Aktion

Heute: Deutschlandweite Aktion Night of Light

Heute startet die Aktion Night of Light, bei der ab 22 Uhr deutschlandweit Gebäude aus allen Bereichen der Veranstaltungswirtschaft in rotes Licht gehüllt werden – als Zeichen für die dramatische Lage in der Veranstaltungswirtschaft. Aktuell sind fast 8.000 Teilnehmer dabei. Um 12 Uhr findet eine Pressekonferenz statt, begleitend zur Aktion gibt es ab 20.30 Uhr außerdem eine prominent besetzte Talkrunde im Livestream. Hier gibt es alle Informationen zur Night of Light.

Night of Light(Bild: LK AG)

Pressekonferenz zur Night of Light

Vorbereitend zur Night of Light wird es heute um 12 Uhr eine Pressekonferenz geben. Diese wird sowohl als Präsenzveranstaltung, unter Beachtung der zurzeit gültigen Hygiene- und Abstandsregeln, sowie online durchgeführt. Für die Öffentlichkeit gibt es hier einen Facebook-Live-Stream der Pressekonferenz.

Anzeige

Im Rahmen der Pressekonferenz informieren folgende Initiatoren, Unterstützer und Branchenvertreter über die Lage in der Veranstaltungswirtschaft und die Aktion „Night of Light 2020“ und beantworten dazu Ihre Fragen:

  • Tom Koperek, Vorstand LK AG, Essen, Initiator der Aktion
    Betreiber der Grand Hall Zollverein als Vertreter für die Branche Eventlocations
  • Sandra Beckmann, selbständige Veranstaltungstechnikerin, Castrop-Rauxel
    Initiatorin der „Initiative für die Veranstaltungswirtschaft“ als Kooperationspartner der Aktion
  • Jutta Kirberg, geschäftsführende Gesellschafterin der Kirberg Catering GmbH, Köln
    als Vertreterin für die Branche Catering
  • Fetsum, Soulsänger, Berlin
    als Vertreter der Künstler- und Kulturszene
  • Sacha Ritter, Geschäftsführer des Spitzenverband der Veranstaltungswirtschaft IGVW Interessengemeinschaft Veranstaltungswirtschaft e.V. als Vertreter von Verbandsseite
  • Prof. Dr. Bernd Schabbing, Münster
    International School of Management (ISM), Dortmund, Leitung Studiengang Tourismus & Event Management, als Mitautor an der Studie des R.I.F.E.L. Institut „Die gesamtwirtschaftliche Bedeutung der Veranstaltungsbranche“ im Auftrag des IGVW e.V.

Moderation: Axel Zundler

Livestream ab 20.30 Uhr

Begleitend zur Aktion selbst wird es um 20:30 Uhr einen Live-Stream geben – mit Diskussion zur Lage der Veranstaltungsbranche und der Frage: “Wie geht es weiter?” Moderator Aljoscha Höhn empfängt in der Talkrunde ein prominent besetztes Panel. Mit dabei sind:

  • Tom Koperek (Initiator „Night of Light“ und Vorstand LK AG)
  • Marek Lieberberg (Konzertveranstalter und Geschäftsführer Live Nation)
  • Jan Kalbfleisch (Geschäftsführer FAMAB und Initiator der aktuellen Studie “Gesamtwirtschaftliche Bedeutung der Veranstaltungsbranche”)
  • Kristina Vogt (Vorsitzende der Wirtschaftsministerkonferenz)
  • Georg Broich (Geschäftsführer Broich Catering & Locations und Präsident der LECA (Leading Caterer Association))
  • Vera Klima (Musikerin und Verfasserin eines Facebook-Posts zur aktuellen Situation der Künstler, der viral ging)
  • Christian Seidenstücker (Vorstand JOKE Event AG und Mit-Initiator „Back to Live“).

Die Teilnehmer sprechen über die dramatische Lage der Veranstaltungswirtschaft und gehen der Fragen nach, wie es weiter gehen soll. Zudem wird es Live-Schalten innerhalb Deutschlands zu besonderen Locations geben, die sich bei der „Night of Light“ beteiligen und ausgewählte Gebäude und Bauwerke rot illuminieren.

>> Hier geht es zum Livestream zur Night of Light.


Was ist die Night of Light?

Die Aktion “Night of Light” beruht auf einer Initiative der LK AG. Sie richtet sich an die breite Öffentlichkeit, um auf die dramatische Lage der Veranstaltungswirtschaft aufmerksam zu machen. Hierzu bedarf es laut Initiator Tom Koperek einer groß angelegten, konzertierten Aktion, die bundesweit gleichzeitig stattfindet und eine umfangreiche mediale Reichweite erzielt. Alle Bereiche der Veranstaltungswirtschaft in Deutschland vereinigen sich zu einer übergreifenden Interessen- und Arbeitsgemeinschaft und initiieren die Night of Light.

Anlässlich dieses Events bauen alle an der Aktion Beteiligten gemeinsam und gleichzeitig ein riesiges Licht-Monument. Hierzu werden in allen Städten, in denen diese Unternehmen ihren Sitz haben, in der Nacht vom 22. auf den 23.06.2020 Event-Locations und Spielstätten sowie ausgewählte Gebäude und Bauwerke rot illuminiert. Bilder und Videos der von Euch beleuchteten Objekte und Gebäude können zentral auf den eigens für diesen Anlass erstellten Seiten bei Facebook und Instagram unter dem Hashtag #nightoflight2020 hochgeladen werden. So kann sich jeder Interessierte die bundesweit umgesetzten Installationen im Netz ansehen und unsere Initiative unterstützen.

Ziel der Aktion ist es, mit der Politik im Rahmen eines Branchendialogs ins Gespräch darüber zu kommen, wie die milliardenschwere, extrem heterogene Branche der Veranstaltungswirtschaft vor einer massiven Insolvenzwelle gerettet werden und der Erhalt von bundesweit mehreren hunderttausend Arbeitsplätzen gesichert werden kann. Die Veranstaltungswirtschaft ist eine komplexe Branche, die viele unterschiedliche Gewerke und Spezialdisziplinen in sich vereint. Aus diesem Grund hat die Veranstaltungswirtschaft insgesamt keine zentrale Lobby. Das muss sich ändern!

>> Hier finden Sie alle Informationen und Unterstützer der Night of Light.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: