Bildung im Eventbereich im Fokus

Prolight + Sound 2016 erstmalig mit Nachwuchstag

Die Prolight + Sound wird in 2016 Studenten, Azubis und Berufsschüler aus allen Bereichen der Veranstaltungstechnik noch zielgerichteter ansprechen: Erstmals bietet die Messe am Dienstag, den 5. April 2016, einen speziellen Nachwuchstag mit umfangreichen Angeboten für Berufseinsteiger im Eventbereich im Rahmen des neuen Messekonzepts.

Jens Liebchen
Die Meyer Sound Lab. Germany GmbH auf der Prolight + Sound 2015

Die Prolight + Sound bietet in 2016 erstmalig am ersten Messetag einen Nachwuchstag für die Eventbranche an. Geplant sind Vorträge, geführte Touren und weitere interessante Aktionen. Effektive Matchmaking-Angebote bringen Unternehmen bzw. Bildungseinrichtungen mit passenden Bewerbern zusammen. Auch die Referenten der Seminarreihen Prolight + Sound Conference und Eventplaza Conference legen an diesem Tag den Schwerpunkt auf Fragestellungen und Lösungsansätze rund um die Förderung junger Fachkräfte im Eventbereich. Zudem bietet das Areal Education + Associations eine zentrale Anlaufstelle, um sich über Fachhochschulen und sonstige Bildungseinrichtungen zu informieren.

„Wir möchten Unternehmen die Möglichkeit geben, sich bei engagierten Nachwuchskräften vorzustellen und mit diesen in Kontakt zu treten. Gleichzeitig können sich Brancheneinsteiger einen Überblick über Ausbildungsszenarien und Karrierechancen in den einzelnen Firmen verschaffen und ihr Fachwissen über die Veranstaltungsindustrie erweitern“, sagt Michael Biwer, Leiter der Prolight + Sound.

2016 gibt es auf der Prolight + Sound reduzierte Eintrittspreise für Studenten, Azubis und Berufsschüler sowie für Gruppen ab 25 Personen. Zudem steht ein begrenztes Kontingent an kostenlosen Gutscheinkarten für Berufsschulklassen und Studenten zur Verfügung. Anfragen hierzu sowie alle weiteren Informationen zum Nachwuchstag unter www.prolight-sound.com/nachwuchstag.

Der Nachwuchstag ist Bestandteil eines neuen Messekonzepts, das zahlreiche Neuerungen und Weiterentwicklungen rund um die Prolight + Sound beinhaltet. So schaffe der Umzug auf das Ostgelände der Messe Frankfurt den nötigen Raum für weiteres Wachstum des Brachen- und Themenspektrums und gebe Ausstellern die Möglichkeit, ihre Produkte und Services in sechs Hallenebenen so zielgerichtet wie nie zu positionieren. Die Änderung der Tagesfolge auf Dienstag bis Freitag soll das Profil der Veranstaltung als Fachmesse schärfen und den Weg für eine Erweiterung des Rahmenprogramms in voller Stärke an allen vier Messetagen ebnen. Darüber hinaus sind neue Sonderschauflächen sowie erweiterte Möglichkeiten zur Outdoor-Präsentationen auf dem Freigelände geplant.

Nach der Rekordveranstaltung 2015 stehen die Zeichen weiter auf Wachstum: Die Anzahl der angemeldeten Aussteller liege noch deutlich höher als zum selben Zeitpunkt im Vorjahr, so die Prolight + Sound.

Das könnte Sie auch interessieren: