Gute Veranstaltungskultur

Convention Partner Vorarlberg startet Podcast-Reihe

„Grenzenloses Eventdesign – Gespräche über gute Veranstaltungskultur“ heißt die Podcast-Reihe für Veranstalter, die Convention Partner Vorarlberg ab sofort zur Verfügung stellt. Die Gesprächspartner kommen u.a. aus der Architektur, Hotellerie, Organisationsberatung, Eventpsychologie, Hirn- und Resonanzforschung. Sie bieten Einblicke in ihre Disziplinen und deren Einfluss auf Veranstaltungen.

Podcast-Aufnahme-Audio-Mikrofon(Bild: Pexels)

„Wir sprechen mit Protagonisten, die nicht direkt aus dem Eventbereich kommen, deren Disziplinen Veranstaltungen aber beeinflussen“, erklärt Urs Treuthardt, Geschäftsführer von Convention Partner Vorarlberg. Zu Wort kommen Resonanzforscher Prof. Hartmut Rosa, Impro-Schauspielerin Frauke Nees, Eventpsychologe Steffen Ronft, Organisationsberaterin Bettina Rollow, Architekt Jürgen Haller, Gastgeber Dietmar Nußbaumer und Service-Design-Spezialistin Isabella Natter-Spets. Aktuell können Interessierte die sieben, jeweils rund halbstündigen Interviews unter www.convention.cc/podcast und Spotify hören. Neue Episoden – u.a. mit dem Hirnforscher Prof. Joachim Bauer – folgen quartalsweise.

Anzeige

Die Gespräche führte der Journalist Michael Gleich. Er ist Kurator und Moderator der Initiative „Grenzenloses Eventdesign“ sowie der Forschungs- und Weiterbildungsplattform für Veranstalter micelab:bodensee. Beide Initiativen beschäftigen sich mit lebendigen Veranstaltungen. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass der Blick von außen hilfreich und erfrischend ist, Veranstaltungen neu zu denken und dazu ermutigt, neue Wege zu gehen“, betont Gleich.

„Grenzenloses Eventdesign“ startete Convention Partner Vorarlberg 2019 mit einer Studienreise für Veranstalter im Dreiländereck am Bodensee. Das Ziel: gemeinsam auf Augenhöhe lernen – ohne geografische oder thematische Grenzen. Die zweite, 2020 geplante Reise wurde auf November 2021 verschoben. „Wir wollen Kunden und Partnern bis dahin wertvolle Inhalte bieten, uns austauschen und in Kontakt bleiben. Auch wenn aktuell nur digitale und hybride Formate möglich sind, fokussieren wir mit den Podcasts auf das Wesentliche bei Kongressen oder Tagungen: auf den Menschen und persönliche Begegnungen“, so Urs Treuthardt.

Die Themen im Überblick

Impulse für gelingende Veranstaltungen gibt im ersten Hörbeitrag die Berliner Organisationsberaterin Bettina Rollow. Immer mehr Unternehmen lösen Hierarchien auf und geben Einzelnen mehr Verantwortung. Auch Kongressgäste verlangen nach Teilhabe. Rollow spricht über Selbstorganisation, sinnstiftende Unternehmen und Meditation am Arbeitsplatz.

Der Berliner Eventpsychologe Steffen Ronft – Autor der Neuerscheinung  „Eventpsychologie“ – klärt im zweiten Podcast über den schmalen Grat zwischen Lenkung und Manipulation auf und schildert, welche Rolle Spiegelneuronen bei persönlichen Begegnungen spielen.

Gute Gastgeberschaft beruht auf einer inneren Haltung, die kultiviert werden kann. Der Vorarlberger Hotelier Dietmar Nußbaumer gibt Einblicke in seinen Alltag, der von Willkommenskultur, Teamgeist, Vertrauen und wertschätzender Kommunikation geprägt ist. Alles Qualitäten, auf die auch Veranstalter setzen sollten.

Räume sind mehr als bauliche Hüllen. Sie sind selbst Akteure, die das Wohlbefinden von Teilnehmern und die Dramaturgie von Veranstaltungen beeinflussen. Der Vorarlberger Architekt Jürgen Haller liefert Tipps zur Raumwahl und -gestaltung sowie zum passenden Ambiente für Veranstaltungen.

Wenn uns jemand oder etwas emotional berührt, treten wir in Resonanz. Sie sorgt für Lebendigkeit – und damit auch für gelungene Veranstaltungen. Der Soziologe und Resonanzforscher Prof. Hartmut Rosa, der in Jena lehrt, spricht in seinem Beitrag über den Reiz des Unplanbaren, Grundhaltung, Lebendigkeit und Selbstwirksamkeit.

Im Gespräch mit Impro-Schauspielerin, Clownin und Psychologin Frauke Nees geht es um Sicherheit und Unsicherheit und die Frage: Wie finden wir Sicherheit im Umgang mit Unsicherheit, die sowieso Teil des Lebens ist? Nees beschäftigt sich mit Improvisation als Lebenshaltung und zeigt auf, wie Menschen ihre Möglichkeiten wahrnehmen und nützen können.

Isabella Natter-Spets aus Vorarlberg arbeitet als „Ideenentwicklerin und Servicedesignerin“ für Kunden in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. In ihrer Arbeit – und auch im Podcast-Gespräch – setzt sie auf Ko-Kreation, gute Dialoge und authentisch erzählte Geschichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.