FAMAB Award 2017

Kategorie Architecture: Das sind die Gewinner des FAMAB Award 2017

Wir präsentieren die Gewinner des FAMAB Awards 2017 in der Kategorie Architecture – Projektbeschreibung und Jurystatement inklusive!

FAMAB Award 2017
(Bild: Sylvia Koch)

Hier finden Sie die weiteren Preisträger des FAMAB Awards 2017 der Kategorien: 

 

Architecture / Best Stand S / Gold

atelier damböck – EuroShop 2017

Einreicher: Atelier Damböck Messebau GmbH Kunde
Aussteller: Atelier Damböck Messebau GmbH Architekt
Designer: Atelier Damböck Messedesign GmbH
Messebau-Unternehmen: Atelier Damböck Messebau GmbH

atelier damböck präsentierte sich auf der EuroShop 2017 mit einem außergewöhnlichen Auftritt – ein fast vollständig geschlossener Messestand, der nur nach Überwinden eines Wasserhindernisses zugänglich war.

Statement der Jury: Mutig und mit einem überraschenden Konzept hat sich das Atelier Damböck auf der Euroshop 2017 präsentiert. Die Jury war sich einig, dass sich die Kreativität und Leistungsfähigkeit des Einreichers unter dem Leitthema „Messestand 4.0“ in Design und Ausführung perfekt widerspiegelt. Den Besuchern wird dieses kühne Konzept als außergewöhnliches Erlebnis ihres Messebesuchs in Erinnerung bleiben.

 

Architecture / Best Stand S / Silber

ppm Euroshop 2017 

Einreicher: ppm gmbh Kunde
Aussteller: ppm gmbh Architekt
Designer: ppm gmbh
Messebau-Unternehmen: ppm gmbh

ppm gmbh hat die Euroshop 2017 dazu genutzt, um sich mit einem frischen unkonventionellen Erscheinungsbild zu präsentieren. Hauptmerkmal des neuen Firmenauftritts sind eigens entwickelte Wortkreationen. Die neu geschaffenen Phantasiewörter setzen sich aus zwei Wörtern zusammen, die jeweils einen Bereich repräsentieren: Planung und Realisierung. So ergeben sich Neuschöpfungen, die kreativ, ungewöhnlich und individuell genau das aussagen, was ppm ausmacht:

Statement der Jury: Das Thema „Immer einen Schritt voraus” wurde durch die Kernkompetenzen, Design, Planung, Markenarchitektur plus und Projektmanagement übermittelt und geschickt in Szene gesetzt. Auf kleinstem Platz fand die Jury hoch kreative Ansätze.

 

Architecture / Best Stand S / Bronze

Experience Co-Evolution 

Einreicher: MUTABOR Management GmbH Kunde
Aussteller: EOS Health Honorarmanagement AG Architekt
Designer: MUTABOR
Messebau-Unternehmen: Winkels Messe- und Ausstellungsbau GmbH

Die Health AG war bisher ein Finanzdienstleister für Zahnärzte – nun hat sich das Unternehmen zum IT-Dienstleister gewandelt und schafft Lösungen für ein digitalisiertes Praxis-Management. Um die Zielgruppe für eine neue Lösung zu begeistern, tat die Health AG etwas in dieser Branche Einzigartiges: sie bezog sie in die Entwicklung mit ein durch Co-Evolution. Alle Fragen und Probleme werden gemeinsam auf Augenhöhe gelöst. Das Ergebnis: Hea – die Vernetzte Praxissteuerung. Sie ist modular, aber entfaltet ihre volle Wirkung als Gesamtkonzept. Mit ihr kommen Zahnärzte im digitalen Zeitalter an. Das revolutionäre Vorgehen der Health AG bei der Entwicklung ihrer vernetzten Praxissteuerung sollte Grundlage für das neue Branding werden.

Doch wie sieht ein Design aus, das alle Facetten von Co-Evolution reflektiert? Es bleibt niemals stehen. Ist modular. Digital. Und dialogisch. Das Ergebnis zeigte sich auf der Branchenmesse IDS 2017: CoEvolution live. Im Zentrum: ein interaktiver Tisch.

Statement der Jury: Der Messestand schafft mit seinen klaren Formen und warmen Materialien eine angenehme Atmosphäre. Im Zentrum steht der interaktive Tisch, der dem Besucher eine gute Gesprächsatmosphäre auf Augenhöhe bietet.

 

Architecture / Best Stand M / Gold

Trevira City – the place to be. Messestand Trevira 

Einreicher: raumkontor Innenarchitektur Kunde
Aussteller: Trevira GmbH Architekt
Designer: raumkontor Innenarchitektur
Messebau-Unternehmen: Buchhold und Glindemann GmbH Messe- und   Veranstaltungsservice

Die Konzeption des Messestandes knüpft an den Claim der orgatec 2016 an: ‘Arbeit neu denken’.  Das Ausstellungsset besteht aus acht Stoff-Häusern, die locker auf der Standfläche angeordnet sind. Die Stadt dient dabei als Metapher für eine neue Sicht auf zeitgemäße Arbeitswelten. Im Zentrum zwischen den Häusern ergibt sich ein Platz, der für die zentralen Themen effizienter Arbeitsprozesse steht: Kommunikation, Kreativität, Inspiration, Vernetzung und Bewegung.

Statement der Jury: Trevira hat in überzeugender Weise die Story in einen Erlebnismessestand übersetzt. Das hervorragende Raumnutzungskonzept lädt zum Verweilen ein und untermauert den vermittelten Kundennutzen durch emotionale Ansprache. Storytelling und Erlebnisraum in Bestform.

 

Architecture / Best Stand M / Silber

Fassade an Europaletten-Stapel 

Einreicher: MIKS GmbH Kunde
Aussteller:  Firmengruppe DAW SE  mit ihren Marken Caparol, Alsecco, Disbon und Lithodecor Architekt / Designer: MIKS GmbH
Messebau-Unternehmen: Display International Schwendinger GmbH & Co. KG

Wie spricht die DAW Gruppe Architekten und Planer auf Oberflächen im Bau an? Auf der Bau in München 2017? „Nachhaltig. Inspirierend.“ Unter diesem Motto liefert ein urbanes Bild eine spannende Verbindung von Imagestärkung und Produktpräsentation. Skyscraper aus Musterflächen gehen eine harmonische Verbindung mit Natur und industrieller Anmutung ein. Urban Green und die Euro-Palette als Readymade werden Träger des Konzeptes.

Statement der Jury: Im Konzept der Bau 2017 wurde in vorbildlicher Weise ein spannendes Standbaukonzept entwickelt, um die Produkte des Ausstellers eindrucksvoll in Szene zu setzen. Die Bauweise mit Europaletten schafft Aufmerksamkeit, ohne den Fassadenoberflächen die Show zu stehlen. Das Thema Urban Gardening wurde auf dieser Basis als aktuelles Zeitthema aufgenommen, ohne dabei jedoch modisch zu wirken. Der Nachhaltigkeitsgedanke einer schier endlosen Wiederverwendbarkeit des Standbaumaterials wurde in architektonischer Stringenz umgesetzt, erzeugte eine hohe Gestaltungsqualität und überzeugte die Jury bei Ihrem Voting.

 

Architecture / Best Stand M / Silber

Lights off – Spots on! 

Einreicher: Studio Bachmannkern GmbH Kunde
Aussteller: Osram Opto Semiconductors GmbH
Architekt / Designer: Studio Bachmannkern GmbH
Messebau-Unternehmen: Manuel de la Rosa GmbH

Das Studio Bachmannkern wurde beauftragt ein Messestandkonzept für Osram Opto Semiconductors, führender Hersteller von optoelektronischen Halbleitern für Beleuchtung, Sensoren und Visualisierungssektoren, auf der Electronica 2016 zu entwickeln.

Das zentrale Thema des Unternehmens, für den Auftritt auf der Weltleitmesse im Bereich Komponenten, Systeme und Anwendungen in der Elektronik, lautete: „Spectrum of infinite possibilities“.

Analog der Kampagnenidee „Spectrum of infinite possibilities“ wurde ein Spektrometer als formales Element gewählt und räumlich übertragen. Die daraus entstandenen Lichtkegel kreierten die drei Ausstellungsbereiche Illumination, Visualization und Sensing, die im Zentrum des Standes durch ein kreisförmiges Forum verbunden wurden – es bildete Schnittmenge und Markenkern.

Statement der Jury: Das Thema „Lights off – Spots on!“ wurde von der Jury als anspruchsvolle und homogene Präsentation der Marke und derer Produkte mit dem silbernen Award prämiert. Der Entwurf, hergeleitet aus der Grundform des Spektrometers, erzeugt eine Rauminszenierung die den hohen Anspruch der Marke wiedergibt. Tolle Details und ein Umsetzen des Firmen-CI in räumliches Volumen spiegeln den Premiumgedanken wider. Gratulation von Seiten der Jury.

 

Architecture / Best Stand M / Bronze

impress Interzum 2017 

Einreicher: impress surfaces GmbH Kunde
Aussteller: impress surfaces GmbH
Architekt / Designer: impress surfaces GmbH
Messebau-Unternehmen: Gielissen GmbH

Wir bei impress kreieren Dekore, die auf Trends basieren, die interne Designexperten kontinuierlich und interdisziplinär auf globaler Ebene ermitteln. Die Quellen unserer Inspiration sind so vielfältig wie die Dekorergebnisse. Dies galt es, zusammen mit der Kreativität der Designer und der Dekorkompetenz des Unternehmens, über den Messestand und ein Preview-Event am Vorabend für unsere Kunden erlebbar zu machen.

Die Trendwelten „I´m inspired by Sensual Simplicity“, „I´m inspired by Bohemian Lifestyle“, „I´m inspired by Urban Spirit“ und „I´m inspired by True Nature“ präsentierten sich auf dem über 400 qm großen, teilweise zweigeschossigen Messestand in jeweils fünf Meter hohen Räumen. Diese Cubes ermöglichten den Besuchern inmitten des Messetrubels vollständig in die jeweilige Trendwelt mit ihrer ganz eigenen Stimmung einzutauchen, die Inspiration zu spüren und die neuen Dekore für Möbel, Fußböden und Innenausbau hautnah zu erleben.

Statement der Jury: Impress hat zur Interzum einen äußerst hochwertigen und ansprechenden Raum gestaltet, welcher in jedem Winkel eine positive Überraschung bereithielt. Selten kann auf einem Messestand dieser Größe so tief in die Markenwelt eingetaucht werden. Eine herausragende Gesamtinszenierung.

 

Architecture/ Best Stand L / Gold

Opel Paris Motor Show 2016

Einreicher: Vitamin E – Gesellschaft für Kommunikation mbH Kunde
Aussteller: ADAM OPEL AG
Messebau-Unternehmen: Ambrosius Deutschland GmbH
Art Direction: Tim John

Den Mut neue Wege zu gehen, zeigt Opel mit seinem Markenauftritt auf der weltweit besucherstärksten Automesse, der Mondial l’Automobile in Paris 2016. Mit der Weltpremiere des reichweitenstärksten Elektroautos demokratisiert Opel die E-Mobilität, macht sie alltagstauglich und lädt die Besucher ein diese neue, nachhaltige Welt zu erleben.

Für die Inszenierung des Ampera-e wurde dazu bewusst mit dem auf Automessen üblichen Standdesign gebrochen. Statt über großflächige LED-Wände in digitaler Form zu kommunizieren, wurde eine der ältesten, analogen Erzähltechniken eingesetzt – das perspektivische Scherenschnitttheater.

Ein dreidimensionales, interaktives Bühnenbild entstand durch das Zusammenspiel einer Vielzahl ausgefräster und perspektivisch angeordneter Motivebenen, die aufwendig über Licht und Kinetik animiert wurden. Eine mediale Rückwand verlängerte diese Illusion der Mehrdimensionalität und diente als Erzählebene.

Im Zentrum der Produkt-Kommunikation stand die Reichweite des Ampera-e von mehr als 500 Kilometern. Als Wettfahrt gegen die direkten Wettbewerber von London bis zur Messe nach Paris wurde diese in Form einer Bühneninszenierung und über ein mechanisches Spiel interaktiv erlebbar.

Den Premiumanspruch der Marke spiegelte die Standarchitektur wider, die Elemente des Opel Corporate Designs zitierte und als architektonische Klammer die gesamte Modellpalette präsentierte ohne dabei einzelne Modelle in den Schatten zu stellen.

Durch einen mutigen und außergewöhnlichen Markenauftritt wurde die klassische Automobilmesse zu einer markeneigenen Bühne, die dem Besucher ein sympatisch-authentisches und sehr nahes Markenerlebnis verschaffte.

Statement der Jury: Dieser erfrischende und sicherlich neue Messeauftritt der Marke OPEL überzeugt, überrascht und begeistert zugleich das Publikum. Der architektonische Ansatz „eine der ältesten Erzähltechniken“ bei einem Automobil der Zukunft zu verwenden und daraus ein in sich homogenes Standkonzept zu gestalten, hat die Jury einstimmig überzeugt und begeistert. Ein bewusst anderer Messeauftritt der Automobilbranche – authentisch und nahbar.

 

Architecture / Best Stand L / Silber

Audi Digitization

Einreicher: Schmidhuber / Mutabor
Kunde / Aussteller: AUDI AG
Architekt / Designer: SCHMIDHUBER / MUTABOR
Messebau-Unternehmen: metron eging GmbH

Connectivity has a huge impact on the automotive industry. Which is why Audi made this topic part of their philosophy, and their communication. To approach this at trade fairs is a special challenge. The objective was to build a digital, interactive booth, so that the visitor could really dive into the digitally connected Audi world.

The “Cloud” was launched at the Paris Auto Show 2016. Part of the challenge was to create a modular booth that could be reused at other exhibitions. For Paris, it consisted of ca. 7.000 LED panels, but it can be rebuilt to any size. Along with this, the “Audi Experience Pass”, is an interactive format for the visitors’ smartphone.

The agency created a triad made of interactivity, media architecture and modularity. Visitors bring the booth to life with their “Audi Experience Pass”. After a short registration chat, the pass is sent to the phone. Beacon signals accompany the visitor throughout the booth and call attention to interactive formats. The media architectonic frame is formed by a ceiling construction made of thousands of LED tiles. Data streams visualize the connectivity of the vehicles and focus on highlight-topics and models. The Paris Motor Show is the world’s biggest international motor show. More than 1 Million visitors and 10.000 journalists from more than 100 countries come there to be impressed by the presentations.

Statement der Jury: AUDI Digitization – der erste komplett digitalisierte und interaktive Messestand von AUDI, zeigt hier eine neue Form der Architektur. Mit Hilfe von digitalen Werkzeugen in der Architekturbranche lässt sich diese Unordnung und Komplexität einzelner Bausteine händeln und sortieren. Digital aufgebaut und entworfen zeigt dieses Standkonzept den Gedanken der Digitalisierung sehr ganzheitlich. Die Innovation des CloudGedankens als Symbol der kommenden Digitalisierung der Automobilbranche, die Interaktion mit dem Besucher und der modulare Aufbau ergeben ein herausragendes Gesamtkonzept. Ein sehr komplexes Thema wie die Jury fand – Glückwunsch an das gesamte Team.

 

Architecture / Best Stand L / Bronze

Urban Loft – Siemens auf der IFA 2016 

Einreicher: Schmidhuber/ Blackspace
Kunde / Aussteller: BSH Hausgeräte GmbH
Architekt / Designer: Schmidhuber/ Blackspace
Messebau-Unternehmen: metron eging GmbH

Zur IFA 2016 serviert Siemens Hausgeräte seinen Besuchern eine vollständig vernetzte Küche. Das Geheimrezept, um innovative Konnektivität salonfähig zu machen? Das Zukunftskonzept Mykie, ein persönlicher Küchenassistent, der im Sonderbereich Home Connect mit den neugierigen Gästen in Verbindung tritt. Über Mimik, Bewegung und Sprache. Aber es gibt noch mehr zu entdecken. Statt in Produktbereichen werden die weiteren Neuheiten der Marke in einem „Urban Loft“ inszeniert, in dem sich der Besucher schon mal in die digitale Zukunft des Zuhauses einfühlen kann. Alle Exponate, Themeninseln und Hausgeräte sind in einem einzigen polygonalen Körper fließend verbunden. Hochtechnologie und Wohlbefinden ergänzen sich mühelos. Ein Messestand, auf dem sowohl die Menschen ankommen als auch die technischen Innovationen.

Statement der Jury: Siemens zeigt sich auf der IFA 2016 in Ihrer Lebenswelt – Thema Urban Loft zieht sich bewusst in alle Produktbereiche. Das Thema vernetztes Zuhause wird medial als auch architektonisch aufgegriffen und mit „Mike“ emotional unterstützt. Aus der Sicht der Jury ein sehr stimmiges, beruhigtes und strukturiertes Gesamtkonzept – Diese Produktvielfalt immer anders in Szene zu setzen ist eine „Kunst“ für sich.

 

Architecture / Best Stand L / Bronze

Schüco, BAU 2017 

Einreicher: D’art Design Gruppe GmbH
Kunde / Aussteller: Schüco International KG
Architekt / Designer: D’art Design Gruppe GmbH
Messebau-Unternehmen: Kohlhaas Messebau GmbH & Co. KG

„Wir wissen wie“ lautet das Motto von Schüco auf der Bau 2017. Diesem Anspruch entsprechend setzt die D’art Design Gruppe die Innovationsthemen des Unternehmens in einer zweigeschossigen Ausstellungsarchitektur räumlich in Szene. Die verschiedenen Zielgruppen des Unternehmens – Architekten, Verarbeiter und Investoren – finden jeweils die auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Lösungen.  Raffiniert über zwei Etagen arrangierte, begehbare Kuben bilden die Basis der Ausstellungsfläche. Durch die unterschiedlichen Tiefen der Kuben entstehen spannende Raumsituationen und Nischen, in die sich Fenster, Türen, Fassadenelemente und Schiebesysteme wie im realen Hochbau integrieren lassen. Der Einsatz von hochwertigen Materialien und klaren Linien sowie interaktive Mediatekturbereiche schaffen eine moderne, elegante Atmosphäre. Dieser puristische Eindruck wird durch punktuell platzierte, natürliche Elemente und eine wohnliche Möblierung aufgelockert, um den Dimensionen der Realexponate ihre Mächtigkeit zu nehmen. So wird der Gesamtauftritt für Besucher angenehm nahbar.  Inhaltlich unterteilt sich das Messedesign in die Themenstudios „Work“, „Life“, „Home“ und „Flexible“ sowie die themenübergreifenden Bereiche „Intelligent“ und „Digital“. In den Studiobereichen „Work“ und „Life“ vermitteln zwei raumhohe LED Wände die Verbindung von realen, gebauten Räumen und virtuell erweiterten Raumsituationen. Zusammen mit den integrierten Fassadenexponaten entstehen fließende Übergänge von Wohnsituationen in urbane Arbeitsatmosphären und umgekehrt. Im Herzen des Messestandes laden die zentrale Brand Plaza und eine großzügige Freitreppe mit integrierten Sitzgelegenheiten zum Verweilen und Austausch ein.

Statement der Jury: Schüco hat zur Bau einmal mehr Maßstäbe in Umsetzungsqualität und Raumatmosphäre gesetzt. Die ausgestellten Produkt- und Lösungspräsentationen werden durch eine ansprechende Einbindung der Anwendungsumgebung aufgewertet. Hier stützt der Messeauftritt das Markenbild in besonderer Weise.

 

Architecture / Best Store Concept / Silber

Würth Family Store

Einreicher: D’art Design Gruppe GmbH
Kunde / Aussteller: D’art Design Gruppe GmbH
Architekt / Designer: D’art Design Gruppe GmbH
Messebau-Unternehmen: Vizona GmbH

Mit der Eröffnung des ersten temporären Markenstores bei Breuninger in Stuttgart geht die Marke Würth im Einzelhandel neue Wege. In bester Einkaufslage präsentiert sich der „Würth Family Store“ inmitten der Herrenabteilung des Premium-Warenhauses. Produkte von Würth konnten bislang ausschließlich Gewerbetreibende kaufen. Das ändert sich mit dem „Würth Family Store“: Im Frühjahr 2016 präsentiert Würth seinen ersten Pop-up Store in bester Einkaufslage. Der von D‘art gestaltete Store ist auf 60 Quadratmetern als exklusive Lifestyle- Fläche in die Herrenabteilung von Breuninger im 2. Obergeschoss integriert und allen Kunden zugänglich.

In zeitloser Eleganz kombiniert mit einer rustikalen Note fügt sich der Würth Pop-up Store perfekt in die Umgebung des Premium Department Stores ein. Mit Werkbänken in Betonoptik, angesägten Baumstämmen und den ausgestellten Werkzeugen ausgestattet, präsentiert die temporäre Verkaufsfläche den Breuninger Kunden ein unerwartetes Einkaufserlebnis. Das Überraschungsmoment ist für beide Unternehmen – Breuninger und Würth – eine Win-Win-Situation. Denn Pop-up Stores erfreuen sich bei den Endverbrauchern größter Beliebtheit. Würth und Breuninger präsentieren in Stuttgart mit dem „Würth Familiy Store“ ein gelungenes „Joint-Venture“ – und das mit Folgen: Im Februar 2017 eröffnet Würth seinen ersten permanenten Family Store in Top-Lage auf der Stuttgarter Königstraße.

Statement der Jury: Mit dem Würth Family Store wird eine neue Zielgruppe an einem unerwarteten Ort erreicht. Mit wenigen raumbildenden Elementen gelingt es, die potenziellen Kunden aufzufordern die übersichtlich präsentierten Produkte in die Hand zu nehmen und selbst zu testen. Die durchaus robuste Materialisierung entspricht dem Charakter der Aufgabenstellung und sorgt für eine homogene Gesamtpräsentation, die von der Jury als bis ins Detail authentisch wahrgenommen wurde.

 

Architecture / Best Brand Architecture / Gold

Kärcher Experience Center 

Einreicher: Milla & Partner
Kunde / Aussteller: Alfred Kärcher GmbH & Co. KG
Messebau-Unternehmen: Alfred Kiess GmbH
Grafikproduktion: Schöpfer GmbH & Co.KG

Das Kärcher Experience Center stellt Kärcher- Kunden und ihren spezifischen Bedarf ganz in den Mittelpunkt. Raumdramaturgie, Grafik, Ausstellungsinhalte und -medien machen das Unternehmen in seiner ganzen Bandbreite erfahrbar. Anhand von Aufgabenstellungen, die für das Arbeitsumfeld in ihrer Branche typisch sind, können Besucher hier im Dialog, medial und in der aktiven Anwendung erfahren, wie das Unternehmen sein Markenversprechen „Kärcher makes a difference“ einlöst.

Herzstück des multifunktionalen Gebäudekomplexes ist das „Kompetenzfeld“. Darin verwandeln sich dank eines raffinierten Koffersystems Ausstellungsmodule als wahre „Showcases“ von schwarzen Flightcases in leuchtend gelbe Informations- und Erlebnisstationen, die detailliert Einblicke in die technische Raffinesse der Produkte geben. Der Ausstellungsraum genügt dabei höchsten multifunktionalen Ansprüchen. Er wird häufig für Veranstaltungen komplett umgewandelt. Die Showcases lassen sich im Handumdrehen zusammenklappen und hinausrollen. Die Herausforderung der Flexibilität wurde zum Gestaltungsprinzip: Die Cases sind „Cases“ im doppelten Wortsinne.

Eine prägnante Bodengrafik dient nicht nur der Wegeführung, sondern ist Teil der szenografischen Linie. In der Ausstellungshalle macht eine riesige Wandzeitung das Unternehmen auf einen Blick ablesbar. Meilensteine der Unternehmensgeschichte leiten entlang eines gelben Bands in die Galerie der Exzellenz, die ausgezeichnete Unternehmensleistungen ausstellt.

Doch nichts geht über selber kärchern: vom Hochdruckreiniger bis zur Kommunalkehrmaschine bietet der Testparcours alle Möglichkeiten mal richtig sauber zu machen.

Statement der Jury: Flexibilität und Dynamik begeistern die anvisierte Zielgruppe im Kärcher Experience Center. Das stringente Konzept spiegelt sowohl das markante Corporate Design als auch die Kompetenz des Unternehmens authentisch wider. Die clever gelösten mobilen Module laden zur Interaktion mit den Produkten und deren Anwendungsmöglichkeiten ein. Nicht nur die ästhetische, sondern auch die funktionale und klare Gestaltung im Raum konnte die Jury bis ins Detail überzeugen.

 

Architecture / Best Brand Architecture / Silber

Galaxy Studio 

Einreicher: Cheil Germany GmbH
Kunde / Aussteller: Samsung Electronics
Architekt / Designer: Cheil Germany // MDLab
Messebau-Unternehmen: Cheil Germany

To fit every location, Samsung always designs new product showcases.  But it is difficult to keep a consistent look.

So we developed a new space identity, that fits on any location. In any space: The GALAXY STUDIO.

Its design is inspired by an unboxing event: A modular grid of cubes defines the minimalistic design language and make configuration and transport super easy. Every cube opens a new world to stage the product ecosystem.

The Galaxy Studio travelled more than 30 exhibitions worldwide. Engaging visitors with brand experiences for all of their senses.

Statement der Jury: Mit dem Galaxy Studio Projekt hat die Marke Samsung aufgezeigt, dass Modularität und Flexibilität in der Umsetzung und Qualität kein Abbruch tut. Ganz im Gegenteil wie die Jury fand. Ein sehr gelungenes Projekt, das dem Besucher die Samsung Galaxy Welt unaufdringlich und verständlich näherbringt. Der Konzeptansatz funktioniert und die Markenarchitektur mit dem Premium Anspruch ebenfalls – Wir sind gespannt wie es weitergeht.

 

Architecture / Best Brand Architecture / Bronze

Axor Markenwelt 

Einreicher: Atelier Türke
Messedesign GmbH
Kunde: Hansgrohe Aquademie
Messebau-Unternehmen: Atelier Türke
Messedesign GmbH Partner: BAREWO

Ein Showroom, der das Wesentliche in den Vordergrund rückt, den Besucher einlädt mit allen Sinnen die außergewöhnlich sanfte Strahlart des neuen Produktes zu erleben. In der neuen AXOR Markenwelt in der Hansgrohe Aquademie in Schiltach (Schwarzwald) ist das nicht nur ein Versprechen, sondern ein in die Tat umgesetztes Konzept.

Mit allen Sinnen kann innerhalb der AXOR Markenwelt die neue Strahlart „PowderRain“ durch Einsatz bewusster, aber kaum merkbarer Materialien erlebt werden. Ganz getreu der neuen Identität der Marke „Form follows Perfection“ wurde Technik, Material und Architektur gezielt ausgewählt und im Zusammenspiel perfekt eingesetzt.

Um die Fokussierung auf die Einzigartigkeit der unterschiedlichen Strahlarten zu legen, ist das Raumkonzept und die darin verarbeiteten Materialien – ganz getreu der Corporate Identity von AXOR – in schwarz gehalten. Nichts lenkt vom Wesentlichen ab. Die Produkte – und damit die Marke an sich – werden durch den Einsatz von transluzenten Materialien oder steuerbaren Lichtelementen in den Hintergrund gesetzt und der Fokus wird auf das eigentliche Erlebnis, den Duschstrahl, gelegt. Nur das in weiß gehaltene und beleuchtete AXOR-Logo und die beleuchtete Strahlart sind beim Betreten des Raumes sichtbar. So können Produkt- und Markenversprechen allein durch das hervorstechende beleuchtete Logo und den in Szene gesetzten Strahl kommuniziert werden.

Um auf einzelne Produkte und deren Vorteile eingehen zu können, ist ein spezielles Lichtsystem entwickelt worden, welches es dem Besucher per Fernbedienung ermöglicht die Produkte mit Lichtspots anzuwählen.

In der AXOR Markenwelt kann eine neuartige Strahlart mit allen Sinnen erlebt werden.

Statement der Jury: Die Fokussierung auf das zentrale Element Wasser wird in der Axor Markenwelt auf allen optischen und haptischen Ebenen umgesetzt. Der durchgängig schwarze Hintergrund mit wenigen hellen Akzenten konzentriert die ganze Aufmerksamkeit und die Sinne der Besucher. Es wird der Wunsch geweckt, das Element Wasser mit den eigenen Händen zu spüren. Die konsequente Reduktion von Materialien, Farben und Formen und die daraus resultierende zeitlose Umsetzung konnte die Jury überzeugen.

 

Architecture / Best Thematic Exhibition / Gold

Expo 2017 Deutscher Pavillon 

Einreicher: insglück Gesellschaft für Markeninszenierung mbH
Kunde / Aussteller: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Architekt / Designer: gtp2 architekten
Messebau-Unternehmen: mac messe- und ausstellungscenter Service GmbH

„Future Energy“ lautet das Thema der EXPO 2017 in Astana, Kasachstan. Unter dem Titel „Energy on track“ weist der Deutsche Pavillon den richtigen Weg in eine neue, nachhaltige Energie-Ära. Mit hohem Erlebniswert präsentiert sich Deutschland als starker Partner für eine saubere Zukunft, als das Land der Energiewende.

Architektur und Ausstellung bilden eine Symbiose: Der Besucher wird von den Energielinien durch die Ausstellung geleitet, die in der Eingangspassage eingeführt werden. Die perspektivische Grafik lädt die Besucher mit einer großen architektonischen Geste in den Pavillon ein.

Weiße Energielinien leiten den Besucher in das Intro. Wo die Energielinien auf eine der fünf Kräfte treffen, nehmen sie die Farbe der jeweiligen Kraft an. Als farbig geladene Linien führen sie den Besucher in den nächsten Raum, eine überdimensionale Karte. Aus der Vogelperspektive sieht er auf das Land der Energiewende. Verteilt auf der Karte der Zukunft findet er Exponate, die die neue Energielandschaft greifbar machen. Die farbigen Energielinien vernetzen die Exponate, sodass die Karte symbolisch zum Smart Grid wird. Das Thema Smart Grid bildet somit auch den logischen Übergang zur Stadt der Zukunft. Hier zoomt die Ausstellung mit vielen Evidenzexponaten in die Lebenswelt der Besucher. Unterstützt und intensiviert wird die Interaktion mit den Themen durch den Smartstick, der den Besuch des Pavillons zu einem großen Spiel macht: Mit dem Smartstick sammeln die Besucher Wissen und damit Smartpoints. Gemeinsam aktivieren sie damit die Energy-Show. Das Gemeinschaftserlebnis macht auf einfache und spielerische Weise erlebbar: „Your energy can change the world“.

Statement der Jury: Deutschland als Vorreiter bei den regenerativen Energien in Szene zu setzten, ist den Projektbeteiligen unter dem Motto Energy on Track in einer Mischung aus Entertainment und Informationsweitergabe hervorragend gelungen. Die stringente Dramaturgie und die spannend dargestellten, außergewöhnlichen Exponate, luden den Besucher zur Interaktion ein. Durch eine klare optische Umsetzung des Themas wurde im Pavillon durchgängig durch die Themenwelt geführt. Explizit würdigt die Jury die planerische und logistische Leistung.

 

Architecture / Best Thematic Exhibition / Silber

Erste Financial Life Park – »FLiP« 

Einreicher: jangled nerves GmbH
Kunde / Aussteller: Erste Group Bank AG
Architekt / Designer: jangled nerves GmbH
Messebau-Unternehmen: Josef Göbel GmbH

Wie man den Umgang mit Geld lernen kann.

Welche Rolle spielt Geld in der Gesellschaft und für den Einzelnen? Warum sollte man sich mit Geld beschäftigen? Und was ist das überhaupt – Geld? Der „Erste Financial Life Park“ – kurz das FLiP – ist ein kostenloser, barrierefreier und unabhängiger Vermittlungsort rund um diese Themen. Als Teil des neuen Headquarters der Erste Group Bank in Wien spricht das FLiP vor allem Jugendliche, aber auch Mitarbeiter, Kunden und erwachsene Besucher an.

Das FLiP ist als begehbares Spiel angelegt: Auf rund 1500 m² bilden interaktive Ausstellungsflächen, Themenstationen, eine Bibliothek sowie ein Seminar- und Workshopraum einen Learning Trail mit Gamification- Konzept. Mit einem persönlichen Tabletcomputer kann jeder Besucher vertiefende Informationen abrufen, sich im Team an Spielen beteiligen und selbstständig Aufgaben lösen. Für die Besucher gibt es im FLiP drei verschiedene Rundgänge mit jeweils eigener Ansprache, thematischem Zuschnitt und inhaltlicher Tiefe. Das FLiP ist modular aufgebaut: Einzelne Stationen können – je nach Rundgang – miteinander kombiniert werden. Jede Station verfügt über einen eigenen didaktischen und themenadäquaten Zugang zur Vermittlung der Inhalte rund um die Finanzwelt – von persönlichen Sparzielen, über das Bankensystem bis zu globalen Vernetzungen.

Ziel ist es, den bewussten Umgang mit Geld zu fördern, Kompetenzen zu verbessern und die Financial Literacy zu stärken. Das FLiP soll deshalb nicht nur informieren, sondern komplexe Themen über das aktive Entdecken im realen wie medialen Erlebnisraum persönlich erfahrbar machen.

Statement der Jury: Jangled nerves ist es gelungen, mit einem ansprechenden Konzept der nicht einfachen Zielgruppe TEEN in einem abwechslungsreichen und spannenden Spiel das Thema Finanzen näherzubringen. Es wurden Begegnungsorte geschaffen. Die spannend inszenierte Szenerie und die eingesetzten, den Jugendlichen bekannten digitalen Medien, laden zum Interagieren ein und machen die teilweise komplexen Finanzthemen erlebbar.

 

Architecture / Best Thematic Exhibition / Bronze

Gottardo 2016. Partnerauftritt ABB. 

Einreicher: standing ovation GmbH
Kunde / Aussteller: ABB Asea Brown Boveri Ltd. und ABB Schweiz AG
Architekt / Designer: Office for spatial identity GmbH
Messebau-Unternehmen: Adunic AG

„ABB Gottardo“: Ein Ausstellungs-Event begeistert die Schweiz und ABB.

Mit dem einzigartigen Ausstellungsprojekt „ABB Gottardo“ gelingt es standing ovation ein breites Publikum für die Vision des globalen Technologieunternehmens ABB zu begeistern.

Die Eröffnung des längsten Eisenbahntunnels der Welt wird für das weltweit tätige Unternehmen zur Bühne, um Innovationskraft und Zukunftstechnologie erstmals einem breiten Schweizer Publikum zu präsentieren. Hat die breite Öffentlichkeit die ABB bis jetzt als Hersteller von Loks und Zügen wahrgenommen. Das Ausstellungserlebnis ist so faszinierend, dass die beiden Pavillons zu wahren Publikumsmagneten wurden.

Als Event-Dienstleister konzipiert und realisiert standing ovation nicht nur die beiden Pavillons auf der Nordund Südseite des Tunnel-Einweihungsgeländes, sondern zeichnet auch für die hoch emotionale Umsetzung der komplexen Thematik. Eine dramatisierte Guest Journey setzt dabei auf kluge Multimedialität und verblüffende Robotik-Sensationen. Die herzliche Betreuung der Gäste durch ABB Mitarbeitende rundete die Brand Experience auf sympathische Weise ab.

Mit über 20.000 Besuchern erreichten die beiden Pavillons ihre Kapazitätsgrenzen. Für den EventDienstleister standing ovation bedeutete das Projekt eine konzeptionelle wie auch logistische Meisterleistung. Der durchschlagende Erfolg veranlasste die Geschäftsleitung der ABB, eine mobile Pavillon-Lösung auf Schweizer Tournee zu schicken. An sechs CH-Standorten wurden nochmals über 10.000 Gäste begrüsst. „ABB Gottardo“ zeigt nicht nur, wie nachhaltig Live-Kommunikation wirkt, sondern auch wie Brand Values erfolgreich emotionalisiert und popularisiert werden können.

Statement der Jury: Der Partner Auftritt von ABB überzeugte die Jury mit der unaufdringlichen, homogenen und CI bewussten Pavillon Architektur. Im Inneren des Pavillons wurde modernste Technik mit Architektur und Besucherführung vereint. Der Pavillon, der auch verschiedene Roadshow Formate bespielt und dem logistischen als auch umsetzungsgeprägten Fokus standhält, überzeugte.

 

Architecture / Best Thematic Exhibition / Bronze

Airbus Showroom 

Einreicher: VRPE Team GmbH
Kunde / Aussteller: Airbus
Architekt / Designer: VRPE Team GmbH
Messebau-Unternehmen: VRPE Team GmbH

Der Airbus Showroom in München ist ein faszinierendes Kommunikationswerkzeug.  Die 680 qm große, interaktive Ausstellung mit ihren 15 faszinierenden Erlebnisstationen verwandelt sich innerhalb von Minuten in eine Event Location. Mit einem Click wird sie zum 270° Filmerlebnis. Die Architektur ist Ausdruck der Marke und ist inspiriert vom Design ihrer schönsten Produkte. Materialien und Technologien wurden aufgrund ihrer Qualität und Langlebigkeit ausgewählt. Licht, Ton und Filme werden zentral über ein iPad gesteuert. Ein CMS System synchronisiert sich täglich mit der Airbuseigenen Datenbank. Die passende Atmosphäre und die richtigen Inhalte sind so jederzeit nur einen Klick entfernt.  Der Airbus Showroom – ein Raum, zahllose Möglichkeiten.

Statement der Jury: Der Airbus Showroom von VRPE überzeugt die Jury mit stringenter, klarer und fließender Linienführung. Die CI- und Markenwerte von Airbus waren hier stets im Fokus – sowohl beim Entwurfsteam als auch bei den Umsetzern. Ein Showroom, der durch die Markenarchitektur im Raum klar die Sprache Airbus zum Ausdruck bringt – ein Gesamtkonzept, das den bronzenen Apfel mehr als verdient hat – Wir sind gespannt wie die Reise von Airbus weitergeht.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: