Ströer Screens in Shoppingcentern von MFI Management

Ströer erweitert Public-Video Netz

Ströer erweitert sein Public Video-Netz um mehr als 450 digitale Screens in den Shoppingcentern von MFI Management für Immobilien. Insgesamt soll Werbetreibenden damit ein Netz mit bundesweit mehr als 3.500 Screens und einer Reichweite von einer Milliarde Video Views pro Woche in Bahnhöfen, U- und S-Bahnstationen und Shoppingcentern für Bewegtbildkampagnen zur Verfügung stehen.

[thumbnail size=medium align=center]

Von den bundesweit 3.500 Screens von Ströer sind 2.200 Bildschirme in deutschen Einkaufszentren platziert. Das Rezeptionsverhalten von Center-Besuchern und eine hohe durchschnittliche Aufenthaltsdauer führen zu einer hohen Kontaktdichte. Impulse durch Werbebotschaften werden so besonders gut unterstützt und positiv wahrgenommen.

Mit den neuen Screens sollen zukünftig wöchentlich drei Millionen Besucher in den bundesweit 16 MFI-Centern erreicht und damit rund 95 Millionen Video Views erzielt werden.

“Mit Ströer haben wir einen Vermarktungspartner mit einer starken Präsenz und dem innovativsten Ansatz auf dem Gebiet der digitalen Medien gewonnen“, sagt Frank Pöstges-Pragal, Marketingleiter MFI Management für Immobilien. “Durch die Integration unserer Screens in das führende öffentliche Bewegtbildnetz ergeben sich neue und verbesserte Vermarktungsmöglichkeiten für unsere Center.”

“Wir öffnen die Center der mfi neben der regionalen Vermarktung nun auch für nationale Werbekunden. Durch diese Erweiterung des Public Video-Netzwerks gewinnt der gesamte Touchpoint ‚Einkaufszentrum‘ als Werbestandort gerade für nationale Kampagnenkunden eine zusätzliche strategische Bedeutung“, erklärt Alexander Fürthner, Geschäftsführer von Infoscreen. „Unser Public Video-Netzwerk steht für Qualität, Reichweite und Aufmerksamkeit durch eine optimale Standortauswahl an den frequenzstärksten Touchpoints.“

Anfang des Jahres hat Ströer für das Public Video-Netzwerk neue Buchungsformen, die übergreifende Planungen für Bewegtbildkampagnen ermöglichen, geschaffen. Technologisch ist das möglich durch die Anbindung des Playoutsystems an einen Ad Server, wodurch Buchung und Reporting von Public Video-Werbemitteln automatisiert und vereinfacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: