Reduktion und Purismus

Artlife gestaltet Messestand für Mozaiq

Wie Unternehmen das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) praktisch umsetzen können, zeigte Mozaiq auf der diesjährigen IFA in Berlin. Für seinen Marktstart beauftragte das Unternehmen Artlife mit der Konzeption und Umsetzung des Messeauftritts.

Für Mozaiq übernahm Artlife die Konzeption und Umsetzung des Messeauftritts auf der diesjährigen IFA.
mozaiq
Für Mozaiq übernahm Artlife die Konzeption und Umsetzung des Messeauftritts auf der diesjährigen IFA.

Das von ABB, Bosch und Cisco gegründete Unternehmen verknüpft über einen für alle Dienstleister sowie Hersteller von vernetzungsfähigen Endgeräten frei zugänglichen, virtuellen IoT-Marktplatz Geräte und Dienstleistungen miteinander. Im Bereich „IFA Next“ zeigte das junge deutsche Startup verbrauchernahe IoT-Anwendungsfälle mit namhaften Partnern aus verschiedenen Bereichen, darunter Assistenzsysteme für ältere Menschen in Verbindung mit Lieferdiensten und Beleuchtungsszenarios, IoT-fähige Notruf-Services von unterschiedlichsten Geräten, eine Lösung zur Heizkostensteuerung oder auch smarte Haussicherheit. Mozaiq präsentierte sich dafür mit einer klaren Fokussierung auf die interaktive Vorstellung der verschiedenen IoT-Szenarien und die Vermittlung von ersten Funktionalitäten seiner Marktplatzoberfläche.

Das Standdesign von Artlife legte den Schwerpunkt entsprechend auf Reduktion. Die puristische und moderne Gestaltung war von kubischen Formen, einer dunklen Grund- und indirekter Lichtstimmung geprägt. Durch das zurückgenommene Set-up rückte Artlife die Use Cases ins Zentrum der Aufmerksamkeit des Standbesuchers. An den von mozaiq eigens entworfenen und angefertigten interaktiven Tischen im Zentrum konnten die Besucher verschiedene IoT-Anwendungsfälle selbst ausprobieren. IoT-fähige Geräte, Lichtleisten und Impulslicht simulierten beispielsweise die intelligenten Verknüpfungen mit Systemen und Geräten. Die Umsetzung der Oberflächen und die Programmierung der Use Cases erfolgte durch Mozaiq. Artlife zeichnete für die Inszenierung auf wertigen Tischkonstruktionen mit integrierter Stromversorgung verantwortlich.

Für Mozaiq übernahm Artlife die Konzeption und Umsetzung des Messeauftritts auf der diesjährigen IFA.
mozaiq

Das Holzdekor an den interaktiven Tischen, dem Empfang und der Bar strahlte eine behagliche Atmosphäre aus. Bewusst setze Artlife damit einen Kontrast zum technisch geprägten Thema und schuf punktuell eine visuelle Betonung, etwa durch Rahmenkonstruktionen für die interaktiven Tablets. Eine Rückwand mit reliefartig angebrachten Gestaltungselementen aus dem Corporate Design von mozaiq sowie eine beschreibbare Wandflächen kontrastierten das digitale Produkt. Auch das plastisch hinterleuchtete Logo und zusätzliche großflächige Wortmarke an den Wänden setzten zusätzlich Akzente.

„Artlife hat unser Ziel, IoT erlebbar zu präsentieren und Mozaiq als B2B-Marktplatz vorzustellen, optimal unterstützt und eine angenehme Atmosphäre für die Gespräche mit unseren Gästen geschaffen“, sagt Christoph Penter, Marketing & Communications Manager bei Mozaiq.

Das könnte Sie auch interessieren: