Infocomm Studie

IOTA 2017 Studie: Die AV-Industrie wird weiter wachsen

InfoComm International hat die Studie „Industry Outlook and Trend Analysis“ (IOTA) vorgelegt. In der Europa-Version liefert sie Zahlen und Fakten aus dem europäischen Markt. Deutsche AV-Unternehmen sollen damit die Bedeutung ihrer Branche und der Umsätze im europäischen Vergleich besser einschätzen können.

InfoComm Studie

Die Studie liefert Zahlen zum Gesamtumsatz der AV-Branche in Europa und beleuchtet den Markt in Deutschland und anderen europäischen Staaten. Sie kann Unternehmen in der AV-Industrie dabei helfen, Herstellern und Beratungsgesellschaften neue Marktpotenziale zu identifizieren und unterstützt bei wichtigen Entscheidungen zur Expansion in andere Märkte oder Bereiche.

Der neue IOTA-Bericht prognostiziert in Europa eine Wachstumsrate von 4 % jährlich im Zeitraum von 2017 bis 2022. Das sind umgerechnet 23 % mehr Erlöse als 2016 oder umgerechnet etwa 10 Milliarden US$ im Jahr 2022. 18% davon entfallen auf den deutschen Markt.

Alle Zahlen und Prognosen sind auf folgende Produktbereiche aufgeteilt und bieten damit ein detailliertes Bild: Audio Equipment, Capture and Production, Kontrollsysteme, Umgebung (Licht etc.), Infrastruktur, Service, Software, Streaming-Media/Storage und Verteilung, Video Displays und Video Projektion.

Auch Lösungen werden unterteilt betrachtet: Steuerung und Kontrolle, Konferenz und Kollaboration, Digital Signage, Live-Events, Sicherheit und Überwachung sowie Simulation und Visualisierung.

Zukunftsthemen, die für die AV-Industrie relevant werden, wurden analysiert und besprochen. Dazu zählen Streaming Media, Digital Cinema aber auch Cloud Services und Content Distribution sowie Videokonferenzen und Kollaboration als Service.

Die Studien für Europa sowie Asia-Pacific, Nord-, Süd-, und Zentralamerika sind ab sofort verfügbar. Die globale Studie fasst alle Ergebnisse der regionalen Versionen zusammen und betrachtet neben Analysen und Prognosen für den mittleren Osten und Afrika auch Trends und Marktchancen für vertikale Schlüsselmärkte folgender Zielgruppen: Kino, Unternehmen, Bildungswesen, Energie- und Versorgungsunternehmen, Behörden und Militär, Gesundheitswesen, Hotellerie, Medien und Unterhaltung, Einzelhandel, privater Sektor, Logistik und Veranstaltungsorte und Events. Der globale Bericht ist in Kürze verfügbar.

Die bis zu 140 Seiten umfassenden Berichte enthalten schriftliche Ausfertigungen, Tabellen, Schaubilder, Grafiken und Pivot-Tabellen, so dass Nutzer ihre eigenen Analysen anfertigen können.

Weiterführende Informationen zur Studie können in der Executive Summary des IOTA Europe Report nachgelesen werden. Diese steht ab sofort zum Download unter https://www.infocomm.org/cps/rde/xchg/infocomm/hs.xsl/47758.htm bereit. Hier kann die Studie auch erworben werden.

 

Zur IOTA-Studie

IOTA wurde im Auftrag von InfoComm International von der „Technology Group“ des international renommierten Marktforschungsinstituts IHS Markit durchgeführt. Die Studie startete Ende 2016 und wurde ein halbes Jahr später abgeschlossen. Das Datenmaterial setzt sich zusammen aus Primärdaten, die aus Einzelinterviews in führenden Unternehmen und Behörden durchgeführt wurden sowie aus Sekundärdaten, die bei der Auswertung und dem Vergleich von Verträgen und Unterlagen wichtiger Anbieter relevanter Organisationen gewonnen wurden. Bei der Untersuchung kam die Expertise von IHS Markit zum Tragen, die ihre Informationsdienste mittlerweile an mehr als 50.000 Organisationen in 140 Ländern lieferten und liefern.

Das könnte Sie auch interessieren: