Ein Gold-Award und zwei Finalist-Auszeichnungen

fischerAppelt gewinnt drei Auszeichnungen in Montreux

Beim Kreativ-Award in Montreux konnte fischerAppelt, live marketing dieses Jahr gleich drei Mal die internationale Jury überzeugen und wurde mit einem Gold-Award sowie zwei weiteren Finalist-Auszeichnungen für drei verschiedene Projekte geehrt.

jubilaeums-event qatar-fischerappelt(Bild: fischerAppelt)

Gold gab es in der Kategorie „Events/Spatial Communication“ – Subkategorie „Celebration/Anniversary“ – für das Team von fischerAppelt in Doha. Unter dem Motto „Catalyzing The Future“ hatte die Agentur im Oktober vergangenen Jahres das zehnjährige Jubiläum des Qatar Science & Technology Park konzipiert und umgesetzt. Zahlreiche Politiker und Würdenträger nahmen an der Zeremonie, die unter der Schirmherrschaft Scheich Moza bint Nasser stand, teil. Zu den besonderen Herausforderungen dieses Projektes gehörte die Planung und Durchführung der Protokoll- und Delegiertenverwaltung für rund 300 Gäste.

Anzeige

Mit dem Gold-Award konnte das Unternehmen seine Vorjahresplatzierung verteidigen, „350 Jahre Merck“ wurde abgelöst durch das erfolgreiche Qatar-Projekt. Das Projekt umfasst die gesamte Produktion von Bewegtbild über die digitalen Inhalte bis hin zur eigens produzierten 4D Mapping Show im Gebäude des Innovationszentrums.

Zwei weitere Projekte von fischerAppelt erhielten beim Kreativwettbewerb von der 21-köpfigen Jury die „Finalist“-Auszeichnungen. Geehrt wurde „Frozen Store“, welches die Kreativagentur für Unilever Kindereis in der Hamburger City inszenierte und das bereits beim BrandEx Award Anfang des Jahres Gold und Silber einheimste. In der Subkategorie „Temporary Brand“ der Kategorie „Spatial/Communication“ gab es nun ebenfalls eine Auszeichnung.

Premiere auf dem Award-Parkett feierte das jetzt als „Finalist“ ausgezeichnete Projekt „Romano x S-Bahn“ in der Kategorie „Event“, Subkategorie „Consumer/Public Event“. fischerAppelt hatte für die Berliner S-Bahn im Instandhaltungswerk Schönweide ein auf 500 Besucher limitiertes Konzert mit dem Szenemusiker und Köpenicker Original Romano konzipiert und organisiert. Dies war verbunden mit dem Ziel, über die neuen Eigenschaften der Baureihe 481 und die Strategie „Langlebigkeit“ der Züge zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: