Neuzugang im Portfolio

Verantec investiert in Robe Esprite

Verantec, seit über 25 Jahren Veranstaltungstechnik-Dienstleister aus Franken, investiert in Robe Esprite mit Wireless DMX. Für den Geschäftsführer Jochen Habermann ist es nicht das erste Mal, dass er sich für Robe in seinem Vermietpark entscheidet. In der Vergangenheit hatte er bereits LEDWash 800 in sein Portfolio mit aufgenommen.

v.l.n.r.: Hannes Laqua (Azubi), Sebastian Haas (Service), Jochen Habermann (GF), Christian Arnold (Lichttechniker), Stefan Engler (Projektleitung) (Bild: Verantec Gmbh & Co. KG)

„Unser Anspruch ist, alle gewünschten Dienstleistungen perfekt umsetzen zu können. Eine Herausforderung da wir sowohl im Messebau, wie auch bei Eventausstattung, Open-Air-Events und auf Touren unterwegs sind“, so Jochen Habermann zum Betätigungsfeld von Verantec. „Dafür benötigen wir Veranstaltungstechnik, die nicht nur bei anspruchsvollen Kunden akzeptiert ist, sondern auch im rauen Toureinsatz besteht. Mit Robe haben wir nur die besten Erfahrungen gemacht, denn die Scheinwerfer lassen in Punkto Langlebigkeit, Qualität und Performance keine Wünsche offen.“

Anzeige

Zur Investition in Robe Esprite meint er weiter: „Lange wurde prognostiziert, dass LED-Movinglights die Entladungslampen-Scheinwerfer ablösen werden. Wenn man jedoch ehrlich ist, dann konnten die bisher verfügbaren Geräte nicht wirklich überzeugen. Entweder hat schlicht der Output gefehlt, oder sie waren so schwer und teilweise auch langsam, dass ich wusste: das geht noch besser. Robe hat sich ein wenig mehr Zeit in der Entwicklung als andere Hersteller gelassen, aber das Warten hat sich meines Erachtens nach gelohnt. Der Esprite überzeugt in Ausstattung, Performance, Gewicht, Größe und nicht zuletzt dem Preis.“

(Bild: Verabtec Gmbh & Co. KG)

Der Robe Esprite bietet laut Hersteller ein funktionsreiches, langlebiges und zukunftssicheres Paket mit einer satten und hohen Lichtleistung in einem kompakten Gehäuse mit 27,8 kg. Er hat 27.000 Lumen Lichtleistung und erzeugt  85.000 Lux bei 5m. Die Funktionen sind: homogene CMY-Farbmischung, variables CTO sowie CRI-Filter, zwei Farbräder und mehrfarbige Effekte, ein indexierbares und rotierbares sowie ein statisches Goborad; ein 6-fach rotierbares Prisma, einen leichten 1° Weichzeichner und einen 5° Wash-Frostfilter, ein Animationsrad und ein Blendenschiebermodul mit individueller Steuerung jedes Schiebers. Der Esprite vermeidet zudem bei der Kühlung der LED-Engine jeglichen Luftstrom über die Optik. Das reduziert die Ablagerungen im optischen System und soll die Wartungsintervalle verlängern.

Durch die tausch- bzw. wechselbare LED-Engine ist er darüber hinaus laut Robe eine zukunftssichere Investition. Mit wenigen Handgriffen kann in kurzer Zeit die komplette LED-Engine inklusive Kühlkörper getauscht werden und damit den Alterserscheinungen wie abdriften des Weißpunkts oder Verringerung der Lichtleistung entgegengewirkt werden. Dadurch sei nicht nur sichergestellt, dass der Esprite auch noch nach Jahren beste Performance liefert. Er soll durch diese einfache Maßnahme auch seinen Wert erhalten und soll im Gebrauchtverkauf einen stabilen und hohen Preis erzielen.

Jochen Habermann hat sich für den Esprite inklusive drahtloser CRMX-Technologie von Lumen Radio entschieden – denn, so sagt er: „Zeit ist Geld und deshalb werden die Aufbauzeiten für Events immer knapper kalkuliert. Da ist man über jedes Kabel dankbar, das man nicht verlegen muss. Auch unsere Corporate Kunden, bei denen die Ästhetik eine große Rolle spielt, würden am liebsten überhaupt keine Verkabelung sehen wollen. Der Robe LEDWash 800 wird schon seit Jahren bei uns drahtlos eingesetzt und wir wissen, dass das von Robe integrierte Funk-DMX absolut zuverlässig funktioniert. Deshalb war uns diese Option beim Esprite ebenfalls wichtig. Das kostest dann zwar im Einkauf ein bisschen mehr, zahlt sich aber über die Jahre zweifellos aus.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: