Ziele für 2020 bestätigt

New Work SE wächst 2019 zweistellig in Umsatz, EBITDA und Ergebnis

Die New Work SE (vormals Xing SE) hat die vorläufigen, nicht testierten Geschäftszahlen für das Jahr 2019 vorgelegt. Der Umsatz (inklusive der Honeypot Akquisition) stieg gegenüber dem Vorjahr um 16 Prozent auf 269,5 Mio. € (Vorjahr 231,5 Mio. €). Das operative Ergebnis (EBITDA) erhöhte sich um 14 Prozent auf 85,6 Mio. € (Vorjahr 75,2 Mio. €). Das Konzernergebnis der New Work SE wuchs um 11 Prozent auf 34,4 Mio. € (Vorjahr 31,0 Mio. €); bereinigt um Sondereffekte legte es sogar um 21 Prozent zu. Als Teil der New Work SE trug Xing Events entscheidend zum Erfolg des Geschäftssegments B2B Marketing Solutions & Events bei. Dieses verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr ein Wachstum um 20 Prozent auf 26,1 Mio. € (Vorjahr 21,7 Mio. €).

grafik-chart-daten-ergebnis(Bild: Pexels)

Positives Jahr für Xing Events

Kati Rittberger, Geschäftsführerin bei Xing Events, blickt zurück: „2019 war ein sehr innovationsgetriebenes und erfolgreiches Jahr für uns. Mit dem neuen Produktnamen ‚EventManager‘ und neuer Website sind wir frisch in das Jahr gestartet.“ Sie ergänzt: „Mit einer einzigartigen Lösung zur Eventvermarktung, einer neuen Partnerschaft mit dem Hochschul- und Universitätssegment und dem 30-prozentigen Besucherplus auf unserer dritten virtuellen Messe VExCon ist es uns zudem gelungen, unsere Spitzenposition im DACH-Raum auszubauen.“

Anzeige

Im Jahr 2019 nutzten rund 40.000 Veranstalter die datengetriebene Event-Plattform von Xing Events – eine Steigerung von 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt. Damit haben mithilfe von Xing Events inzwischen mehr als 236.000 Veranstalter weltweit ihre Events vermarktet und abgerechnet. Im Februar veröffentlichte Xing Events seinen Report über die Zukunft der Eventtechnologie und den Einfluss von Virtual Reality (VR), Near Field Communication (NFC), Face-ID und Digitalisierung auf die Branche. Der Xing TicketingManager wurde im zweiten Quartal in den Xing EventManager umbenannt. Durch die weiter verbesserte Verknüpfung mit dem Business-Netzwerk Xing können Veranstalter ihre Events seitdem an einem zentralen Ort, dem Xing EventManager, einstellen und bearbeiten – auch auf mobilen Endgeräten.

Im Mai wurde zudem die Technologie-Partnerschaft mit dem größten Verband der Alumni-Organisation im deutschsprachigen Raum, alumni-clubs.net (acn) bekanntgegeben. Xing Events entwickelte ein Full-Service-Paket speziell für Hochschulen, das ihnen hilft, ihr Veranstaltungsmanagement zu vereinfachen und effizienter zu gestalten. Im Juni überarbeitete Xing Events außerdem seine Website. Im Zuge des Relaunches wurde die Xing Events Academy entwickelt – ein spezieller Bereich mit detaillierten Trainings- und Informationsmaterialien zu sämtlichen Produkten und Dienstleistungen für Eventveranstalter.

Im September dann launchte Xing Events seine neue Art der Eventvermarktung. Die Basis hierfür ist die Event Plus Seite auf dem Xing Eventmarkt, die Veranstaltern zeigt, welche Xing Mitglieder sich Ihre Eventseite angesehen haben. Mit neuen Retargeting-Maßnahmen können die Besucher erneut angesprochen werden. Im November veranstaltete Xing Events zum dritten Mal die virtuelle MICE-Messe VExCon. Durch die digitalen Hallen schlenderten an vier Tagen über 800 Messebesucher – 30 Prozent mehr als bei der Vorjahresveranstaltung. In 29 Live-Vorträgen, an über 20 Messeständen, in Interviews und Panels wurden Innovationsthemen wie Data Science, Event-Apps und Leadgenerierung diskutiert.

Ende des Jahres schloss Xing Events die Entwicklung seiner neuen Event-Analyse ab. Damit behalten Veranstalter während des gesamten Eventzyklus im Blick, wie sie im Vergleich mit ähnlichen Events sowie vergangenen Eigenveranstaltungen performen. Die Analyse zeigt zudem, ob MarketingMaßnahmen die richtige Zielgruppe zum richtigen Zeitpunkt ansprechen.

B2C: Xing mit rund 17,6 Millionen Mitgliedern, jeder zweite Jobsuchende in Deutschland nutzt kununu

Der Umsatz im Segment B2C stieg im Berichtszeitraum um 3 Prozent auf 103,2 Mio. € (Vorjahr: 99,9 Mio. €). Haupttreiber war der Zuwachs an Kunden, die sich für die Bezahlangebote der Unternehmensmarke Xing entschieden haben. Um dieses Angebot für die Mitglieder noch attraktiver zu machen, wird das Xing Premiumprodukt in Kürze weiterentwickelt. Die Plattform stellt den Mitgliedern mehr Analysemöglichkeiten zur Optimierung des eigenen Profils und der eigenen Stärken zur Verfügung sowie exklusive News-Inhalte (etwa vom Harvard Business Manager) und einen kostenlosen Zugang zu E-Learning-Angeboten. Insgesamt hat sich das Mitgliederwachstum von Xing positiv entwickelt: So konnte das Netzwerk im Berichtszeitraum rund 1,9 Millionen neue Mitglieder willkommen heißen. Damit knackte Xing im vergangenen Jahr die 17 Millionen-Mitglieder-Marke. Aktuell sind es rund 17,6 Millionen.

Auch Unternehmenstochter kununu, das Arbeitgeberbewertungsportal, hat sich im vergangenen Jahr erfreulich entwickelt. So stieg die Anzahl der sogenannten „Workplace Insights“ (bestehend aus Unternehmensbewertungen sowie Kultur- und Gehaltsdaten) im abgelaufenen Geschäftsjahr um mehr als 1 Millionen auf über 3,5 Millionen. kununu.com verzeichnet derzeit im Schnitt mehr als 3 Millionen Besucher pro Monat, das entspricht nahezu der Hälfte aller Jobsuchenden in Deutschland.

Wachstumsmotor B2B E-Recruiting mit 29 Prozent Segmentumsatzwachstum

Das Geschäft mit Unternehmenskunden war im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut der zentrale Wachstumstreiber der New Work SE. So wuchs der Segmentumsatz um 29 Prozent (inklusive Honeypot) auf 140,4 Mio. € (Vorjahr 108,7 Mio. €). Der Umsatz im Segment B2B Marketing Solutions und Events legte um 20 Prozent auf 26,1 Mio. € (Vorjahr 21,7 Mio. €) zu.

In beiden Geschäftsfeldern haben die Unternehmenstöchter zahlreiche neue Lösungen auf den Markt gebracht. So stehen Firmenkunden seit vergangenem Jahr neue Employer-Branding-Produkte zur Verfügung, die auf den Kulturanalysen von kununu basieren und jedem Unternehmen die Möglichkeit gibt, die Talente zu finden, die zum eigenen Unternehmen passen. Darüber hinaus hat Xing im Laufe des Jahres 2019 sukzessive Displaywerbung abgeschaltet und nunmehr ganz auf null heruntergefahren. Heute konzentrieren sich die Produktlösungen ganz auf das sogenannte Native Advertising, das Marken authentische Wege bietet, sich hervorragend der attraktiven Xing Zielgruppe zu präsentieren. Zudem profitieren die Mitglieder von einer verbesserten User Experience.

Vorstand schlägt Anhebung der Dividende um 21 Prozent vor

CEO Thomas Vollmoeller: „Die Stimmung in der Wirtschaft war im vergangenen Jahr spürbar von Unsicherheit geprägt. In diesem herausfordernden Umfeld konnten wir in allen Geschäftsfeldern zulegen und den Gesamtumsatz erneut zweistellig steigern. Wir sind mit unseren Marken hervorragend positioniert und profitieren weiterhin vom Megatrend ‚Paradigmenwechsel in der Arbeitswelt‘. Denn wir helfen dem Einzelnen, ein glücklicheres Arbeitsleben zu führen und unterstützen gleichzeitig Unternehmen bei der Suche nach den passenden Talenten. Unsere Ampeln stehen daher auf Grün und wir sind auf dem besten Weg, unsere Ziele, wie angekündigt, zu erreichen.“

So hatte die New Work SE mehr als 300 Mio. € Umsatz und 100 Mio. € EBITDA für Ende 2020 in Aussicht gestellt.

Des Weiteren, so der Vorstandsvorsitzende, habe der Gesamtvorstand der New Work SE auf Basis des vorläufigen Ergebnisses beschlossen, dem Aufsichtsrat die Anhebung der Regeldividende um 21 Prozent auf 2,59 € je Aktie (von 2,14 € im Vorjahr) vorzuschlagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: