Media Broadcast startet nächste Ausbaustufe des nationalen Digitalradio-Multiplexes

Media Broadcast baut DAB+ Sendernetz aus

Media Broadcast weitet die Reichweite des nationalen Digitalradio Multiplexes signifikant aus und nimmt erste Senderstandorte der nächsten Ausbaustufe in Betrieb. Damit wird das bestehende Netz bis 2016 auf 110 Senderstandorte ausgebaut sowie 98 Prozent der Bundesautobahnen versorgt.

Das bundesweite DAB+ Netz im Kanal 5C soll 2016 110 Senderstandorte umfassen.

Im Rahmen des Ausbaus der Reichweite des nationalen Digitalradio Multiplexes wird das DAB+ Sendernetz ergänzt um Standorte zur Versorgung der Regionen um Loebau (Sachsen), Aurich (Niedersachsen) und Cottbus (Brandenburg). Mit Leistungserhöhungen an weiteren, bestehenden Senderstandorten will der Netzbetreiber die Reichweite des DAB+ Empfangs zusätzlich stärken. Die Inbetriebnahme weiterer Standorte bis Ende 2015 ist in Planung und wird frühzeitig bekannt gegeben.

Media Broadcast betreibt neben regionalen Digitalradio-Sendernetzen den nationalen Digitalradio-Multiplex. Er gestattet die bundesweite, nahtlose Verbreitung von Digitalradio Programmen über eine einzige Frequenz. Bis Ende 2016 ist der Ausbau von heute 61 auf insgesamt 110 Senderstandorte sowie die Erhöhung der Sendeleistung ausgewählter Sender geplant.

Die Reichweite des nationalen Digitalradios steigt damit auf 82 Prozent der Einwohner beim Inhaus-Empfang sowie 92 Prozent der Fläche beim Mobilempfang. Mit dem Ausbau werden zudem 98 Prozent der Bundesautobahnen mit Digitalradio versorgt.

Der nationale Digitalradio-Multiplex umfasst ein teils exklusives Programmangebot unterschiedlicher Genres, die dank des DAB+ Standards in exzellenter Klangqualität empfangen werden können sollen. Durch den Gleichwellenbetrieb (SFN – Single Frequency Network) soll das Sendernetz beste Empfangseigenschaften bieten, speziell in den Randlagen des Versorgungsgebietes.

Zusätzlich zu dem Programmpaket sollen im nationalen Digitalradio Multiplex auch Telematik-Dienste mit exakten Stauvorhersagen oder Informationen zum Verkehrsfluss bereitstehen. Programmbegleitende Zusatzinfos (EPG, Plattencover und Nachrichten auf dem Radiodisplay) sowie Journaline-Dienste sollen die Vermarktungsmöglichkeiten für die Programm- und Diensteanbieter vorantreiben.

Das könnte Sie auch interessieren: