Videotechnik

Klotz bietet Videokabel nun mit Messprotokoll an

Auf Kundenwunsch bietet Klotz nun eigene Messtechniken für die Übertragungsqualität der eigenen, konfektionierten Videokabel. Man habe bei Recherchen festgestellt, dass Angaben in Datenblättern branchenüblicher Weise nur mathematische Hochrechnungen seien und nicht auf fundierten Messungen beruhen würden.

Messgerät(Bild: Klotz)

Als ISO 9001-zertifiziertes Unternehmen wollte man sich mit dieser Situation nicht länger abfinden und beschlossen, in neue Messtechnik zu investieren, die von Anfang an voll in den Produktionsprozess integriert ist. Dieses Vorhaben kam nicht ganz ohne eigene Herausforderungen, die es im Vorfeld zu lösen galt.

Anzeige

Die marktüblichen Messgeräte für 50-Ohm-Technik sind für die im Broadcast eingesetzten 75-Ohm-Systeme nur bedingt geeignet. Es galt also ein Messgerät zu finden, das für 75 Ohm Videokabel geeignet ist und sich in die Klotz Serienfertigung integrieren lässt. Zudem sollte ein kalibrierter Messaufbau einfach und effizient realisierbar sein, um einer Verfälschung der Messergebnisse vorzubeugen. Mathematische Hochrechnungen sollen dabei vermieden werden.

Darüber hinaus bedarf es der Möglichkeit, das gesamte Frequenzspektrum für UHD 12G-Signale abzubilden. Verlässliche Ergebnisse sind bei digitalen Signalen bei Messungen bis zur 3rd Harmonischen als vernünftiger Kompromiss zu erwarten, was bei 12G/4K Signalen 18 GHz nach SMPTE ST 2082-1 entspricht. Als Messergebnisse müssen alle essenziellen Parameter wie Kontinuität des Wellenwiederstandes, die daraus resultierenden Rückflussdämpfungen sowie die lineare frequenzabhängige Dämpfung abgebildet werden können. Als Lösung ergab sich, nach entsprechenden Recherchen, eine vektorielle Netzwerkanalyse.

Diagramm des Messsetups(Bild: Klotz)

Da diese Netzwerkanalysatoren nur in 50 Ohm zur Verfügung stehen musste eine Transformation des Wellenwiederstandes an den Eingängen erfolgen, was die Frage aufwarf, ob entsprechende hochwertige und messtechnisch geeignete Komponenten am Markt überhaupt verfügbar sind? In enger Zusammenarbeit mit Rohde & Schwarz konnten Klotz ein Messverfahren entwickeln, welches eine exakte Kalibrierung auf 75 Ohm am adaptierten Messport ermöglichen soll. Für Klotz erwies sich ein Netzwerkanalysator der ZNB-Serie mit hochpräzisen Messleitungen und Adaptern als Lösung.

Außerdem musste eine Möglichkeit zur Kalibrierung an BNC-Anschlüssen gefunden werden, die üblicherweise in der Videotechnik verwendet werden. Zu diesem Zweck wurde eine Lösung mit einem speziell entwickelten, hochpräzisen 75-Ohm-Kalibrierungsset bis 20 GHz gewählt. Mit Hilfe dieser Eigenentwicklung kann Klotz nun, bereits in der Produktion integriert, Transmissionsmessungen (attenuation) in beide Richtungen S12 und S21, Reflexionsmessung (Return Loss) S11 und S22 an beiden Enden des Kabels durchführen. Gleichzeitig können nun auch Time Domain Gating Messungen für Impedanz Abweichungen in den Kabeln und an Steckerverbindern über den gesamten Frequenzbereich ermittelt werden. Klotz 12G Videokabel-Serien sind erhältlich mit BNCPro Steckverbindern von Damar & Hagen oder mit Neutrik UHD BNC.

Mess-Setup(Bild: Klotz)

Nach Abschluss der 1,5-jährigen Entwicklung hat Klotz Ende September den 12G Messplatz im Werk in Vilchband in Betrieb nehmen können. Damit möchte man Kunden zum einen die Klotz Verarbeitungsqualität in der Video Kabel Konfektion, aber auch die notwendendige 12G Messung ermöglichen, um Ihnen hohe Betriebssicherheit garantieren zu können. Auf Wunsch erhalten Kunden zusammen mit einem KLOTZ 12G Videokabel ein Messprotokoll, das die elektrischen Parameter bestätigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.