Neue Niederlassung in Berlin-Charlottenburg

Lux AV feiert Einweihung der neuen Niederlassung in Berlin

Am 5.9.17 weihte die Lux AV ihre neugebaute Niederlassung in Berlin-Charlottenburg ein. Gefeiert wurde mit einem großen Event und vielen geladenen Gästen aus Medizin, Industrie, Wirtschaft und Politik.

Lux AV
Lux AV

Unter dem Motto Zeiträume konnten die Besucher auf eine Zeitreise gehen, und nach und nach Veranstaltungstechnik aus mehreren Epochen der letzten Jahrzehnte entdecken und erleben. Im ersten Bereich – dem Erlebnisgang – konnten die Gäste lebende Hologramme beobachten, die an alten Requisiten aus den 1940er bis 1970er Jahre arbeiteten. In dem Moment als die Besucher ihr Namensschild auf einen Kontaktpunkt auflegten, wurden sie zudem mit Namen begrüßt und konnten sich die Technik erklären lassen.

Lux AV
Lux AV

Einen Raum weiter passierten die Besucher eine Videoinstallation aus alten Röhrenfernsehren, die die geschichtlichen Highlights der 1980er Jahre zeigte. So gelangten sie ins Hochregallager und damit in die Neuzeit der Veranstaltungstechnik. Dort informierte eine raumbreite Leinwand über den Ablauf des Abends und zeigte die Höhepunkte der fast 30-jährigen Firmengeschichte der Lux AV. Natürlich konnten sich die Gäste auch über die modernste Technik von Rednerpulten – der Lux AV MediaPulte – informieren und diese gleich vor Ort testen.
Im dritten Bereich der Location fand die Abendunterhaltung statt. Den Auftakt machte Herr Reinhard Naumann, Bezirksbürgermeister von Charlottenburg Wilmersdorf, mit einem Grußwort. Danach berichtete Dr. Bernd Schmidt, Gründer der Lux AV, über deren Firmengeschichte, den Bau der neuen Niederlassung und die zukünftigen Projekte in der Hauptstadt. Wie es sich gehört, übergab der Bürgermeister einen Schlüssel zur Einweihung. Der Schlüssel wurde jedoch nicht einfach überreicht, sondern erschien durch den Ballwurf des Bürgermeisters als Projektion an der Wand.

„Mal was anderes“ war vom Publikum zu hören. Auch dass der Hauptsitz des Anbieters für Veranstaltungstechnik Kassel ist und dort gerade die Documenta 14 stattfindet, wurde nicht vergessen. Den Abend begleitete nämlich die Anfertigung eines Tape Art-Bildes auf einer 10m² Wandfläche, geschaffen von der Klebebande, einem Künstlerkollektiv aus Berlin. Herr Reinhard Naumann, Dr. Bernd Schmidt und Peter Hartmann, Geschäftsführer der Lux AV, setzten ihren Klebestreifen auf das Kunstwerk und starteten damit dessen Finalisierung an diesem Abend.

Das könnte Sie auch interessieren: