Resümee

Positives erstes Quartal bei New Work SE und Xing Events

Die New Work SE (vormals Xing SE), Muttergesellschaft von Xing Events und Betreiberin unter anderem der Plattformen Xing und kununu, hat die Zahlen für das erste Quartal 2020 vorgelegt. Auch Xing Events selber zieht ein Resümee der ersten Monate dieses Jahres.

xing events logo

Anzeige

Trotz der im März deutlich zu spürenden Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das B2B-Neugeschäft des Unternehmens konnte die New Work SE die Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahr um 10 Prozent auf 68,9 Mio. € (Vorjahr 62,6 Mio. €) steigern. Bereinigt um die im vergangenen Jahr erfolgte Übernahme der Honeypot GmbH beträgt das Wachstum 9 Prozent.

Auch Kati Rittberger, Geschäftsführerin bei Xing Events, blickt zurück: „Wir sind nach dem erfolgreichen Abschluss von 2019 mit starken Wachstumsaussichten in das neue Jahrzehnt gestartet. Durch das Upgrade unseres Event Plus Pakets und dem Fokusthema Datenintelligenz haben wir eine Wachstumssparte besetzt und von Januar bis Mitte März sehr gute Ergebnisse erzielt.

Gegen Ende des Quartals änderte sich mit Covid-19 unsere Roadmap. Wir haben uns entschieden, das entstandene Vakuum kreativ und effektiv zu nutzen und an Alternativkonzepten sowie Hilfestellungen für unsere Kunden zu arbeiten – Produktinnovationen stehen dabei weiterhin im Fokus. Neben neuen Webinaren und Content Hubs rund um virtuelle Events mündete unser Engagement zuletzt in eine erste Neuerung für unseren EventManager, die den einfachen Switch auf Online-Veranstaltungen ermöglicht.“

Zum Ende des ersten Quartals 2020 nutzten rund 41.000 Veranstalter die Event-Plattform von Xing Events – eine Steigerung von rund  12 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt und ein Plus von 2,5 Prozent verglichen mit dem Jahresbeginn (40.000). Damit haben mithilfe von Xing Events inzwischen mehr als 237.000 Veranstalter weltweit ihre Events vermarktet und abgerechnet. Im Moment nimmt vor allem die Akivierung von Online-Events zu; diese hat sich in den letzten Wochen vervierfacht.

Im Februar lieferte Xing Events seinen Kunden im Rahmen des Event Plus Pakets eine Erweiterung um eine intelligente Event-Analyse. Seit letztem Jahr haben Event Plus Nutzer die Möglichkeit, Besucher ihrer Eventseite mit Event-Updates auf der Xing Startseite erneut anzusprechen und mit persönlichen Einladungen als Teilnehmer zu gewinnen. Wie erfolgreich diese Maßnahmen sind, ist nun in der Analyse übersichtlich dargestellt. Zudem sehen Veranstalter, wie ihre Events im Vergleich zum Wettbewerb abschneiden.

Im März – mit Aufkommen von Covid-19 – startete Xing Events zwei neue Content Hubs: Covid-19 Spezial sowie Virtuelle Events, in denen Veranstalter und Dienstleister Infos zum Umgang mit der Krise, Handlungsempfehlungen und Tipps zur Umsetzung von Online-Events finden. Außerdem bietet das Unternehmen seitdem neue Live Webinare und Workshops an, die sich der Organisation und Vermarktung von virtuellen Events, Konferenzen und Messen widmen. Unter dem Motto #zuhauseaufXING wurde auch der Xing Eventmarkt zur Plattform für die Vermarktung von Online-Business-Events umgestaltet.

Im April kündigte XING Events ein neues Feature für den EventManager an, das die schnelle und einfache Erstellung eines Online-Events inklusive Verknüpfung mit GoToWebinar möglich macht. Veranstalter sollen von der Umstellung auf ein einziges Registrierungsformular profitieren und damit von verbesserter Conversion.

Daneben besetzte Xing Events mit Thomas Gläser die Position des Product Innovation & Growth Strategy Lead, der nun die Aufgabe hat, sich intensiv mit User- und Kundenwünschen auseinandersetzen und das Xing Events Angebot dahingehen weiterzuentwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: