Umstrukturierung

Sennheiser-Gruppe fokussiert sich auf Pro-Audio-Geschäft

Die Sennheiser-Gruppe konzentriert sich zukünftig auf das professionelle Audio-Geschäft und investiert in die Units Pro Audio, Business Communication und Neumann.Berlin.

Sennheiser(Bild: Sennheiser)

Nach 50 Jahren wird sich Sennheiser von nun an wieder vollständig auf das professionelle Geschäft konzentrieren. Mit den drei Business Units Pro Audio, Business Communication und Neumann will die Sennheiser-Gruppe nachhaltig wachsen und ihre Position als Anbieter professioneller Audiolösungen weiter ausbauen. Das Consumer-Electronics-Business, das bislang ebenfalls zur Sennheiser-Gruppe gehörte, ist mit Wirkung zum 1. März 2022 vollständig an die Sonova Holding AG – einen Anbieter für Hörlösungen – übergegangen.

Anzeige

„Wir werden unsere Ressourcen und finanziellen Kräfte künftig auf unsere Business Units Pro Audio, Business Communication und Neumann fokussieren […]“, erklärt Daniel Sennheiser, Co-CEO von Sennheiser. „Wir freuen uns darauf, in Zukunft noch enger mit unseren Kunden im Professional-Bereich zusammenarbeiten und noch näher am Markt zu sein […]“, ergänzt Andreas Sennheiser, Co-CEO von Sennheiser.

In den vergangenen Jahren habe die Sennheiser-Gruppe alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft als Professional-Audio-Unternehmen geschaffen: „Wir haben das Unternehmen transformiert und blicken – trotz Pandemie – auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr zurück: Wir konnten unsere Umsatzziele für das Jahr 2021 in allen Business-Bereichen nicht nur erfüllen, sondern unsere eigenen Erwartungen sogar übertreffen. Und das, obwohl insbesondere die Veranstaltungsindustrie das zweite Jahr in Folge aufgrund der Corona-Pandemie von Unsicherheit geprägt blieb“, berichtet Daniel Sennheiser.

Durch das investieren in die drei Geschäftsfelder, wolle die Sennheiser-Gruppe „nachhaltig wachsen“, so Andreas Sennheiser.

Im Bereich Pro Audio plant das Unternehmen, seine Kunden im Live- und Broadcast-Geschäft weiterhin mit Audiolösungen und Klangqualität zu überzeugen. Ergänzende Softwarelösungen für optimale Workflows sollen das Angebot erweitern. Wachstumsmöglichkeiten sieht Sennheiser insbesondere in den schnell wachsenden Märkten für semi-professionelle Anwendungen, wie beispielsweise Audio-for-Video.

Im Geschäftsfeld Business Communication wolle Sennheiser das Portfolio an Audiolösungen für Hochschulen und Besprechungsräume von Unternehmen in den kommenden Jahren ausbauen. Ziel sei es, mit Sennheiser Produkten in der Mehrzahl aller Hörsäle und Meetingräume dieser Welt präsent zu sein und den Kunden Lösungen zu bieten, die nicht nur hörbar besser und einfach zu bedienen sind, sondern insbesondere die Herausforderungen hybriden Arbeitens und Lernens adressieren.

Neumann.Berlin ist mit seinen Produkten schon heute eine der bekanntesten Marken für Audiolösungen in Studioqualität. Dieses Geschäftsfeld soll künftig mit einem starken Fokus auf digitale Workflows und erweiterte Software- und Servicelösungen sowie mit neuen Produktangeboten, beispielsweise zur Nahmikrofonierung von Instrumenten, ausgebaut werden. Wachstumschancen ergeben sich auch durch neue Kundenanforderungen in den Bereichen „Mobile Working“, „Streaming“ und „Immersive Audio“.

Mit Sonova – einem Anbieter für Hörlösungen – hat Sennheiser einen starken Partner gefunden, der das Consumer-Geschäft vollständig übernommen hat und dies weiter ausbauen wird. Nach dem Verkauf werden Sennheiser und das Consumer-Hearing-Geschäft von Sonova gemeinsam unter dem Sennheiser-Markendach agieren. Für die Nutzung der Marke Sennheiser wurde mit Sonova ein langfristiger Lizenzvertrag vereinbart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.