Schulterschluss und Netzwerk

Jahreshauptversammlung des EVVC im Rahmen der Prolight + Sound 2022

Rund 120 Mitglieder und Partner des EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. trafen sich zur Jahreshauptversammlung anlässlich der Branchenmesse Prolight + Sound in Frankfurt, die gemäß der aktuellen Bestimmungen ohne Corona-Auflagen stattfinden konnte. „Wir haben alle lange auf diesen Moment gewartet,“ so Uwe Behm, Geschäftsführer der Messe Frankfurt bei seinen Grußworten an das Publikum.

Jahreshauptversammlung des EVVC 2022(Bild: EVVC)

Eingestimmt wurden die Anwesenden durch die Keynote von Trend- und Zukunftsforscher Oliver Leisse. Für ihn ist die Kraft der menschlichen Beziehungen einer der wesentlichen Schlüssel, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Er ruft dazu auf, sowohl intern als auch extern, bestehende Verbindungen zu stärken, neue Verbindungen aufzubauen und auch mit der Zielgruppe, den Besuchern den intensiven Dialog zu suchen. „Starten Sie jetzt – nutzen Sie die Kraft der Gemeinschaft“, so Leisse.

Anzeige

Für EVVC-Präsidentin Ilona Jarabek ist der Klimawandel die Mega-Herausforderung unserer Zeit. „Wir müssen jetzt handeln, um den Klimawandel in den Griff zu bekommen,“ so Jarabek. „Ich bin froh, dass sich der EVVC schon so lange diesem Thema annimmt.“ Als weitere große Themen der Branche identifiziert sie die steigenden Energiepreise, Lieferengpässe und die Personalproblematik. Doch auch das Vertrauen des Publikums in die Sicherheit von Veranstaltungen müsse wieder gestärkt werden. „Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, sich gegenseitig zu unterstützen und sich auszutauschen. Ich bin froh, dass der EVVC mit den anderen Verbänden und Partnern so eng zusammensteht und in Kooperationen neue Wege findet. Die Gemeinschaft mit vielen unterschiedlichen Playern gibt die Zuversicht, dass wir das schaffen werden.“

Seit Beginn der Corona-Pandemie sieht sich die Veranstaltungsbranche und damit auch der EVVC neuen Aufgaben gegenüber, die es zu meistern gilt. Durch den Zusammenschluss von EVVC und fünf weiteren Verbänden der Branche zum Forum Veranstaltungswirtschaft hätten im Jahr 2021 erhebliche Erfolge im Bereich der politischen Interessenvertretung erzielt werden können, so der EVVC in einer aktuellen Meldung. „Auch in den vergangenen Monaten haben unzählige Gespräche auf den verschiedensten politischen Ebenen mit unterschiedlichen Partnern des Forums stattgefunden, zuletzt mit Michael Kellner, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz“ berichtet EVVC-Geschäftsführer Timo Feuerbach. „Besonders freut mich die in der Zwischenzeit so enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der anderen Verbände und die gemeinsame Erkenntnis, dass wir zusammen Großes bewegen können. Wenn es einen Gewinn aus den Zeiten der Pandemie gibt, dann ist es auf alle Fälle diese Kooperationsplattform, von der wir auch in Zukunft profitieren werden.“

Mit dem beginnenden Re-Start zeichnet sich in vielen Bereichen ein akuter Personalmangel ab, da u.a. unzählige Aushilfskräfte die Branche verlassen haben. Mehr denn je müssen sich Unternehmen aktiv bemühen, die richtigen Charaktere für die vielschichtigen Aufgaben rund um Events aller Art zu gewinnen, auszubilden und zu binden, um dem drohenden Fachkräftemangel entgegenwirken zu können. Um seinen Mitgliedern und Partnern Ideen und Impulse an die Hand zu geben, wurde so im EVVC ein Leitfaden mit Best-Practice-Beispielen für die Gewinnung und die Bindung von Personal veröffentlicht, der laufend erweitert werden kann und soll. Aber auch gute Ausbildungsqualität steht im Focus: Im Rahmen von 100PRO – Der Ausbildungsinitiative der Veranstaltungsbranche konnte in Zusammenarbeit mit generation:L die Lernplattform Azubi:Web für Veranstaltungskaufleute realisiert werden – die Inhalte für die Fachkraft für Veranstaltungstechnik sind in Arbeit. Zudem engagiert sich der EVVC gemeinsam mit den Partnerverbänden der Interessengemeinschaft Veranstaltungswirtschaft (IGVW e.V.) für die Novellierung des Ausbildungsberufes der Veranstaltungskaufleute.

Als einer der Grundpfeiler der EVVC-Arbeit wurde der Themenkomplex der Nachhaltigkeit durch die Facette „Diversität“ ergänzt. Neben der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt im Jahr 2019 hat nun auch das Frauennetzwerk „women in congress & events“ seine Arbeit aufgenommen, um gezielt Geschäftsführerinnen innerhalb des Verbandes sichtbar zu machen und ihnen ein eigenes Austauschforum zu geben.

Nachdem die gemeinsam von GCB German Convention Bureau und EVVC initiierte greenmeetings und events Konferenz im Jahr 2021 aufgrund der Pandemie als digitale gme-Tage stattfanden, erfuhr die Veranstaltung nun eine Umbenennung und umfassendes Rebranding. Unter dem Namen SECON – Sustainable Events Conference – Shaping the future wird sie in neuem Gewand und mit neuen Inhalten am 15.02.2023 in Osnabrück stattfinden.

Mit dem Nachhaltigkeitskodex der Veranstaltungsbranche fairpflichtet, der im letzten Jahr eine umfassende Überarbeitung erfuhr, und der Green-Globe-Zertifizierung hält der EVVC, ebenfalls in Kooperation mit dem GCB, wichtige Werkzeuge für seine Mitglieder und Partner bereit, um sich dem Thema Nachhaltigkeit zu stellen und sich diesbezüglich Schritt für Schritt zu verbessern. Ergänzt werden diese beiden Tools voraussichtlich ab Mitte 2023 durch den Blauen Engel für Veranstaltungen, der derzeit gemeinsam mit dem Umweltbundesamt erarbeitet wird.

Trotz der Pandemie sei der EVVC vergleichsweise gut durch die Krise gekommen und können mit aktuell 320 Mitgliedern und 60 Partnern auf stabile Zahlen verweisen. Mit einem überarbeiteten Beitragsmodell für die Partner des EVVC, das auf einer Differenzierung hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen basiert und zwei unterschiedliche Leistungspakete anbietet, will der Verband nun der Heterogenität der Dienstleister Rechnung tragen, die mit ihm verbunden sind und den gegenseitigen Nutzen und die Wertschätzung unterstreichen.

Gemeinsam arbeitet der EVVC auch mit mehreren Mitgliedern und Partnern am Forschungsprojekt Future Meeting Space, dessen aktuelle Forschungsphase im Anschluss an die Mitgliederversammlung detailliert vorgestellt wurde. Ausgerichtet an die Bedürfnisse der Mitglieder wird es zu diesem Thema bei der MFT EVVC Fachtagung im Herbst einen extra Workshop geben.

Die Bandbreite der zahlreichen Themen der Branche, die vom EVVC bearbeitet wurden und werden, ist groß. Um so wichtiger ist es, dass sich neben der Geschäftsführung, der Geschäftsstelle und dem ehrenamtlich arbeitenden Vorstand noch viele Freiwillige mehr in die Arbeit einbringen und ihren Teil dazu beitragen, die Herausforderungen unserer Zeit zu meistern. „Wir sind sehr froh, dass wir die Arbeit auf so viele Schultern verteilen können. Ein Verband ist nur so stark, wie seine Mitglieder ihn machen,“ schließen EVVC-Präsidentin Ilona Jarabek und Geschäftsführer Timo Feuerbach mit einem großen Dank an alle die Jahreshauptversammlung 2022.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.