12G-basierter UHD-Sender

Neues WOW TV News Center mit Lawo IP-Infrastruktur

Nach dem Umzug in sein neues Sendezentrum hat der südkoreanische Sender WOW TV mit der Installation einer Lawo AoIP-Infrastruktur einen Schritt hin zu einem vollständig 12G-basierten UHD-Sender abgeschlossen.

WOW TV Live Production Studio(Bild: DYD)

Das Tochterunternehmen der Wirtschaftszeitung Korea Economic Daily hat unter anderem zwei Lawo mc²56 MkIII-Produktionsmischpulte mit A__UHD-Core Audio Engine sowie A__line Audio-over-IP-Nodes installiert. Die Lieferung der Audio-Ausstattung hat Lawo-Partner Dongyang Digital (DYD) verantwortet.

Anzeige

Jin Woo Lee, Technischer Direktor von WOW TV erklärt: „WOW TV sendet live täglich mehr als 16 Stunden Wirtschafts-, Börsen- und Business-Informationen. Daher waren für unsere Entscheidung die Zuverlässigkeit und Redundanz aller Systeme ausschlaggebend. Bei Vergleichstests mit Produkten verschiedener Hersteller erhielt das mc²56 Mischpult von Lawo die besten Bewertungen, unter anderem für seine exzellenten Funktionen wie LiveView, Automix und das intuitive Layout der Bedienoberfläche. Aufgrund all dieser Faktoren haben wir uns für Lawo entschieden.“

Die Regien A und B im 11. und 12. Stock des Gebäudes seien mit mc²56 MkIII Audioproduktionspulten mit jeweils 32 Fadern ausgestattet. Lawo mc² Pulte unterstützten nativ SMPTE 2110, AES67/Ravenna und Madi-Audiostreams. Neben Multi-User-Betrieb, AutoMix, Upmix, Downmix verfügten sie über Audio-Follows-Video-Funktionalität, integrierte 3D/Immersive Mixing-Tools und parallele Kompression. Die Home- und MCX-Server dieser Infrastruktur seien in einem Technikraum im 11. Stock untergebracht.

WOW TV Live Production Studio(Bild: DYD)

Die auf der Home Management-Plattform für IP-Broadcast-Infrastrukturen basierende IP Easy-Funktionalität soll das IP-Setup mit seinen Features wie automatischer Erkennung und Quarantäne-Routinen so einfach wie bei analogen Strukturen machen. Neben den vom Mischpult-Core bereitgestellten Processing-Funktionen biete die Waves SuperRack SoundGrid-Integration den Toningenieuren Zugriff auf die Plug-in-Auswahl von Waves für die Echtzeit-Signalverarbeitung – ohne zusätzliche Bildschirme oder Steuergeräte.

„IP-basierte Medienabläufe sind die Zukunft“, sagt Jea Gyu Park von DYD. „Die Vernetzung aller Broadcast-Geräte und -Lösungen, sowohl lokal als auch über ein WAN, bietet unseren Broadcast-Kunden die nötige Flexibilität, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Lawo besitzt die Infrastrukturlösungen, um dies zu ermöglichen […].“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.