Losberger auf der BAUMA 2016

Zeltarchitektur von Losberger im mobilen Messebau

Fast 3.500 Aussteller aus 58 Ländern präsentierten auf der BAUMA 2016 auf einer Rekordfläche von 605.000 Quadratmetern ihre neuesten Produkte, Weiterentwicklungen und Innovationen. Losberger schuf mit funktionalen, kreativen Raumkonzepten im Außenbereich zusätzlich tausende Quadratmeter Ausstellungsfläche für ganz unterschiedliche Aussteller und deren Anforderungen.

BAUMA auf dem Freigelände der Neuen Messe München
Losberger
Auf dem Freigelände der Neuen Messe München entstanden zur BAUMA in Kombination von Losberger Zelthallen, Außenanlagen und Produkten einzigartige Messestände.

München stand sieben Tage im Zeichen der BAUMA 2016. Rund 580.000 Besucher aus 200 Ländern kamen Mitte April auf das Messegelände im Osten der Landeshauptstadt. Fast 3.500 Aussteller aus 58 Ländern präsentierten auf einer Rekordfläche von 605.000 Quadratmetern ihre neuesten Produkte, Weiterentwicklungen und Innovationen. Die Leitmesse ist auf dem Gebiet der Bauwirtschaft die größte und wohl bedeutendste Fachmesse der Welt.

Das Messegelände der BAUMA teilte sich in dieser Zeit in sämtliche Messehallen sowie ein vergrößertes Freigelände der Neuen Messe München auf. Im Freigelände konnten speziell die hoch bauenden Exponate bestaunt werden. Losberger schuf mit funktionalen, kreativen Raumkonzepten im Außenbereich zusätzlich tausende Quadratmeter Ausstellungsfläche für ganz unterschiedliche Aussteller und deren Anforderungen. Die Ausstellungszelte und –Pavillons waren Elemente der Standgestaltung und des Markenauftritts für verschiedene internationale Unternehmen wie z.B. Bomag, Manitowoc, Ammann, Kubota, Hiab oder Paschal.

Doppelstockkonstruktion von Losberger
Losberger
Mehrheitlich wurden zur BAUMA Losberger Doppelstockkonstruktionen abgerufen, individuell geplant mit Vordächern, überdachten Balkonen und Galerien.

„Unsere Kunden sind Agenturen, Messebauer oder auch die Unternehmen direkt, wobei der Schwerpunkt ganz klar bei den Messebauern liegt“, berichtet Edgar Reichert, Projektleiter Messe bei Losberger. „Mit unseren Zelten, Hallen und Pavillons entstehen Designobjekte, die durch Form, Höhe und Gestaltungsflächen allein schon für eine hohe Aufmerksamkeit sorgen“, so Reichert, „und kombiniert mit aufwändig gestalteten Außenanlagen und faszinierenden Produkten, ergeben sich einzigartige Messestände.”

In diesem Jahr zeigte sich besonders das große Produktportfolio, das Losberger im Bereich seiner Zelte und Messebauten anbietet: Von großen doppelstöckigen Zelteinheiten mit großzügiger Verglasung und Fassadengestaltung bis hin zu neuen kubischen Produkten wie Palas, Kubo und Cyclone. „Mehrheitlich wurden Doppelstockkonstruktionen abgerufen, individuell geplant mit Vordächern, überdachten Balkonen und Galerien“, beschreibt Reichert.

Doppelstockkonstruktion mit Balkon
Losberger
Der Trend der mobilen Zeltarchitektur liegt zur Zeit in der kubischen Form.

Losberger Modular Systems, eine Tochterfirma innerhalb der Losberger Gruppe, lieferte weitere modulare Systeme in Form von Pavillon- und Containermodulen. Insgesamt errichtete die Losberger Gruppe in diesem Jahr rund 20 unterschiedliche Raumlösungen mit über 5.000 Quadratmetern nutzbarer Standfläche. 35 Sattelzüge fuhren das Losberger Zeltmaterial nach München, das von vier Losberger Teams in fünf Wochen verarbeitet wurde. Hinzu kamen Serviceleistungen wie Heiz- und Klimatechnik, Lichttechnik und Dekoration.

Die nächste BAUMA findet vom 8. bis 14. April 2019 in München statt.

Das könnte Sie auch interessieren: