Videotechnik

BC Live Productions setzt auf Produkte von AJA

Der Live-Streaming Service BC Live Productions setzt für seine Inszenierungen auf Produkte von AJA Video Systems und nimmt diese in den eigenen Mietpark auf.

AJA BC Live Productions(Bild: AJA Video Systems)

„Wir verlassen uns auf viele AJA-Produkte, die wir von Key Code Media beziehen, sowohl in der Produktion als auch in unserem Mietpool. Wir verwenden bei vielen Projekten Glasfaser, damit wir Audio und Video über größere Entfernungen übertragen können. Die FiDO Mini-Converter sind für den Videotransport hervorragend geeignet; der Vier-Kanal-Downwurf ist super praktisch“, so BC Live CEO Brett Collins. „Wir arbeiten auch viel mit Kumo-Routern, und die Ki Pro GO-Mehrkanal-H.264-HD-Recorder sind fantastisch, wenn Kunden sofort Dateien benötigen […].“

Anzeige

Während das BC Live-Team vor der Pandemie zunächst Remote-Workflows für seine internationalen Firmenkunden entwickelt habe, sei es schnell dazu übergegangen, Remote-Kits anzubieten, als die Arbeit an lokalen, persönlichen Vor-Ort-Shows eingestellt wurde. Die Nachfrage nach den Remote-Kits sei sprunghaft angestiegen, und die Lösungen des Unternehmens hätten Produktionen wie Talkshows, Spielshows und Reality-Wettbewerben bis hin zu Inhalten für die NBA und NFL geholfen, auf Sendung zu gehen. Mit der AJA-Ausrüstung kann das BC Live-Team weiterhin Inhalte aus der Ferne bereitstellen.

AJA BC Live Productions(Bild: AJA Video Systems)

„Die Pandemie hat viele Produktionsfirmen, darunter auch BC Live, herausgefordert, verteilte Arbeitsweisen einzuführen, und jetzt, da die Leute erkannt haben, dass nicht alle am selben Ort sein müssen, um Inhalte zu erstellen, wird es einfacher, mit der Nachfrage der Verbraucher nach Inhalten Schritt zu halten“, erklärt Collins. „Je mehr sich die Kunden jedoch der neuen Möglichkeiten bewusst werden, desto abenteuerlicher werden die Anfragen. Wir versuchen, der Zeit voraus zu sein und ihre Wünsche zu antizipieren, damit wir immer die bestmöglichen Lösungen anbieten können. Dazu gehört auch, dass wir neue Technologien evaluieren und sie dort einsetzen, wo es sinnvoll ist, wie z. B. Video over IP, das inzwischen allgegenwärtig ist.“

„Es gibt auch endlose Fälle, in denen wir verschiedene Arten von Videos ausgeben müssen, was mit unseren AJA-Geräten leicht zu bewerkstelligen ist, selbst wenn wir in die 4K-Welt einsteigen. Unsere Ki Pro-Geräte sind auch als Mietgeräte sehr beliebt […]“, fügte er hinzu.

AJA BC Live Productions(Bild: AJA Video Systems)

Eines der bisher größten Projekte von BC Live war eine Veranstaltung zur Feier des Starts von „Arcane“, einer animierten Netflix-Serie, die im Universum von Riot Games’ „League of Legends“ spielt. Collins und sein Team streamten das Red Carpet Event auf Twitch. Das Team habe sich um alles gekümmert, von der anfänglichen Übertragung der Veranstaltung bis hin zur Live-Premiere der Show und einer erneuten Ausstrahlung für das europäische Publikum, die gleichzeitig in 22 Sprachen gestreamt wurde. Um dies zu bewerkstelligen, zeichnete das Team die Sendung in ProRes auf einem Tower mit vielen AJA Ki Pro Ultra Plus-Recordern auf. In eine Master-Videodatei wurden 22 verschiedene Sprachen eingebettet, die über eine Encoder-Farm gestreamt wurden, und jede dieser Sprachen wurde diskret auf einem Ki Pro aufgezeichnet. Für die erneute Ausstrahlung schrieb das Team einen Code, um die Ki Pros in Gruppen abzuspielen, und die Ausgaben wurden an verschiedene Kodierungskanäle gesendet, um in verschiedene Regionen zu gelangen.

Mit Blick auf die Zukunft der Live-Produktion habe Collins ein Auge auf die Video-over-IP-Technologie geworfen. Er schlussfolgerte: „Der Anschluss von BNC ist großartig für die Zuverlässigkeit, aber mit IP-Video können Sie auch viele Zusatzdaten einbeziehen, und es ist unglaublich skalierbar. Glücklicherweise verfügen wir über hervorragende Netzwerktechniker, so dass das Hinzufügen von IP-Funktionen relativ reibungslos vonstatten ging und wir in der Lage waren, uns in der Remote-Welt zurechtzufinden. Jeder neue Veranstaltungsort oder Ü-Wagen, mit dem wir zusammenarbeiten, hat seine eigenen Verbindungsprotokolle. Wir müssen also flexibel sein und sicherstellen, dass wir mit allen möglichen Formaten arbeiten können. Mit Geräten von Herstellern wie AJA sind wir in der Lage, zwischen Protokollen, Plattformen und Codecs zu navigieren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.