Mixed-Reality-Bühne

Weltpremiere: Wacken World Wide als Festival im Netz

Wacken wird dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie erstmals als Festival im Netz stattfinden. Dabei setzen die Veranstalter auf eine Mixed-Reality-Bühne, die Künstler und Zuschauer verbinden soll.

Wacken World Wide/ Deutsche Telekom AG (Bild: Wacken World Wide/ Deutsche Telekom AG )

2020 wurde Wacken zum ersten Mal in 30 Jahren abgesagt. Wie auch alle anderen Festivals und Großveranstaltungen aufgrund der behördlichen Anordnungen zur Pandemiebekämpfung. Unabhängig davon wollen die Veranstalter gemeinsam mit dem Partner Telekom nun eine neue Wacken-Erfahrung zu den Fans nach Hause bringen: Wacken World Wide. Laut eigenen Aussagen die größte Mixed-Reality-Metal-Show aller Zeiten. Dabei sollen die Bands auf einer speziellen Digitalbühne spielen.

Anzeige

„Wir präsentieren eines der weltweit wichtigsten Festivals in diesem revolutionären Format. Dank eines hochmodernen Mixed-Reality-Studios bringen wir die Energie Wackens mit MagentaMusik 360 exklusiv in die Wohnzimmer der Zuschauer. Authentischer kann ein Festivalerlebnis Zuhause nicht sein“, sagt Michael Schuld, TV- und Entertainmentchef der Telekom Deutschland.

Sogenannte Wohnzimmer-Konzerte verbinden seit Beginn der Veranstaltungsverbote Mitte März Musiker und Fans miteinander. Wacken und die Telekom wollen mit Wacken World Wide einen Schritt weiter gehen.

„Mit der Telekom haben wir das größte Wacken aller Zeiten auf die Beine gestellt. Die neuartige Technologie in Verbindung mit der geballten Ladung Metal wird die Fans rund um den Globus begeistern“, erklärt Thomas Jensen, Veranstalter des Wacken Open Air.

An drei Tagen treten die Bands live auf einer Virtual-Stage auf. So genannte XR-Technologie soll die Bühne digital zum Leben erwecken. Künstler spielen live, werden in Echtzeit mit präzisem Kamera-Tracking abgefilmt und direkt in das virtuelle Set integriert. Durch die LED-Rückwand, den LED-Boden und Fan-Interaktion soll ein authentisches Bühnengefühl für Künstler und Zuschauer entstehen. Der strategische Partner Samsung bietet mit dem Galaxy S20 das passende Endgerät für das Mixed-Reality-Erlebnis.

Durch die Produktion in einem eigens aufgebauten Mixed-Reality-Studio sollen reale Live-Auftritte, Lichtshow und Bühnen-Effekte mit dem virtuellen Wacken-Set verbunden werden. Neben Live-Shows von Künstlern könnten sich Fans auf zahlreiche Überraschungen, spannende Hintergrundgeschichten und die besten Auftritte aus 30 Jahren Wacken freuen, heißt es in einer Meldung der Telekom.

Interessierte haben vom 30. Juli bis 1. August die Möglichkeit, das Festival bei MagentaMusik 360, auf MagentaTV oder im Progamm #Dabei live und kostenlos mitzuerleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: