Danksagung und Kritik

Offener Brief von Blue Wheels an Freelancer, Dienstleister, Lieferanten und Kunden

In einem offenen Brief richtet sich Blue Wheels an Freelancer, Dienstleister, Lieferanten sowie Kunden. Unter anderem fordert der Dienstleister für Veranstaltungstechnik darin seine Kunden auf, sie bei der Begleichung der Rechnungen nicht auf dem trockenen sitzen zu lassen. Wenn niemand mehr Rechnungen bezahle, werde über kurz oder lang der gesamte Wirtschafts- und Zahlungsverkehr austrocknen – daran könne niemand Interesse haben.

BlueWheels-Logo(Bild: Blue Wheels)

 

Anzeige

Lesen Sie hier den offenen Brief:

Liebe Geschäftspartner*innen,

das Corona-Virus führt zu erheblichen Verwerfungen in der Veranstaltungswirtschaft und zur Verschiebung und Absage von Messen und Events. Viele dieser Jobs waren bereits beauftragt, einige sogar in der Aufbau- bzw. Probenphase, als die Verschiebung/Absage verkündet wurde.

Die aktuelle Situation wirft viele Fragen auf, an deren Klärung wir zurzeit mit Hochdruck arbeiten.
Wir möchten Euch hier einen kurzen Überblick geben, wie wir mit der Bearbeitung Eurer Rechnungen vorgehen. Wir wissen, dass viele von Euch dringend darauf angewiesen sind, dass Eure Rechnungen für bereits geleistete Arbeiten schnell und ohne Verzögerung bezahlt werden. Soweit die sachliche und rechnerische Prüfung Eurer Rechnungen für uns ohne Rückfragen möglich ist, werden wir diese wie gewohnt schnell bearbeiten und natürlich begleichen.

Wir sind im permanenten Austausch mit unseren Kunden, um schnelle Einigungen zu erzielen.
Wir verhandeln derzeit weiter mit unseren Kunden, um schnellstmögliche Einigungen darüber zu erzielen, wie mit den abgesagten/verschobenen Projekten und deren Berechnung umzugehen ist. Hierbei ist jedes Projekt individuell zu betrachten und wir versuchen eine individuelle Lösung anzustreben. Wir bitten unsere Kunden inständig, mit uns schnelle und faire Vereinbarungen zu erzielen, damit auch wir dies mit unseren Lieferanten tun können!

Einige unserer Kunden wehren die Begleichung von Rechnungen mit dem Hinweis ab, es herrsche eine „unklare Rechtslage“  –  das ist ein großes Problem!
Wir schreiben diesen offenen Brief auch, weil wir teilweise auf massives Unverständnis und Ablehnung von Kunden stoßen, für stornierte/verschobene Produktionen überhaupt Kosten übernehmen zu wollen. Dies wird mit einer „unklaren Rechtslage“ begründet. Insbesondere für den Zeitraum vor der behördlichen Anordnung, dass Veranstaltungen nicht mehr stattfinden dürfen, ist die Rechtslage definitiv nicht unklar. Wir können nur an alle Kunden appellieren: Lasst uns hier bitte nicht im Regen stehen!

Einige unserer Kunden halten zurzeit die Bezahlung von Rechnungen für abgesagte / verschobene Veranstaltungen einfach zurück – das ist ein großes Problem!
Dieser offene Brief ist unsererseits auch ein Aufruf an alle Kunden, uns bei der Begleichung unserer Rechnungen jetzt nicht auf dem Trockenen sitzen zu lassen! Wir sind dringend darauf angewiesen, dass die zwischen ihnen und uns einvernehmlich ausgehandelten Stornierungsrechnungen nun auch schnell bezahlt werden, damit wir unsererseits unseren Verpflichtungen gegenüber unseren Dienstleistern, Lieferanten und Partnern nachkommen können. Wenn niemand mehr Rechnungen bezahlt, wird über kurz oder lang der gesamte Wirtschafts- & Zahlungsverkehr austrocknen – daran kann niemand Interesse haben!

Genauso wichtig in diesem Zusammenhang: Wir müssen gewährleisten können, dass wir alle Mitarbeiter unserer Unternehmensgruppe für die Zeiten, in denen diese sich nicht in Kurzarbeit-bedingten Auszeiten befinden, weiterhin bezahlen können!

Wir sind in der LK-Unternehmensgruppe finanziell sehr gut aufgestellt, aber unsere liquiden Mittel reichen definitiv nicht aus, um alle Projekte, die storniert/verschoben wurden, lieferantenseitig voll vorzufinanzieren.

Danksagung

Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen Freelancern, Dienstleistern und Partnern, die mit uns in diesen schweren Zeiten weiterhin in guter Kommunikation und partnerschaftlicher Zusammenarbeit sind. Wir wissen Eure Geduld, Euer Engagement und Euer Entgegenkommen sehr zu schätzen und werden dies auch in den hoffentlich bald wieder besseren Zeiten nicht vergessen!

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei all denjenigen Kunden bedanken, mit denen wir schnell, unkompliziert und partnerschaftlich diese außergewöhnliche Situation besprechen und vor allen Dingen lösen konnten! Das macht Mut und ist ein positives Signal an alle Kolleginnen und Kollegen: Es geht auch anders!

Zurzeit kristallisiert sich nun also heraus, wen wir tatsächlich und ehrlich GeschäftsPARTNER nennen dürfen – eine ehrenvolle Auszeichnung in diesen Tagen, an denen so viele oft nur an sich denken!

Last but not least: vielen Dank auch an alle Mitarbeiter*innen bei Blue Wheels und der gesamten LK-Unternehmensgruppe: Ihr seid die Besten und wir kommen nur gemeinsam durch diese schwere Zeit.

Bleibt alle gesund!

Herzlichst

gez. Sven Robusch
geschäftsführender Gesellschafter

BLUE WHEELS Veranstaltungstechnik GmbH
ein Unternehmen der LK-AG Unternehmensgruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: