Destination Performance Index

ICCA Ranking 2021

Die International Congress and Convention Association (ICCA) hat ihre jährliche Analyse der weltweiten Verbandstreffen veröffentlicht. Der aktuelle ICCA Ranking Report (Destination Performance Index [DPI]) untersucht 8.000 für das Jahr 2021 geplante Veranstaltungen und kategorisiert sie danach, wie sie von der COVID-19-Pandemie betroffen sind. Der Bericht vergleicht auch die betroffenen Events des letzten Jahres mit der ICCA-Analyse der Treffen im Jahr 2020.

Graf-Graph-Entwicklung(Bild: Pixabay)

Nach einer Unterbrechung im Jahr 2020 sind die ICCA-Ranglisten zum ICCA Destination Performance Index (DPI) 2021 zurückgekehrt. Der DPI bewertet den Erfolg der Destinationen bei der ursprünglichen Bewerbung, die COVID-19-Veranstaltungsrichtlinien, die Anpassungsfähigkeit und die technologischen Fähigkeiten zur Umwandlung von Vor-Ort-Veranstaltungen in virtuelle oder hybride Veranstaltungen – und damit die Aufrechterhaltung der Geschäftstätigkeit.

Anzeige

„Jetzt, da die globale Tagungsbranche mehr Zeit hatte, sich auf die Herausforderungen der Pandemie einzustellen, wollten wir die Bemühungen der Destinationen anerkennen und belohnen, diese wichtigen Treffen nicht nur aufrechtzuerhalten, sondern auch ihre Geschäftsabläufe zu verbessern. Die Investitionen, die die Destinationen in neue Technologien, Partnerschaften und Förderinitiativen getätigt haben, werden unsere Branche weiterhin vorantreiben“, sagte ICCA-CEO Senthil Gopinath.

Er fuhr fort: „Obwohl wir noch nicht zu den Zahlen von vor der Pandemie zurückgekehrt sind, haben wir auf dem Weg zur vollständigen Erholung deutlich an Boden gewonnen. Außerdem haben wir die Tagungsbranche in diesem Zusammenhang verändert.“

Der Bericht zeigt, dass das Jahr 2021 in der Branche eine „Show must go on“-Mentalität hervorgebracht hat. So hat sich beispielsweise der Marktanteil von virtuellen und hybriden Treffen in nur einem Jahr verdoppelt. Auch die Fortführung von Aktivitäten nahm um 30% zu, während die Zahl der Absagen von 61% auf 31% sank. Der Nahe Osten hatte die höchste Fortführungsrate aller Regionen (77%), gefolgt von Lateinamerika (72%) und Asien (71%). Von allen Regionen verzeichnete Lateinamerika mit einem Anstieg von 35% den größten Zuwachs bei der Fortführung von Geschäftstätigkeiten im Vergleich zu 2020.

„Dieser Bericht liefert eine ganzheitlichere Darstellung der Auswirkungen der Pandemie auf Verbandstreffen weltweit. Darüber hinaus zeigt er starke und eindeutige Anzeichen für eine schrittweise Erholung der Branche“, sagte Gopinath.

Das vollständige ICCA-Ranking 2021 steht ICCA-Mitgliedern zur Verfügung und ergänzt das Online-Destinationsvergleichstool (DCT) von ICCA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.