Spaxels über Linz

Ars Electronica & Intel präsentieren DRONE 100

Mit „DRONE 100 – Spaxels über Linz“ laden Ars Electronica und Intel am Abend des 10. September zu einer spektakulären Drohnen-Performance. Gutes Wetter vorausgesetzt, werden 100 Spaxels unmittelbar vor der Visualisierten Klangwolke „Fluss des Wissens“ zu einem aufsehenerregenden Flug über der Donau abheben.

Drohnen Show

Nach dem Weltrekordflug Ende 2015 in Tornesch bei Hamburg, war der Drohnenschwarm bislang für Publikum nur in Sydney zu sehen: Im Rahmen des Vivid Sydney Festivals flog man im Juni dieses Jahres im Hafenbecken der australischen Metropole, direkt neben der weltberühmten Oper.

Samstag, 10. September, Punkt 19:45 werden die 100 mit LED-bestückten Drohnen zu einem rund 7-minütigen Flug starten. Um Kollisionen zu vermeiden, werden sie nicht alle gleichzeitig, sondern in Gruppen, nacheinander abheben.

Sie werden zunächst 30 Meter fast senkrecht empor und dann über die Bäume am Flussufer, hinaus über die Donau fliegen. Dort angekommen, werden sie ihre Positionen einnehmen und mit ihrem „Tanz“ beginnen. Der erste Teil der Show wird eigens für Linz gestaltet und verschiedene, dreidimensionale Motive beinhalten – einen majestätischen Vogel etwa, der über die Donau fliegen und dabei seine riesigen Schwingen auf und ab bewegen wird.

Synchronisiert wird diese Choreografie mit der Musik des Linzer Soundkünstlers und Komponisten Sam Auinger. Der zweite Teil der Show zeigt dann das Finale des Weltrekordflugs, den man im November 2015 für Intel flog. Danach endet das Spektakel und der Drohnenschwarm wird sich auf den Rückweg, Richtung Airfield, machen. Für die 100.000 Menschen auf der anderen Seite der Donau wird in dem Moment schon das nächste Highlight des Abends beginnen: die Visualisierte Klangwolke „Fluss des Wissens“.

„Es ist wirklich aufregend, DRONE 100 zurück nach Europa zu bringen und hier erstmals vor Publikum zu fliegen“, freut sich Anil Nanduri, General Manager of Unmanned Aviation Systems at Intel): „Drohnen werden in Zukunft eine sehr wichtige Computerplattform darstellen. Intel arbeitet deshalb an Lösungen, die es einem Piloten erlauben, mehrere Drohnen gleichzeitig zu steuern. Wir sind überzeugt, dass sich der Drohnenindustrie dadurch völlig neue Möglichkeiten und Chance erschließen.“

Wer nach oder vor dieser Europapremiere noch mehr Drohnen erleben will, der/dem sei zwischen 8. und 12. September ein Besuch der POSTCITY empfohlen: Racing-Drohnen, Liefer-Drohnen, Kamera-Drohnen und natürlich die Leucht-Drohnen des Ars Electronica Futurelab – während der gesamten Ars Electronica wird es in der POSTCITY ein Drohnenlab geben, das mit zahlreichen Exponaten, Präsentationen und Vorführungen zeigt, was Drohnen heute schon alles können und wofür sie in Zukunft eingesetzt werden

Das könnte Sie auch interessieren: