Mutec 2018: Vom Hologramm bis zur mehrdimensionalen Datenbank

Museen und anderen Kultureinrichtungen stehen heutzutage vielfältige mediale Präsentationsmöglichkeiten zur Verfügung, um ihre Ausstellungen und Exponate erlebbar zu machen. Auch bei Besucherservice und der musealen Infrastruktur hinter den Kulissen erobern innovative Produkte den Markt. Zahlreiche Unternehmen aus diesen Bereichen präsentieren sich der Fachwelt vom 8. bis 10. November 2018 auf der Mutec in Leipzig. Die internationale Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik zeigt eine Vielzahl an zukunftsfähigen Technologien und eindrucksvollen Lösungen.

Die Mutec findet im 2-Jahres-Turnus statt. (Bild: Mutec / Messe Leipzig )

 

Aus dem Bereich mediale Präsentation/Besucherservice sind unter anderem Artirigo, DroidSolutions, Holo-Systems, interactive scape, MicroMovie Media, Mindtags, ShoutrLabs und VST auf der Mutec vertreten.

VST – Vertriebsgesellschaft für Video-System- und Kommunikationstechnik bietet eine Vielzahl an Präsentationsprodukten an: von Touch-Infopoints und Hör- und Videostationen über interaktive Stationen und Großbildprojektion bis hin zur Rauminstallation. Interactive scape hat sich auf Multitouch-Displays spezialisiert und entwickelt darüber hinaus auch die dazugehörige Software und die integrierte Objekterkennung.

Holo-Systems Handmade Interactive Werbegesellschaft bietet mit seinen Hologramm-Displays eine ganz besondere Form der medialen Präsentation. Doch nicht nur das: mit Mixed-Reality-Frames lassen sich virtuelle Elemente sogar mit realen verschmelzen. Das Unternehmen hat mit DeepFrame nach eigenen Angaben das weltweit größte Mixed-Reality-Display im Portfolio.

Einer der Marktführer im Bereich Virtual und Mixed Reality ist AlfaVision aus Belgien. Das Unternehmen plant, entwickelt und installiert individuelle Lösungen für Museen. Dazu zählen auch Roboter und Computer Generated Imagery (CGI). Biin – bureau d’idées nouvelles, ein interaktives Designbüro, zeigt innovative Touchscreen-Lösungen aus Frankreich mit ihrem Mosaïque M3.

Apps lassen sich aus der täglichen Kommunikation nicht mehr wegdenken, weshalb die Nachfrage nach Lösungen steigt, die speziell auf den Kulturbereich zugeschnitten sind. MicroMovie Media hat mit dem GuidePilot eine digitale Plattform für Museen und Kultureinrichtungen entwickelt. Mit der individuell gestalteten App können Exponate, Räume, Gebäude und andere Points-of-Interest digital erweitert und erfahrbar gemacht werden.

ShoutrLabs, die bereits mit mehreren Innovationspreisen ausgezeichnet wurden, ermöglichen mit ihrem shoutr.System das Streaming umfangreicher Multimedia-Daten auf die mobilen Endgeräte der Besucher von Museen und Ausstellungen.

Kuldig heißt der AppCreator von DroidSolutions. Mit dem Baukastensystem können Museen und andere Kultureinrichtungen ihre mobilen Applikationen effizient und kostengünstig selbst erstellen, pflegen und verwalten. Mit der Proxipedia-Plattform macht Artirigo auf sich aufmerksam: Die App zeigt alle Museen und Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Umgebung des Nutzers an, inklusive Ausstellungen und zusätzlicher Informationen. Museen können sich selbständig mit multimedialen Inhalten in der App präsentieren und ihren Auftritt sogar zu einem echten Museumsguide ausbauen.

Die barrierefreie Informationserschließung für Blinde und sehbehinderte Menschen hat Mindtags auf der Agenda. Mittels Smartphonetechnologie kann das Unternehmen Museumsinhalte multimedial aufbereiten und taktile Leitsysteme zu digitalen Informationssystemen erweitern.

Besucherguides für ein intensiveres Museumserlebnis

Besucherguides gehören für Museen zu den wichtigsten Mitteln, um Besucher aktiv durch Ausstellungen zu führen und Exponate noch stärker erlebbar zu machen. Zahlreiche Unternehmen auf der Mutec zeigen, welch vielfältige Möglichkeiten Guides inzwischen bieten.
Orpheo ist führend bei der Bereitstellung von Audioguides, Gruppenführungssystemen, Apps und kulturellen Inhalten für Museen. Das Unternehmen bietet eine große Palette an mobilen und stationären Geräten für selbstgeführte Rundgänge und zur Unterstützung von Gruppenführungen.

Mit Linon Medien ist einer der Marktführer im deutschsprachigen Raum auf der Mutec vertreten. Zum Portfolio gehören Audioguides, Mediaguides, Gruppenführungssysteme und Museums-Apps.

Bei All4Groups Systems handelt es sich um einen Systemanbieter für elektronische Kommunikations- und Informationssysteme. Mit GroupyMuseum hat man ein Audio-Übertragungssystem mit spezieller dualer Funktion für Gruppenführungen in musealen Einrichtungen entwickelt. Damit können sowohl eigenständig Exponate bespielt, als auch Live-Audio-Führungen mit einem Museums-Guide übertragen werden.

Speziell auf den Museumsmarkt konzentriert sich Acoustiguide, einer der weltweit ersten Anbieter von Audioführungen. Das Unternehmen stellt firmeneigene Hard- und Softwarelösungen her, erstellt Texte und Drehbücher und produziert Audio- und Multimedia-Touren.

Fluxguide Ausstellungssysteme entwickelt Besucherguides für alle Medienformate und bietet ein User-Interface, das entlang des Corporate Designs individuell gestaltet werden kann. In dem offenen System können Schnittstellen zu Fremdsystemen, Exponaten oder Medien im Ausstellungsraum einfach umgesetzt werden.

Tuomi vereint in seinem Digital Guide technische und inhaltliche Konzepte in einem Medium. Er unterstützt Besucher bei der Navigation im Museum, lässt sich intuitiv bedienen, ist individuell anpassbar und bietet barrierefreien Informationszugang für Hör- und Sehbehinderte.

Personenführungsanlagen, Tour Guide Systeme, Multimedia Guides sowie Funk- und Intercomsysteme sind das Fachgebiet von Meder CommTech. Das Angebot des Herstellers reicht von Guides für die individuelle Museumserkundung des Besuchers bis hin zur Unterstützung von Gruppenführungen.

tonwelt professional media produzieren für jeden Themenbereich kreative Audio- und Multimediaführungen. Darüber hinaus erstellt die Firma benutzerfreundliche Apps, die Besuchern als zusätzliches Angebot dienen.

soundgarden audioguidance steht seit 2003 für Audio- und Multimediaguides aus eigener Entwicklung und Produktion. Neben herkömmlichen Audioguide-Systemen bietet das Unternehmen auch Multimedia-Guides und die dazugehörige Auslöse- und Synchronisationstechnik an.

Als Agentur für Software und visuelle Kommunikation versteht sich die InformationsGesellschaft. Sie hat den Mediaguide xpedeo entwickelt, ein barrierefreier, digitaler Ausstellungsführer mit eigenem Redaktionssystem und Evaluierungstool.

Prof. Dr. Andreas M. Heinecke von der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen präsentiert zudem den multimedialen Museumsführer em³guide, der ortsunabhängig kostenlos heruntergeladen werden kann. Die Daten des Museums gibt es dann vor Ort beim Besuch zur Ausstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: