Für Konzept einer Veranstaltungsapp

DHBW-Studentin gewinnt Messe-Impuls-Preis

Der mit 1.000 Euro dotierte Preis zeichnet die besten akademischen Abschlussarbeiten im Bereich Messe-Management aus und wird seit 2013 vom FAMA Fachverband Messen und Ausstellungen vergeben. In diesem Jahr überzeugte Ann-Kathrin Wenzel mit ihrer Bachelorarbeit im Studiengang BWL – Messe-, Kongress- und Eventmanagement an der DHBW Ravensburg. Sie entwickelte ein Konzept für eine App im Veranstaltungsbereich.

Ann-Kathrin Wenzel

Anzeige

Die 23-jährige Eriskircherin absolvierte ihr duales Studium an der DHBW Ravensburg mit der Eventagentur pur group aus Bad Hindelang als Partnerunternehmen. Die Agentur organisiert Team-Building-Events und ist aktiv im Incentive-Bereich. Hier arbeitete Wenzel u. a. im Team um den Kunden Viessmann. Der Heizungs- und Klimatechnikhersteller ist Sponsor im Wintersport und lädt bei Weltcup-Rennen immer wieder auch seine Kunden ein. Bei der Organisation dieser Kunden-Veranstaltungen kam Wenzel die Idee zur App und damit für ihre Bachelorarbeit. Dass der Kontakt zu den Kunden immer zuerst über Viessmann läuft, erschwerte ihr die Organisation. Ihre Idee ist es nun, eine App zwischen zu schalten, die es ermöglicht, Viessmann sichtbar zu machen und dennoch direkten Kontakt mit den Kunden aufzunehmen. Als „Sahnehäubchen“ für die App erdachte sich die DHBW-Studentin ein „Ü-Ei-Modell“: Öffnet der Kunde die App, wird er direkt von einem Wintersportler angesprochen und so speziell zur Teilnahme und Reaktion motiviert.

Wenzel präsentierte Bachelorarbeit und Idee vor der Jury des Messe-Impuls-Preises und überzeugte. Sie hofft, dass die App nach ihrem Konzept verwirklicht wird. Für diesen Winter ist die weitere Entwicklung zunächst ausgesetzt, da wegen Corona keine Kunden-Events stattfinden. Die 23-Jährige hängt derzeit ein Master-Studium in Management an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen-Nürnberg an ihren Bachelor-Abschluss dran. Über das Studium an der DHBW Ravensburg sagt sie: „Es hat super viel Spaß gemacht. Die Atmosphäre an der DHBW ist sehr familiär und super sind auch die vielen Kontakte, die man erst jetzt nach dem Studium so richtig zu schätzen weiß.“ Gut gefallen hat ihr an ihrem Studium auch, dass sie bei ihrem Partnerunternehmen, der pur group, bereits viel Verantwortung übernehmen durfte und so viele praktischen Erfahrungen sammeln konnte.

„Die Bachelor-Arbeit von Ann-Kathrin Wenzel wurde von uns bereits mit einem sehr gut bewertet. Diese außergewöhnliche Qualität hat sie so auch in ihrer Präsentation vermittelt – und dabei die typische Stärke einer DHBW-Absolventin gezeigt: die enge Verbindung zwischen Theorie und Praxis. Wir freuen uns sehr darüber, dass sie den Messe-Impuls-Preis gewonnen hat“, sagt Studiengangsleiter Prof. Stefan Luppold.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.