Lichttechnik

Cate Carter rahmt Elbow mit GLP Impression F10 Bars

Elbows jüngste ausgedehnte UK-Tournee wurde von ihrer langjährigen, preisgekrönten Lichtdesignerin Cate Carter und ihrem Einsatz der Impression FR10 Bars von GLP geprägt.

(Bild: Matthew Eachus / The Manc Photographer)

Cate ist ein großer Fan der Bars von GLP. Zwar seien die klassischen X4 Bar 20 „definitive Favoriten, die sich in all unseren Designs finden“; hier habe sie sich aber für die leistungsstärkere Impression FR10 Bar entschieden, nachdem sie sie auf der LDI Show in den USA gesehen hatte. Mit ihren zehn separaten 60W RGBW-LED-Quellen und anderen Features steht die FR10 Bar immer häufiger auf der Wunschliste von Designern.

Anzeige

„Wir begannen Ende 2019 mit dem Design für eine Tour, die im März 2020 starten sollte. Pandemiebedingt war es die letzte Tour, die eingestellt wurde, und die erste, die wieder aufgenommen wurde“, erklärt sie.

Die Aufgabenstellung war, eine gewissermaßen „scharfe“ Lichtshow zu entwickeln, mit Lasern, aber ohne Video, – in einem Format, das „groß genug für eine Arena ist, in einem Theater beeindruckend aussähe und trotzdem noch in einen Club passen würde“.

(Bild: Matthew Eachus / The Manc Photographer)

„Die Band ist sehr an ihrer Beleuchtung interessiert“, fährt sie fort, „und als Liebhaberin der X4 Bars entschied ich, dass ich dieses Mal die FR10 Bars ausprobieren würde.“ Sie fand die Möglichkeit, diese Scheinwerfer als szenisches Element auf den Risern einzusetzen. „Die Bars wurden in das Bühnenbild eingebaut, und obwohl sie sich in einer Kurve befanden, hat es wirklich gut funktioniert.“

Cate Carter war sofort von den großen Linsen beeindruckt. „Ich liebe auch den individuellen Zoom und die Farbsteuerung. Die Bars erzeugen einen immensen Lichtoutput“, sagt sie. „Der Aufbau um die Riser herum vermittelte ein fast footlight-artiges Gefühl und war eine Anspielung auf die Zeit, als Shows noch mit großen Mengen an PAR-Kannen bestückt waren.“ Das harmonisierte sehr gut mit einem Album, zu dem nach Meinung der Band Laser gut passen würden, ganz in Anlehnung an die Prog-Bildsprache der frühen 70er Jahre.

„Wir beleuchteten die Riser bei schwacher Lichtintensität, wobei wir die FR10 in ihrem weitesten Fokus verwendeten, weil der Beam-Effekt manchmal etwas zu intensiv sein kann. Die engeren Fokusoptionen nutzten wir eher, um einen Rahmen- und Full-Beam-Effekte zu erzeugen.“

(Bild: Matthew Eachus / The Manc Photographer)

Cate betont, dass alles, was sie sich von den FR10 Bars erhofft hatte, schon während der Vorvisualisierung in Erscheinung trat. Diese fand im Hauptquartier von Lite Alternative, dem bevorzugten Lieferanten der Designerin, statt.

„Am ersten Abend bei den Proben haben mein Programmierer [Franki McDade] und ich ein wenig gezaubert, und das Ergebnis war genau das, was wir uns von einem dynamischen Multi-Effekt-Gerät mit mehreren Lichtquellen erhofft hatten“, stellt sie fest. „Was mir daran gefällt, ist das Gefühl eines Lichtvorhangs … und die architektonische Wirkung, wenn es um das Einrahmen der Band geht.“

Laut Carter war auch die Band zufrieden. „Sie sagten, [die FR10 Bars] sähen fantastisch aus, insbesondere Gitarrist Mark Potter war sehr angetan“, fasst sie zusammen.

JBL SRX910LA
SRX900-Serie von JBL Professional
Die neue SRX900-Serie von JBL Professional umfasst vier aktive Lautsprecher — die beiden Line-Array-Modelle SRX906LA und SRX910LA mit 6,5"- und 10"-Tieftönern sowie die zwei Subwoofer SRX918S und SRX928S mit 18"- bzw. 2×18"-Bestückung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.