Messe-Restart in parallelen Welten

Live & virtuell: LOCATIONS startet hybrides Messe-Konzept

Unter dem einheitlichen Motto „Begegnung“ und mit einem geplanten Hygienekonzept laufen derzeit die Vorbereitungen für einen LOCATIONS Restart mit vier hybriden Messeveranstaltungen im Herbst, inklusive neuer Ausstellungsformate, digitaler Zwillinge und Livestreams. Den Auftakt macht die LOCATIONS Region Stuttgart am 08. Oktober im Forum am Schloßpark in Ludwigsburg, gefolgt von Messen im November und Dezember. 

Locations Messe_Besucher(Bild: LOCATIONS Messe)

So lädt Messeveranstalterin Nicole Stegmann Veranstalter und Planer noch dieses Jahr ein, vier MICE-Regionen Deutschlands live kennen zu lernen: Region Stuttgart, Rhein-Neckar, Rhein-Main und Region München. Daneben eröffnen das LOCATIONS Team und seine Partner die zusätzliche Option, die Veranstaltungen zeitgleich online zu besuchen. „Mit dem hybriden Messekonzept passen wir uns an neue Gegebenheiten und eine „neue Normalität“ an“, erläutert Nicole Stegmann. Veranstalter müssten ihren Gästen die Teilnahme entsprechend der persönlichen Präferenzen ermöglichen. „Deshalb werden wir unsere Messen gleichzeitig live und virtuell, also in einem echten hybriden Format, anbieten“, so Stegmann. Das Konzept ermögliche Besuchern nicht nur eine Messeteilnahme vor Ort, sondern auch Begegnung und Erleben von interessanten Inhalten im virtuellen Raum. Entsprechend hätten Aussteller die Option, sich gleichermaßen analog und digital zu präsentieren.

Anzeige

Wenn Real und virtuell zum Teil der Story werden

Dabei entsteht an jedem Messestandort auch eine virtuelle Parallelwelt, die das entsprechende Messe-Venue 1:1 mit Ausstellern und Informationen wiedergibt. Neumann&Müller Veranstaltungstechnik stellt den Teilnehmern im Bereich Digital-Live-Events zur Wahl, analog oder per Live-Streaming am Programm teilzunehmen. Mit dem Einsatz von High-End-Technik und einem Broadcast aus dem mobilen Studio möchte man eine sicht- und erlebbare Implementierung von Inhalten übertragen und gleichzeitig Interaktionsmöglichkeiten anbieten, um das Publikum zu involvieren. „Besondere Situationen erfordern besondere Lösungen – und die gibt es für verschiedenste hybride und rein virtuelle Veranstaltungsformate. Denn was liegt näher, als das Event zum Gast zu bringen, wenn der Gast nicht zum Event kommen kann. Individuelle Streaming-Lösungen ermöglichen es, trotzdem live dabei zu sein“, so Business Development Manager Frank Haaring von Neumann&Müller venue services.

Die kollaborative Plattform AllSeated erstellt einen Digital Twin der Venue, also ein virtuelles Abbild des realen Veranstaltungshauses. So können Teilnehmer Messestände in 3D besuchen und sich mit Ausstellern und anderen Besuchern vor Ort per Videokonferenz vernetzen. Die real ausstellenden Locations haben zusätzlich die Möglichkeit, ihre Standbesucher zu einer virtuellen Site-Inspection einzuladen.

Ergänzend wird ein spezielles Messeprogramm mit Keynotes, Podiumsdiskussionen und moderierten Workshops zusammengestellt, an dem man auch von zu Hause aus teilnehmen und zum Teil der Story werden kann. „Veranstaltungsformate und Lernmethoden, wie wir sie die letzten Jahre schon in Live-Formaten kennengelernt haben, beispielsweise OpenSpace oder WorldCafé, können jetzt auch virtuell umgesetzt werden“, so Sabine Reise, General Manager von AllSeated DACH, „und genau so wie es per Videoconferencing zu einem Kontakt zwischen Aussteller und Online-Besucher kommt, schaffen wir auch bei den Learnings die einzigartige Verbindung zwischen Live-Event und virtueller Welt, und das in 3D.“

Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen

In der Zusammenarbeit mit AllSeated setzt die Messe auf eine ganz neue 3D Technology aus der Gamer Industrie als Basis für diesen echten hybriden Eventansatz. Veranstalterin Nicole Stegmann: „Die virtuelle Umsetzung ersetzt unsere Live-Events aber nicht, sondern erweitert den Messe-Martkplatz mit den Möglichkeiten der Digitalisierung. Wir nutzen den Transformationsprozess und erhöhen die Reichweite an Besuchern gerade über die Grenzen der jeweiligen Region hinaus, digital und nachhaltig.“

„Als echtes hybrides Event werden wir gemeinsam Begegnungen zwischen den Welten schaffen, uns noch besser vernetzen, die Interaktivität erhöhen, Kommunikation fördern und als Marktplatz und Branchentreff dazu beitragen, Perspektiven aufzuzeigen und die Event-Geschäfte wieder erfolgreich in Gang zu bringen“, so Stegmann. Begegnungen böten die Möglichkeit einer emotionalen Vermittlung von Informationen im Dialog. „Ich freue mich bereits jetzt schon sehr darauf, gemeinsam mit Ausstellern und Besuchern in einen persönlichen Austausch gehen zu können“, sagt Stegmann.

Hygienekonzept mit Erfahrung

Die LOCATIONS Messe in Leipzig war eine der letzten Branchenveranstaltungen vor dem Lockdown im März dieses Jahres. Schon damals wurde die Veranstaltung mit einem hohen Maß an Sicherheit und Hygiene vor Ort durchgeführt. „Wir sind auch die erste Branchenmesse, die nun im Herbst wieder startet“, berichtet Stegmann, „und mit der Vorreiterrolle haben wir einen Erfahrungs- und Wissensstand, der sinnvoll und in Anlehnung an weitere Handlungsempfehlungen angepasst werden kann.“ Grundlage für die Durchführung der Live-Veranstaltungen in den jeweiligen Venues ist ein detailliertes Hygiene- und Sicherheitskonzept, das die geltenden Schutzverordnungen und Auflagen der Bundesländer sowie des Robert Koch-Instituts (RKI) umsetzt und den Schutz der Besucher, Aussteller und Mitarbeiter gewährleistet.

Gemeinsam mit der gastgebenden Location und dem jeweiligen Ordnungs- und Gesundheitsamt vor Ort werden Hallenpläne erarbeitet, Empfangssituationen besprochen und die mögliche Personendichte analysiert. „Wir gehen aktuell davon aus, dass Abstandsregelungen auch noch im Herbst auf Messen Anwendung finden werden. Selbst wenn es keine behördlichen Empfehlungen mehr diesbezüglich geben sollte, so wird es ein soziales Bedürfnis der Teilnehmer sein, die nun gewohnten und als sicher empfundenen Abstände auch bei einer Messe einzuhalten. Und darauf bereiten wir uns vor,“ erläutert Nicole Stegmann. Neben dem sicheren Miteinander sorgen hohe Hygienemöglichkeiten für eine entspannte Teilnahme. Stegmann: „Wir beschäftigen uns schon länger mit dem Sicherheitskonzept, mit Zugangszeiten, Leitsystemen und einer sensorgesteuerten Besucherführung, auch als dynamisches Maßnahmepaket. Und unsere Partner-Locations geben alles, um die gesetzlichen Bestimmungen umzusetzen, auch was die jeweilige Belüftungssituation in den Gebäuden angeht. Wir alle gehen einkaufen, gehen wieder zum Friseur, treffen Freunde und Bekannte und fahren in den Urlaub. Nun ist es wieder an der Zeit, Fachmessen sicher zu besuchen. Als Aussteller und Teilnehmer.“

>> Aktuelle Termine, kostenfreie Tickets und alle Informationen unter https://locations-messe.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.