Sicherheit auf Events

Mehr Sicherheit auf Großveranstaltungen mit Mitsubishi Electric

Mitsubishi Electric hat in Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum RCAST der Universität Tokio das weltweit erste* System entwickelt, das Daten aus Überwachungskameras analysiert, um kritische Personendichten auf Zu- und Abwegen von Veranstaltungsgeländen in Echtzeit zu schätzen und vorherzusagen. Ziel ist, dass diese Lösung für den effektiven Umgang mit kritischen Personendichten anhand akkurater Vorhersagen zu einer höheren Sicherheit der Besucher bei Veranstaltungen beitragen wird. Mitsubishi Electric hat sein neues System beim 38. Tamagawa Feuerwerksfestival am 20. August 2016 in Tokio in der Praxis vorgestellt.

Neues Sicherheitssystem von Mitsubishi Electric
Mitsubishi Electrics
Das neue System von Mitsubishi Electric analysiert Daten aus Überwachungskameras, um kritische Personendichten auf Zu- und Abwegen von Veranstaltungsgeländen hochgenau in Echtzeit zu schätzen und vorherzusagen.

*basierend auf Nachforschungsergebnissen von Mitsubishi Electric, Stand 18. August 2016

Das System ist der weltweit erste Echtzeitsimulator für Personenströme und übertrifft mit einer 80-prozentigen Genauigkeit konventionelle Methoden um etwa 30 Prozent. Indem es Daten aus Überwachungskameras nutzt, um Personenströme in Echtzeit zu schätzen und vorherzusagen, soll das System eine praxisnahe Lösung zur Entlastung bei kritischen Personendichten auf den Zu- und Abwegen von Veranstaltungsgeländen bieten. Zudem wird die Komplexität der Berechnung im Vergleich zu konventionellen Methoden um ein Vielfaches reduziert, da sich das System nicht auf die vollständige Menschenmenge konzentriert sondern auf nahe stehende Personen. Ermöglicht wird dies durch das Hochgeschwindigkeitsmodell für menschliches Verhalten zur Simulation von Personenströmen von RCAST.

Neues Sicherheitssystem von Mitsubishi Electric
Mitsubishi Electrics
Die Berechnung basiert auf dem Hochgeschwindigkeitsmodell für menschliches Verhalten zur Simulation von Personenströmen des japanischen Forschungszentrums RCAST.

Das neue System von Mitsubishi Electric gibt Veranstaltern ein praktisches Werkzeug an die Hand, um Überlastungen zu reduzieren und Zu- und Abwege bei Veranstaltungen passierbar zu halten. Da es möglich ist, Bereiche, in denen ein Risiko großer Überlastung besteht, in Echtzeit zu schätzen, können schon im Voraus Maßnahmen zur Lenkung von Menschenmengen durchgeführt werden. Daraus ergeben sich eine erhöhte Sicherheit der Besucher, ein sichereres Veranstaltungsmanagement und eine effizientere Lenkung von Menschenmengen.

Hintergrund
Veranstaltungen mit hohen Personenzuströmen stellen ein erhebliches Sicherheitsrisiko für die Besucher dar und erfordern vom Veranstalter oftmals drastische Steigerungen des eingesetzten Sicherheitspersonals, um ausreichende Sicherheit zu gewährleisten und weite Bereiche um das Veranstaltungsgelände abzudecken. Konventionelle Technologien zur Schätzung der Personendichte wenden historische Daten an, sie erfordern jedoch höchst komplexe Berechnungen und liefern häufig Ergebnisse mit unzureichender Genauigkeit.

Neues Sicherheitssystem von Mitsubishi Electric
Mitsubishi Electrics
Mit einer 80-prozentigen Genauigkeit soll die neue Technologie konventionelle Methoden um etwa 30 Prozent übertreffen.

Patente
Für diese Technologie wurden 11 Patente in Japan und neun internationale Patente angemeldet.

Weitere Informationen gibt Mitsubishi Electric Europe B.V., Mitsubishi-Electric-Platz 1, 40882 Ratingen, Tel.: 0 21 02 – 4 86 – 0, E-Mail: pr@meg.mee.com, www.mitsubishielectric.de

Das könnte Sie auch interessieren: