drei Veranstaltungstechnik-Dienstleister aus dem südwestdeutschen Raum mit einer abgestimmten Investition in Claypaky Mini-B WW Kapazitäten gebündelt, um im Bedarfsfall flexiblen Zugriff auf den gemeinsamen Vermietpool zu haben.

Claypaky Mini-B WWs aufgestellt (Bild: Martin Heuberger)

Gemeinsam haben sich Andreas Bächle, Markus Müller von Tecstage und Martin Heuberger von Cassiopeia auf die Suche nach einem dezenten vielseitigen LED-Movinglight mit warmweißer LED-Ausstattung gemacht. Nachdem sich die drei Firmeninhaber Geräte verschiedener Hersteller hinsichtlich ihrer Anforderungen genauer angesehen hatten, habe sich der Mini-B WW (7kg; 34cm Höhe) von Claypaky als favorisiertes Gerät herauskristallisiert. Damit steht nun eine mittlere zweistellige Stückzahl der Wash-Beams des italienischen Herstellers im Vermietpool der drei Unternehmen zur Verfügung.

Anzeige

Der Mini-B WW verfügt über einen Zoombereich von 4° bis 55°. Im engen Winkel überzeuge er mit einem konzentrierten Beam, der sich für Lichteffekte in der Luft eignet. Bei weitem Zoom verwandelt sich der Mini-B WW in ein Washlight, das auf Bühnen, in Fernsehstudios, Mehrzweckhallen und Clubs größere Geräte ersetzen könne.

Die mittlere der sieben RGBWW-LEDs des Mini-B WW kann unabhängig vom äußeren LED-Ring gesteuert werden, was grafische Effekte möglich machen soll. Außerdem verfügt das Gerät über mehr als fünfzig vorinstallierte Effekte/Farbmakros, eine Farbtemperaturanpassung von 2.500K-6.500K, 24-Bit-Dimmung mit fünf Dimmerkurven und ein elektronisches Stroboskop.

„Für ein spezielles Projekt suchten wir eine kleine Lampe mit WW-Chip, großem Zoom und hohem Output, um Tische auszuleuchten. Gleichzeitig möchten wir die Scheinwerfer natürlich so flexibel wie möglich einsetzen – beispielsweise auf unseren mobilen Bühnen – wo kompakte Bauform und geringes Gewicht eine große Rolle spielen“, erklärt Andreas Bächle.

„Die Mini-B überzeugten in jeder Hinsicht“, so Bächle weiter. „Der Output überzeugt und dennoch sind die Scheinwerfer dank ihrer überaus kompakten Bauform beispielsweise bei Corporate Events sehr gut dezent zu integrieren. Die gute Akzeptanz von Claypaky-Geräten am Markt tat ihr Übriges dazu. Auch die Abwicklung durch [den deutschen Claypaky-Vertrieb] VisionTwo war vom Shootout bis zur Lieferung sehr gut betreut.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.